29.10.11 16:01 Uhr
 25.129
 

"Kaufe jedes Auto": Das steckt hinter den Visitenkarten an der Autoscheibe

"Wir kaufen alle PKW’s, LKW’s, Busse, Geländewagen, Wohnmobile, Lieferwagen auch mit Motorschäden und Unfallwagen" - Visitenkarten wie diese finden viele Autofahrer hinter ihren Windschutzscheiben vor.

Was steckt eigentlich dahinter? Offenbar ein sehr lukratives Geschäft. "Die Kärtchenhändler versuchen halt, den Preis extrem zu drücken" - oft weisen sie den Besitzer auf Mängel am Wagen hin, wenn sie ihn antreffen. Und wollen den Wagen sofort mitnehmen.

Der ADAC warnt: "Wir empfehlen, sich erst an anderer Stelle über den Wert eines Wagens zu informieren." Die Händler operieren offenbar oft mit Briefkastenfirmen. Die Autos werden nach Osteuropa weiterverkauft.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: get_shorty
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, Kauf, Lkw, Pkw
Quelle: www.merkur-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Opel Insignia erstmals komplett ungetarnt
Mobiles Halteverbot: Abschleppen nach 48 Stunden
EU und Verkehrsminister einigen sich auf PKW-Maut: 500 Millionen Euro Einnahmen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

30 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.10.2011 16:01 Uhr von get_shorty
 
+9 | -17
 
ANZEIGEN
Passt alles gar nicht in einen Artikel bei SN rein, was da abgeht. Mehr gibt´s auf der Quelle zu lesen.
Kommentar ansehen
29.10.2011 16:03 Uhr von phal0r
 
+123 | -4
 
ANZEIGEN
Also mal ehrlich: Wer nimmt solche Visitenkarten ernst? Die fliegen sofort in den Müll.
Kommentar ansehen
29.10.2011 16:55 Uhr von moegojo
 
+17 | -14
 
ANZEIGEN
gab doch ma nen test bei soner autosendung sonntags, da haben die visitenkartentypen gut abgeschnitten und haben sogar mehr als als die konkurrenz geboten...

ich denke es ist ne alternative wenn man schnell an bares will..
Kommentar ansehen
29.10.2011 17:04 Uhr von Ali Bi
 
+40 | -3
 
ANZEIGEN
@ Nokia 1234: Oft geht es auch nur um die Papiere.

Da steht irgendwo ein fast identisches ohne Mängel, aber ohne passende Papiere. Die kaufen auch gerne ausgebrannte Wracks. Wichtig allein sind nur die Papiere.

Die anderen werden einfach zerlegt und als Einzelteile weiter verkauft, bringt sicher auch mehr Kohle ein.
Kommentar ansehen
29.10.2011 17:07 Uhr von Andreyxz
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
ach locker nehmen: lass die immer kommen bei jeder neuen Visitenkarte und lass mal bewerten und überlegs mir dann immer. Immer recht lustig was anscheinend so nen Kratzer oder sonstiges für nen Wertverlust bei denen darstellt.
bisher immer weit unter den Händlereinkaufswert bei dem man bei diesen Fällen ja ausgehen muss.
Privatverkauf bringt meist immer mehr als den Händlereinkaufswert, sollte klar sein.
sollte mal einer kommen (bisher leider nicht geschehen) der wirklich einen seriösen Preis veranschlagt bekommt natürlich 30-50€ für seinen Aufwand das er umsonst gekommen ist.

[ nachträglich editiert von Andreyxz ]
Kommentar ansehen
29.10.2011 17:13 Uhr von Mika_lxxvii
 
+25 | -1
 
ANZEIGEN
naja: hab bisher 2 Autos an diese Schieber verkauft, die waren aber auch so fertig, dass man sie in Dtl. nur noch auf den Schrott hätte schieben können, so hab ich immerhin das Geld für die letzten Steuern für die Kisten gekriegt

allerdings sollte man aufpassen: immer nur abgemeldet und mit Vertrag verkaufen
Kommentar ansehen
29.10.2011 17:28 Uhr von HyperSurf
 
+19 | -3
 
ANZEIGEN
Gestern hatte ich sone Karte: an meinem Golf 6. Der Wagen hat 3200 km aufm Tacho.. Is klar :)))
Kommentar ansehen
29.10.2011 17:30 Uhr von FFFogel
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Schrottplatz: Wenn man sein Wagen ehh verschrotten lassen will, kann man mal gucken ob besagte Leute mehr für den Wagen bieten - ansonsten ist das Betrug auf hoher ebene.
Kommentar ansehen
29.10.2011 17:31 Uhr von Azureon
 
+22 | -1
 
ANZEIGEN
"allerdings sollte man aufpassen: immer nur abgemeldet und mit Vertrag verkaufen"

Das kann ich nur bestätigen. Meine Frau hat damals ihren alten Golf II verkauft (für 250 Euro gekauft, für 500 später verkauft). Zwei Wochen später stand die Polizei bei uns vor der Tür weil der Wagen bei einem Einbruch benutzt wurde und das Nummernschild weiterhin auf sie gemeldet war.

Glücklicherweise hatten wir einen Kaufvertrag gemacht der sie zumindest von der Schuld freisprach.

[ nachträglich editiert von Azureon ]
Kommentar ansehen
29.10.2011 18:05 Uhr von Trademark1
 
+17 | -6
 
ANZEIGEN
Wer dahintersteckt? Araber, Albaner, Türken, Osteuropäer und Russen. Was sie wollen? Eine dumme "Kartoffel" finden, die sie verarschen können. Lässt die "Kartoffel" sich dreisterweise nicht verarschen, wird auf aggressive Weise Druck gemacht. Meistens stehen die mit 2 bis 4 Leuten auf der Matte. In der Regel lässt sich aber derjenige, der da angerufen hat, so wie es sich gehört, verarschen. Immerhin war er ja dumm genug da anzurufen.

[ nachträglich editiert von Trademark1 ]
Kommentar ansehen
29.10.2011 18:43 Uhr von Baran
 
+3 | -20
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
29.10.2011 19:09 Uhr von Trademark1
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Baran, 1984: Hier geht es nicht darum, das ein Händler unter dem Marktpreis bietet. Hier geht es um umgekehrten Wucher. Eine Gewinnspanne ist normal, keine Frage. Aber wenn für ein Auto, welches ca 5000,- Euro Händlereinkaufswert hat, 1200,- Euro geboten werden und dem Verkäufer mit verschiedenen Mitteln Druck gemacht wird, ist das schlicht und einfach Beschiss. Hier wird auf vielfältige Weise abgezockt. Erstmal wird der Verkäufer abgezockt in dem er dazu gebracht wird seinen Wagen mehr oder weniger zu verschenken, dann wird der Staat abgezockt, da von dem satten Gewinn keinerlei Steuern abgeführt werden. Dann wird der Käufer des Autos abgezockt in dem Mängel geschickt kaschiert werden und er um die Garantie geprellt wird, da der Verkauf meist pseudo-Privat erfolgt "Habisch von alte Mann gekäuft abba ich doch libba andere Auto wolle."
Schade um jeden Idioten, an dem sich dieses Autoschiebergesocks bereichern kann.

Mann kann heute kaum noch ein Auto (Preisbereich bis 5000,-) bei mobile oder autoscout inserieren ohne das man mit unverschämten Anrufen [editiert] genervt wird.

[ nachträglich editiert von Trademark1 ]
Kommentar ansehen
29.10.2011 19:57 Uhr von myli
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ich: erinnere mich, als mir einer einen Zettel an meinen Opel Astra H GTC Turbo mit Vollausstattung und OPC Linie geklebt hat..

Das Auto hatte einen Händlereinkaufswert von 15.000€.

Als ich angerufen habe und ihm das Auto für 13.000€ verkaufen wollte, kam: Das ist ein Opel, kein BMW. ich biete ihnen 6000€

An meinem Mazda Rx8 haben sie sogar die Isolierungsgummis kaputt gemacht. An meinem Mx5 den Scheibenwischer abgebrochen (im Winter, bei gefrorenen wischern). Hab jeweils dann einen Tankgutschein erhalten im wert von 25€
Kommentar ansehen
29.10.2011 20:03 Uhr von Pumba86
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Also HINTER der WINDSCHUTZSSCHEIBE hatte ich bissher noch keine Kärtchen.. wie auch??...
Kommentar ansehen
29.10.2011 20:46 Uhr von polake
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn an meiner Rostlaube: so ein Kärtchen hängt, mache ich es immer bei einer Luxuskarosse, die grad in der Nähe steht, dran.
Die Besitzer kriegen dann bestimmt immer ne rote Birne vor Wut. :-)
Kommentar ansehen
29.10.2011 23:22 Uhr von