29.10.11 11:04 Uhr
 2.443
 

Spanien: Amoklauf - Mann klingelt an fremden Türen und sticht wahllos zu

Der Amoklauf eines Mannes im spanischen Valencia hat jetzt drei Menschen das Leben gekostet. Weitere wurden zum Teil schwer verletzt.

Tatort war ein Mehrfamilienhaus. Der Täter, selber Bewohner im Haus, klingelte wahllos an den Türen seiner Nachbarn. So bald ihm geöffnet wurde, stach der Mann auf die Person ein.

Auf diese Art tötete er drei Personen und verletzte weitere schwer. Andere Bewohner des Hauses konnten ihn überwältigen und bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Über die Hintergründe der Tat ist noch nichts genaues bekannt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Tod, Mord, Spanien, Amoklauf, Valencia
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.10.2011 11:37 Uhr von Alice_undergrounD
 
+12 | -23
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
29.10.2011 11:57 Uhr von _Illusion_
 
+14 | -5
 
ANZEIGEN
Angenommen, ich zählte zu denjenigen, die den Typen überwältigt und festgehalten hätten

Angenommen ich wüsste, was er zuvor getan hätte.

Ich denke, vor Eintreffen der Polizei würde ich ihm mit dem Knie noch kurz die Nase mit aller Kraft plattmachen.

Und wir einigen uns drauf, dass es keiner oder alle waren :-)

Hätten wir das Recht dazu? Mir egal ;o)
Kommentar ansehen
29.10.2011 12:08 Uhr von unomagan
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Ich: liebe solche Kommentare wie von Alice, die sind wie Politiker. Da weiß man nicht ob man lachen oder weinen soll. Ob das Ernst ist oder Sarkasmus :)
Kommentar ansehen
29.10.2011 12:17 Uhr von Alice_undergrounD
 
+8 | -6
 
ANZEIGEN
@ unomagan: eigentlich schreibe ich meine meinung ja nur wegen gutmenschen wie dir. ist immer wieder lustig euch heulen zu sehen wenns um die verteidigung von assozialen schwerverbrechern geht :D leute wie du würden sich whh. auch gerne grundlos an der haustüre abschlachten lassen. lebt eure triebe in einem SM-club, wo ihr unter euresgleichen seid aus, aber lasst nicht die gesellschaft drunter leiden.
Kommentar ansehen
29.10.2011 12:34 Uhr von unomagan
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Ahja: gut Menschen, soso. Dir ist schon klar, das selbst Menschen denen die Todesstrafe drohen nicht vom Mord abgehalten werden? Dir ist auch klar, das meistens Psychische und neurlogische Probleme für "Gewalt, Mord" und co verantwortlich sind? Das du diesen Menschen mit "der Hölle auf Erden" drohen kannst, und diese das nicht im geringsten juckt?

Diese abstrahieren Realität, eigenes Erlebenis, und konsequenzen für such und andere, völlig von sich ab.

Ich bin eher für Lebenslange einzehalft und nur zugriff auf Bücher aus der Wissenschaft. (Mathematik, Physik, Quantenphysik und co) vielleicht, aber auch nur vielleicht. Hat einer "DIE" zündende Idee. Dann hat er wenigstens was für die Gesellschaft getan.

Und um mal ein Zitat zu bringen:

´"Den Fortschritt einer Gesellschaft, erkennt man daran wie sie mit Ihren Gefangenen umgeht."

Aber du bist bestimmt auch jemand, der lieber im Krieg vergewaltigt wird. Als das sich jemand an die Genfer-Konversion hält.

Viel Spaß im Krieg :)
Kommentar ansehen
29.10.2011 13:40 Uhr von Allmightyrandom
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Haha: @Alice_undergrounD


Klar, Amoklauf ist ja auch immer total überlegt und abewiegelt.

Für 5 Jahre Knast lauf ich Amok, für 10 Jahre nicht...

selten so einen Unfug gelesen!
Kommentar ansehen
29.10.2011 14:06 Uhr von msh1n0
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Also: ich würde nicht gern in der Position sein, so einen festhalten zu müssen, bis die Polizei da ist. Wenn die irgendwann ankommen, hätten die auch gleich einen Grund mich auch gleich mitzunehmen...Solche Aktionen machen mich so agressiv und ich hätte solchen Menschen gegenüber auch keine Gnade. Ich wüsste auch nicht, wieso ich das haben müsste

[ nachträglich editiert von msh1n0 ]
Kommentar ansehen
29.10.2011 16:29 Uhr von Franco-Stiletti
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
komisch >>>>>>
ich würde nicht gern in der Position sein, so einen festhalten zu müssen, bis die Polizei da ist. Wenn die irgendwann ankommen, hätten die auch gleich einen Grund mich auch gleich mitzunehmen...Solche Aktionen machen mich so agressiv und ich hätte solchen Menschen gegenüber auch keine Gnade. Ich wüsste auch nicht, wieso ich das haben müsste<<<<<<<


Genau mit so agressiven Gewaltphantasien fangen Amokläufe doch erst an, oder ?

DIE RACHE IST MEIN sprach der Amokläufer ! ! !
Kommentar ansehen
29.10.2011 21:19 Uhr von 1234321
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
msh1n0: Soll das eine Drohung sein?

Also solange uns nur dieses dünne Kabel verbindet, werde ihc keine Angst haben!
Kommentar ansehen
29.10.2011 23:12 Uhr von Der_Anonyme
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Alice_undergrounD und unomagan: @Alice_undergrounD und unomagan

Ich würde solche Menschen "belohnen".
Zumindest würde so einer wie Alice es "belohnen" nennen.
Strafe ist immer Mittelalterlich/Steinzeitlich. IMMER!
Knast als Strafe ist eine recht neue Erfindung, und auch wenn es Menschen wie Alice nicht glauben können (was Naivität bedeutet), Knäste können auch wieder verschwinden.
Welt ohne Gefängnisse: http://www.kriminologie.uni-hamburg.de/...


Was ist an einer Lebenslangen Haftstrafe besser als der Tod? Egal ob in Deutschland oder den USA.
Auch wenn letztere eher als Psychofolterknast zu bezeichnen sind.
Auch wenn es "nur" 20 Jahre sind, das ist gestohlene Lebenszeit. Das ist nicht besser als als Ausgleich jemand Säure ins Gesicht schütten zu dürfen.

Und dann kostet jeder Gefangene den Deutschen Staat um die 3000 Euro im Monat.
Das Eliteinternat St. Gilgen am Wolfangsee kostet runtergerechnet pro Monat 3125 Euro.
Für die 3000 Euro wird der Gefangene aber nicht "resozialisiert", sondern kriminalisiert.
Er wird noch krimineller gemacht. Eine teure Ausbildung zum Berufsverbrecher.
Und das nur um dem Pöbel das Gefühl der Rache zu geben.
Fragt mal Juristen bzw. Staatsanwälte und Richter.
Die werden "Rache" weit von sich bzw. dem System weisen, und was von Resozialisierung faseln.
Da sind die nicht besser als die DDR. Nach außen heere Ziele vorgaulkeln (Antifaschistischer Schutzwall...)...

Bei 3000 Euro (evtl. auch 4000) pro Monat, könnte man die Gefangenen auch zu Abitur und in/durch ein Studium führen.
Die erwähnte "Belohnung" (nach Alicescher Denke). Die Rückfallgefahr für den studierten XYZ, evtl. promoviert (Dr.) ist wohl weitaus geringer, als für den Däumchen drehenden Menschen dem danach alles egal ist.
Da darf die Qualität des Unterrichtes auch der von teuren Eliteschulen entsprechen...
Natürlich sollte ein Studium zum Normalfall für jeden werden (da gibt es im Netz ein kurzes Interview mit einem Herrn Dueck, sucht mal in der Videosuche nach Dueck Studium), aber das sind Notfälle. So wie der Notfallpatient im Krankenhaus Vorrang vor dem gebrochenen Arm hat...


Abgesehen von Triebtätern und gewalttätigen Psychopathen (gibt ja auch per Studi nachgewiesen überdurchschnittlich viele Psychopathen in Managerpositionen) wären ALLE Straftäter durch eine hochwertige Schulische/Akademische Ausbildung von frühester Kindheit an vermeidbar. Ein Kind kann bis zu 6 Sprachen als Muttersprache lernen! Es muss nur jeweils eine andere Person sprechen. (Z.B.) Mutter Deutsch, Vater Englisch, Kinderschwester Chinesisch, usw..
Perfekt ein Instrument beherrschen ist auch nichts das Wunderkinder ausmacht, das kann jeder Mensch.
Das Gleiche gilt für das "perfekte Gehör". Noten am Klang erkennen kann jeder Mensch ab der Kindheit lernen.
Komponieren wie Mozart, dass ist dann erst die Steigerung die nicht mehr normal ist.
Hans Zimmer ist der bekannteste und evtl. erfolgreichte Filmmunikkomponist (z.B. FLuch der Karibik...), und kann keine Noten lesen...


Hier ist am Anfang der Kette alleine der Staat verantwortlich. Der ist schließlich durch sein Sozial- und Schulsystem auch für die Eltern (und deren Eltern, und deren Eltern...) verantwortlich gewesen. Ändern kann es NUR der Staat.
Wenn praktisch jeder Bürger entsprechend sozial aufwächst und das Abitur machen würde (wie in BEIDEN Koreas, oder in Finnland usw..), und diese danach auch eine Arbeit (meist Studium...) finden, die ausreichend bezahlt ist, und nicht frustriert (nicht nur dem Lebensunterhalt dient, wie z.B. Büroangestellte, Bürobeamte, Justizbeamte...), gäbe es dann noch Kleinkriminelle? Man bezahlt Politiker ja (angeblich) auch deshalb so gut, damit sie nicht kriminell werden bzw. sich nicht bestechen lassen, Gelder verntreuen usw..

Fortsetzung folgt...
Kommentar ansehen
29.10.2011 23:17 Uhr von Der_Anonyme
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Fortsetzung: Wenn es dann noch ein BGE gäbe, von dem man (über)leben kann, ohne asozialen Sachbearbeitern ausgeliefert zu sein die oft Kriminell ihre Minderwertigkeitskomplexe zu kompensieren versuchen, sehe ich abgesehen von psychisch Kranken und Triebtätern keine Kriminalität mehr. Lieber einen Arno Dübel der auf Sparflame lebt und in Ruhe gelassen werden will, als jemand der (auch aus Zukunftsangst) Einbrüche oder Überfälle begeht.
Daneben gäbe es höchstens noch die große Organisierte Kriminalität von Menschen die wirklich nicht genug bekommen können.
(Über)Leben kann man von €450/Monat. Warmmiete, Strom, Telefon/Internet, Lebensmittel, ein Roller, etwas Sprit usw..
Das geht, und ging auch (umgerechnet) in den 60er bei einem Großteil der Bevölkerung.
Damals hatten die Deutschen angeblich ein paar zig Mios (20-30?) gespart, heute sollen es Billionen (nicht US-Billionen?) sein.
Aber auch der Anreiz am finanziell sehr erträglichen Niveau der Kriminalität dürfte schwinden, wenn durch die zunehmende Vollautomatisierung bis etwas 2035 (siehe I.Robot) keine "Handarbeit" mehr existiert, und jeder Bürger ohne Arbeit (auf den heutigen Kaufwert bezogen) evtl. 20.000 Euro pro Monat zur Verfügung hat.
Eine Welt in der alle Waren und Dienstleistungen inkl jeglicher Warenproduktion von Robotern erledigt werden hat keine Arbeit mehr für ihre Gesellschaft. Also wird diese auch ohne Arbeit versorgt werden müssen. Und da Roboter ohne zu murren jede Arbeit in jeder Menge machen, gibt es Waren und Dienstleistungen ohne Mengenbeschränkung. Da könnten es auch 50.000 Euro sein.
Es gäbe nur einen Grund die Produktion und das ausztuzahlende BGE einzuschränken, das wäre der Umweltschutz.
Wenn das aber alles ökologisch mit Null-Emmision und Null-Abfall (Cradle to Cradle) abläuft, gäbe es auch da keine Einschränkung im Wert des persönlichen Besitzes. Nur im Platzverbrauch für die Fabriken und den Wohnraum gäbe es natürliche Grenzen. Dieses Problem wäre aber auch lösbar. Wenn mkan 1,5km hohe Riesenwokenkratzer baut, könnte jeder "Niemand" (alleine) in einem 100m²-Appartment leben. Mit flexibel änderbaren Zwischenwänden könnte aus zwei oder drei kleinen Appartments auch eine größere Wohnung entstehen. Wasser/Abwasser kann es in jedem Raum verdeckt geben. Da wird dann in kurzer Zeit durch entfernen von Platten und montieren von Toilette usw. aus einem Esszimmer ein Bad oder aus einer Abstellkammer eine Toilette.

Es bleibt nur zu studieren (die Berufe die es dann noch gibt erfordern dies), oder einer künstlerischen oder freiwilligen sozialen bzw. ehrenamtlichen Tätigkeit nachzugehen. Auch das Militär wird nicht ewig dummes Kononenfutter brauchen.
2035 wird es ihre Soldaten nach Schätzungen des US-Militär durch Roboter ersetzen können. Nicht Kisten auf Rädern, nein eher das Niveau wie in Terminator.



In einer solchen Welt in der jeder alles im Überfluss hat, kann es nur noch psychich (neuronal bedingt) Gewalttaten geben.
Und die sperrt man nicht in ein Gefängnis, sondern in sehr lebenswert gestaltete Psychiatrien mit allen Annehmlichkeiten (Sportplätze, Schwimmhallen/Freibäder, Kino, Gastronomie...) als Ausgleich für den Freiheitsentzug.
Sogar die heutigen Triebtäter könnten lebensechte Roboter in Menschengestalt jeden "Alters" "Nutzen".
Mir wäre es egal, wenn der "nette Onkel" (oder ein "Etablissement") von nebenan ein anatomisch korrektes Roboterkind zum "spielen" hat.
Auch die Gesichtsform (denkt an die Stiftplatten wo man seine Hand oder Gesicht reindrücken kann) und Körpermaße (Knochenlängen sind verstellbar, Haut dehnbar...) könnten elektromechanisch änderbar sein (Modell-Download aus dem Internet wie in Futurama).
Reine lebensechte Puppen (Gewicht, Knochen/Gelenk-Beweglichkeit, Haut, Augen...) gibt es heute schon zu kaufen.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?