28.10.11 18:56 Uhr
 1.224
 

Mit Hakenkreuzbinde und SS-Uniform: Griechische Medien hetzen gegen Angela Merkel

Obwohl selbst der Ministerpräsident von Griechenland, Georgios Papandreou, den Erfolg des Schuldenschnittes, welcher kürzlich in Brüssel beschlossen wurde, lobt, hetzt die griechische Presse unermüdliche gegen unsere Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Ein Fotograf konnte zum Beispiel eine Fotomontage ablichten, die Angela Merkel mit Hakenkreuzbinde und einer SS-Uniform zeigt. Das Plakat trägt den Titel "Öffentliche Plage".

Selbst eine der seriösesten Zeitungen von Griechenland kann es nicht unterlassen, trotz der großen Opfer von Deutschland, gegen unsere Bundeskanzlerin Stimmung zu machen. So schrieb diese: "Das neue Memorandum bringt deutsche Panzer nach Griechenland."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: H311dr1v0r
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Griechenland, Angela Merkel, Presse, SS, Hetze, Uniform
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Altkanzler Gerhard Schröder kritisiert Angela Merkel: Sorgt für Wählerverdruss
Angela Merkel mit 89,5 Prozent wieder zu CDU-Vorsitzenden gewählt
Angela Merkel: "Eine Situation wie im Sommer 2015 darf sich nicht wiederholen"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.10.2011 19:01 Uhr von Katzee
 
+21 | -4
 
ANZEIGEN
Wundert mich: gar nicht. Die Griechen haben sich doch gut eingeigelt in ihrem korrupten System. Jeder hat die Hand aufgehalten, jeder hat Profit daraus gezogen. Und nun sollen sie sich an ein "normales" Wirtschaftssystem gewöhnen? Steuern zahlen, kein Baschisch mehr, sonst gibt es kein Geld mehr von der EU? Neee, also das geht ja sowas von gar nicht (Achtung: Ironie!)
Kommentar ansehen
28.10.2011 19:20 Uhr von Captain-Iglo
 
+13 | -4
 
ANZEIGEN
Eins muss man den Griechen lassen, sie können gute Bildmontagen erstellen.

Nur sehr kreativ finde ich es auf Dauer nicht, vielleicht sollten sie mal das Thema "Nazi" langsam ablegen und was neues ausprobieren. Wie wäre es vieleicht mit einer "Darth-Vader-Kampagne", das wäre doch mal was anderes.

"DARTH MERKEL"

[ nachträglich editiert von Captain-Iglo ]
Kommentar ansehen
29.10.2011 05:43 Uhr von iarutruk
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@unique2910 du unverbesserlicher ignorant hast die besten voraussetzungen den titel unmensch des jahres zu bekommen. wenn man sich schon in diskussionen einlässt, dann sollte man dies mit einer entsprechenden objektivität tun.

egal wie alt du in wirklichkeit bist, aber deine primitive ausdruckseise lässt aufgrund dieser ein bildungsstand eines 9 jahrigen vermuten.

ein schönes wochenende.
Kommentar ansehen
29.10.2011 09:21 Uhr von iarutruk
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@unique2910 was bringt es, wenn ich dir die stellen zeige, um zu beweisen, dass meine feststellung der tatsachse entspricht, wenn du deine einstellung niicht grundlegend geändert hast. du würdest die nur ignorieren. zeige doch selbst objektivität und lese während der ganzen diskussion deine beträge und die antworten, die du bekommen hast.

bringe den anderen usern etwas mehr respekt entgegen und lasse mal dein sturkopf ausgeschalten und schalte dein hirn dafür ein.
Kommentar ansehen
29.10.2011 13:13 Uhr von MikeBison
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Frech: Faul
Nichts leisten
Korrupt

Der Rest von Europa leidet unter den Griechen und dann so was.

Unverschämt. Sollen sie doch selbst schauen, wie sie zurecht kommen

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Altkanzler Gerhard Schröder kritisiert Angela Merkel: Sorgt für Wählerverdruss
Angela Merkel mit 89,5 Prozent wieder zu CDU-Vorsitzenden gewählt
Angela Merkel: "Eine Situation wie im Sommer 2015 darf sich nicht wiederholen"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?