28.10.11 12:53 Uhr
 857
 

England: Autor darf in Theaterstück über Zweiten Weltkrieg Nazis nicht erwähnen

Der englische Autor Rod Tinson hat ein Theaterstück geschrieben, das im Zweiten Weltkrieg spielt. Aufgeführt werden sollte es in einem alten Tudor-Schloss in Cornwall.

"English Heritage", das die Schlösser Englands verwaltet, hat dem Autor nun Vorschriften zu diesem historischen Stück gemacht: Es dürfen darin weder Nazis, Juden oder der Angriff gegen Polen erwähnt werden.

Diese Nennungen könnten das Publikum irritieren oder beleidigen. Empört ist nun vielmehr der Autor selbst, der der Organisation eine "Disneysierung" seines Stückes vorwirft.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: England, Autor, Weltkrieg, Theaterstück
Quelle: www.telegraph.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten
Paul Verhoeven wird Präsident der Jury der "Berlinale"
Österreich: "Bundespräsidentenstichwahlwiederholungsverschiebung" ist Wort 2016

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.10.2011 13:13 Uhr von artefaktum
 
+18 | -1
 
ANZEIGEN
Vielleicht sollte man in einem Theaterstück über den Zweiten Weltkrieg auch den Krieg nicht erwähnen? ;-)
Kommentar ansehen
28.10.2011 14:21 Uhr von gugge01
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Das seht ihr alles falsch: Die grundlegende Fragstellung ist doch eigentlich was ist das für Publikum?

Arabische Prinzen ???
Die applaudieren an der falschen Stelle!!

Die Vereinigung der englischen Geheimdienst Archivare oder die Roosevelt-Stiftung ???
Die könnten natürlich in hysterische Lachkrämpfe ausbrechen.
Kommentar ansehen
28.10.2011 14:28 Uhr von DerMaus
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Man sollte auf Bühnen besser generell schweigen, denn jedes Wort könnte ja irgentwie irgentwo irgentwen "irritieren oder beleidigen".
Kommentar ansehen
28.10.2011 14:37 Uhr von SilentPain
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
hmm man sollte auch nicht erwähnen dass es sich um den "2." Weltkrieg handelt
es könnte das Publikum verschrecken wenn es erfährt dass es einen solchen gegeben hat
den 1. gab es auch nicht...
die Sklaverei in England hat es auch nicht gegeben...
und...
und überhaupt ist alles in Butter - überall

/Sarkasmus - musste ich dringend loswerden
Kommentar ansehen
28.10.2011 22:02 Uhr von Floppy77
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Theaterstück über den 2. Weltkrieg: in dem es weder Nazis, Juden...gibt, wie soll das gehen?

Solche wichtigen Fakten auszuklammern beleidigt ein Publikum noch viel mehr. Übrig bleibt dann ein Krieg in dem die Briten, Amis und Russen gegen wen gekämpft haben? Sich selber? KZ und Judenverfolgung gabs dann scheinbar nicht, wie auch ohne Juden und ohne Nazis.

Möchte mal gerne wissen, was bei den Briten über den 2. Weltkrieg in der Schule gelehrt wird.
Kommentar ansehen
19.10.2016 23:59 Uhr von TendenzRot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oh, die Engländer wollen nichts vom WW2 gewusst haben? Na dann aber raus damit aus Theaterstücken die diese stolze Nation betreffen....

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/1. Bundesliga: Bayern München schickt Weißwurst-Prämie nach Ingolstadt
Türkei: Doppelanschlag in Istanbul - Mindestens 29 Tote und 166 Verletzte
Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?