28.10.11 11:42 Uhr
 101
 

Italien: Weltfriedenstreffen in Assisi - Religionsführer aus aller Welt anwesend

Am Donnerstag wurde das Weltfriedenstreffen in Assisi eröffnet. Anwesend sind Vertreter aller Weltreligionen. Hunderte Geistliche aus mehr als 50 Nationen nehmen an dem Friedenstreffen teil, auch Papst Benedikt XVI., der die Eröffnungsrede hielt.

In der Rede sagte er, dass religiös motivierter Terrorismus nur eine Rechtfertigung für Gewalt wäre. Außerdem bekannte sich der Papst zu den Gewaltverbrechen, die im Namen des Christlichen Glaubens verübt wurden. "Wir bekennen es voller Scham", so Benedikt XVI. Dies wäre Glaubensmissbrauch gewesen.

Zum diesjährigen Weltfriedenstreffen wurden erstmals auch vier Vertreter der Nicht-Gläubigen eingeladen. Neben Buddhisten, Hinduisten, Muslime und Juden, war also diesmal auch der ehemalige Vorsitzende der österreichischen Kommunistischen Partei (KPÖ), Walter Baier anwesend.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Welt, Italien, Christentum, Weltfriedenstreffen
Quelle: diepresse.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Zur Schlägerei in den Schadow-Arkaden gibt es ein Video
Autor Martin Walser: "In zehn Jahren weiß kein Mensch mehr, wer die AfD war"
Der Evangelische Kirchentag bezieht die AfD in das Miteinander-Reden ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?