28.10.11 11:10 Uhr
 451
 

Fußball: Spielergewerkschaft macht Druck - Strafe von Tevez muss gemindert werden

Die Rekordstrafe von 1,15 Millionen Euro, die Manchester City seinem Einwechselverweigerer Carlos Tevez aufgebrummt hatte, muss um 50 Prozent gemindert werden.

Statt vier Wochengehälter darf Manchester City ihm nur zwei Wochengehälter abziehen. Die Spielergewerkschaft PFA hatte die ursprüngliche Strafe für zu hoch empfunden und ihr Veto eingelegt. Der Premier League Spitzenreiter ist darüber sehr verärgert.

"Wir waren mit der Gewerkschaft seit dem 28. September im Gespräch, die Entscheidung der PFA widerspricht unserer Interpretation dieses Dialogs", teilte der Verein mit.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Strafe, Druck, Carlos Tevez
Quelle: www.sport1.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.10.2011 14:19 Uhr von d1pe
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wo ist die Strafe denn zu hoch gewesen? Er hat einen Vertrag mit Manchester City und weigert sich dann eingewechselt zu werden und Fußball zu spielen. Das ist genau das, wofür er bezahlt wird.
Kommentar ansehen
28.10.2011 14:19 Uhr von ulb-pitty
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Lachhaft was die Spielergewerkschaft da fordert..

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?