28.10.11 09:07 Uhr
 3.711
 

FDP kippt Verpflichtung zum Breitbandausbau

Noch immer gibt es viele Gebiete in Deutschland, in denen Haushalte keine Möglichkeit haben, einen schnellen Internetanschluss zu bekommen, da das Breitbandnetz nicht flächendeckend ausgebaut ist.

Genau hier sollte die "Verpflichtung zum Breitbandausbau", Teil des Telekommunikationsgesetzes, Abhilfe schaffen: Bis 2018 hätte die Telekom die Kapazitäten so weit ausbauen müssen, dass auch der letzte Haushalt einen ausreichend schnellen Zugang zum Internet hätte bekommen können.

Doch die Hoffnung der Menschen in unterversorgten Gebieten wurde nun von Schwarz-Gelb getrübt, die, scheinbar getrieben durch die FDP, den entsprechenden Teil zur Verpflichtung aus dem Kommunikationsgesetz haben streichen lassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MegaTefyt82
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Internet, FDP, DSL, Verpflichtung, Schwarz-Gelb, Breitband
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: Union hat höchsten Zustimmungswert seit Januar
Bundesfinanzminister Schäuble verspricht Steuersenkung nach der Wahl 2017
Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutschtests durch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

31 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.10.2011 09:07 Uhr von MegaTefyt82
 
+44 | -0
 
ANZEIGEN
Ich persönlich finde das sehr schade, da auch ich von der Unterversorgung betroffen bin und das obwohl wir nur wenige Kilometer entfernt von Frankfurt am Main wohnen. Hier will die Telekom von der Stadt eine große Menge an Geld haben, damit sie das Breitbandnetz ausbauen - um anschließend damit Geld verdienen zu können. War auch klar, dass sich die FDP mal wieder auf die Seite der Unternehmen stellt. So wird das garantiert nichts mit der 5%-Hürde...

[ nachträglich editiert von MegaTefyt82 ]
Kommentar ansehen
28.10.2011 09:23 Uhr von Misuke
 
+16 | -10
 
ANZEIGEN
gratulation: wenn ihr in den dunklen Flecken des Internets wohnt ...
ich glaub jeder findet das toll in der Steinzeit zu leben und mit 512er Leitungen (wenn überhaupt) zu surfen
Kommentar ansehen
28.10.2011 09:24 Uhr von Anne1311
 
+7 | -66
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
28.10.2011 09:31 Uhr von no_trespassing
 
+26 | -0
 
ANZEIGEN
Kein Wunder: Kommunen und Telekom arbeiten so ineffizient zusammen, dass man nur noch die Hände überm Kopf zusammenschlagen kann. In den seltensten Fällen wirft die Telekom ihr Zeug dabei, wenn eine Straße aufgemacht wird. Oft wird 2x teuer die Straße hintereinander aufgebaggert, das teuerste am ganzen Procedere.
Kommentar ansehen
28.10.2011 09:46 Uhr von Lachendeswiesel
 
+20 | -3
 
ANZEIGEN
Telekom ist ein Scheißverein Wir hatten vor fast nem Jahr eine Gemeindebesprechung wegen dem Ausbau unseres Internets. Es hieß, dass die Gemeinde 50000€ mitzahlt und dafür das Gewerbegebiet + Häuser in der Umgebung ALLE DSL 6000-16000 bekommen (es wurde sogar ein schöner Plan vorgezeigt, auf dem alle Hääuser markiert sind). Es wurde gewerkelt und.... nichts ist passiert. Der Grund: Leute die nicht direkt bei der Telekom sind, wurden nachträglich aus dem Plan geschmissen (so auch ich) und auf das Angebot, unverzüglich zur Telekom zu wechseln, kam von denen die Antwort, dass es nun zu spät ist.

Ein Bekannter aus Österreich hat 32k, könnte jederzeit noch höher gehen und er lebt nicht in der Stadt. Auf meine Frage hinweg, warum das bei denen so einfach ist und nicht bei uns: In Österreich MÜSSEN die Anbieter scheinbar gesetzlich geregelt einen Prozentteil der Einnahmen für den weiteren Ausbau hernehmen und die Gemeinden bleiben dort auch zum Großteil unbelastet. Bei uns hingegen müssen wir, zusätzlich zu den Monatlichen Zahlungen, mit den Gemeinden zusätzlich Geld bereitstellen und dann noch höflich Bitte und Danke sagen.
Kommentar ansehen
28.10.2011 09:48 Uhr von d.h
 
+39 | -1
 
ANZEIGEN
Und warum kann das einfach so gestrichen werden?
Tschüss FDP, viel unbeliebter könnt ihr euch gar nicht mehr machen.
Kommentar ansehen
28.10.2011 09:49 Uhr von applebenny
 
+38 | -2
 
ANZEIGEN
@Anne1311: DSL 16000? weißt du eigentlich wie gut es dir geht? was is da bitteschön zum kotzen? ich habe seit 10 jahren 1500er DSL, andere die ich kenne nur 384, und du beschwerst dich über 16000? lächerlich!
Kommentar ansehen
28.10.2011 09:59 Uhr von Sir.Locke
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
erst überlegen: dann schreiben...

wie ich in einer früheren news bereits schrieb bin ich im augenblick hin und wieder für eine telekomunikationsunternehmen für lte-messungen unterwegs. dabei war ich unter anderem in einem dorf soweit ab vom strom das ich fast bezweifelte das sie diesen schon haben. allerdings hatten sie lte mit knapp 20mb empfang, also schon recht ordentlichen empfang. beim gespräch mit einem anwohner wunderte ich mich über eine kleine baustelle die da war, und kurrioser weise wird dort nun dsl gelegt. sorry, da muss man sich doch fragen was dieser unsinn soll. einen entsprechenden lte-mast aufzustellen kostet zwar auch geld, aber sicherlich nicht soviel als wenn man erstmal 10-15 kilometer kabel legen muss. und diese leitungslegung wird ja unter anderem ja auch mit vielen steuergeldern unterstützt. mit wesentlich mehr als der lte-ausbau.
auch wenn das vielleicht nicht das ziel der fdp war, haben sie damit ein gesetz eingebremst was schon längst überholt ist. denn die drei großen: telekom, vodafone, o2 werden sehr schnell den lte-ausbau vorantreiben. zuerst bei den weißen flecken, aber dann auch flächendeckend in ganz deutschland. denn es ist nunmal bares geld das darf man nicht vergessen...
Kommentar ansehen
28.10.2011 10:04 Uhr von Smoothi
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
768er!!! ;D Und diese wird noch durch mehrere Personen geteilt. Ja es ist zum Kotzen. Klar reicht es aus, wenn man mal ein bißchen Surfen will, aber die Technik geht nunmal weiter.

Youtube-Videos müssen erst gebuffert werden, Online-Spielen kaum möglich, Downloaden von irgendwelchen Sachen dauert ewig (es wird ja alles immer Größer und ich rede jetzt von den legalen Sachen: OpenOffice, LibreOffice, Linux (Ubuntu, Debian, Knoppix)), XBOX Live/PSN

Das wird wohl noch so seine Zeit dauern, bis ich im 21Jh ankomm :-/

Ich hab wenigstens das Glück, dass meine Uni 200.000er hat.
Kommentar ansehen
28.10.2011 10:05 Uhr von ottili
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
Internet, FDP, DSL, Verpflichtung, Man sollte eine Sammelklage gegen die FDP vorbereiten und
Schadenersatz von ihr fordern!
Kommentar ansehen
28.10.2011 10:12 Uhr von Reklamations-Kantolz
 
+23 | -0
 
ANZEIGEN
Danke FDP: Hauptsache die Hoteliers und die Banken haben ihr Geld bekommen...
Kommentar ansehen
28.10.2011 10:13 Uhr von SilentPain
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
hmm und die FDP wunder, ja ärgert sich weil die Piratenpartei sie vertrieben hat
bei dem Bullshit den die so treiben

alle die, die jene Breitbandverpflichtung wollen:
AUF zur Piratenpartei!!!!

[ nachträglich editiert von SilentPain ]
Kommentar ansehen
28.10.2011 10:21 Uhr von CrazyWolf1981
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Wen wunderts? Internet ist ein Informationsmedium, das kann man nicht so leicht manipulieren wie die öffentlich rechtlichen Sender. Und wenn die eigene Wählerschaft nur die "Dummen" sind die es nicht besser wissen, muss man eben etwas tun damit man die nicht verliert.
Kommentar ansehen
28.10.2011 10:26 Uhr von RoB-D
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
nun ja: Breitband schön und gut aber von Google z.B. never! die wollen nur Daten Daten Daten
Kommentar ansehen
28.10.2011 10:27 Uhr von Misuke
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
hier wompatz: ist deine tablette

und nun verklicker mir du internetgott wozu ein Laden eine 50er Leitung brauch wenn er nicht gerade ein IT Unternehmen ist
und grössere Unternehmen lassen sich ne Firmenleitung von der Telekom legen

Bei dem Ausbau geht es um die breite Masse der Privatuser und keine Firmen ..die sind vernachlässigbar denn die nehmen meistens nur den gleichen vertrag wie der privatkunde
Kommentar ansehen
28.10.2011 10:34 Uhr von MC_Kay
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
HTP: Ich selber habe noch immer DSL-light 384 kbit/s von der Terrorkom.
Zum Glück hat bei uns ein Anbieter vDSL ausgebaut. Nun wechsel ich zu HTP (das ist der Anbieter), und bekomme dort vDSL 50.000 :D

Endlich keine Steinzeit mehr :D

http://www.htp.net
Kommentar ansehen
28.10.2011 10:49 Uhr von SN_Spitfire
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Die Problematik: sehe ich eher bei der Regulierungsbehörde.
Warum soll die Telekom eigenes Kaptial in die Hand nehmen, dadurch das Netz ausbauen und später nutzen es andere Anbieter?
Gerade deswegen hängt Deutschland derzeit sehr weit zurück mit seinen Bandbreiten.
Eigentlich sollte das gesamte physikalische Kabelnetz in staatliche Hände gehen und der Vertragsablauf über die jeweiligen Anbieter. Aber da beisst sich die Katze ja in den Schwanz
Kommentar ansehen
28.10.2011 10:55 Uhr von Omega-Red
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Haha Dann muss ich halt weiter mit I.S.D.N. online. ;(
Kommentar ansehen
28.10.2011 11:20 Uhr von Petaa
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
DANKE FDP: Damit hat die FDP wieder ein Prozent verloren. Oh das geht ja nicht mehr! Na dann halt 5 Promille weniger ;-)

Ich finde es nur falsch das allein der Telekom über zu helfen. Man hätte abhängig vom Marktanteil bei den Endkunden diese Aufgabe an alle Provider aufteilen müssen. So könnte man 1und1 und co. mal dazu zwingen auch zu investieren statt sich ins gemachte Nest zu setzen.
Kommentar ansehen
28.10.2011 11:29 Uhr von Ruthle
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Mobilfunk: Bei mir gibt es überhaupt kein DSL....muß mit Mobilstick surfen und auch da ist der Empfang oft sehr schlecht :-(...nun buddeln sie gerade für Glasfaserkabel aber das kann ich mir nicht leisten...teurer Anschluß!
Kommentar ansehen
28.10.2011 11:37 Uhr von nightfly85
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Und ich Depp hab den Idiotenverein gewählt.
Kommentar ansehen
28.10.2011 11:39 Uhr von Pilot_Pirx
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
FDP streicht diese Verpflichtung: und akzeptiert die unbegrenzte Datenspeicherung - zum Teufel mit der FDP
Kommentar ansehen
28.10.2011 12:29 Uhr von ing_86
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
so ist das Leben: Es geht doch nicht darum sich beliebt oder unbeliebt zu machen, sonder darum ob es sinnvoll ist. Im Osten wurde massig Glasfaser verlegt und war das sinnvoll, nein. Aber teuer war es.
Wer in der Pampa lebt, der muss mit Schwächen bei der Infrastruktur rechnen, hat dafür aber auch in anderen Bereichen Vorteile.
In urbanen Gebieten, hat man dafür schnelles Internet, aber diverse Nachteile.
Kommentar ansehen
28.10.2011 12:39 Uhr von Baran
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
FDP: Lügner und Betrügerpartei traue keinem Kapitalisten denn Kapitalisten würden ihre Großmütter verkaufen
Kommentar ansehen
28.10.2011 12:43 Uhr von ChickenCowboy
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Kleine Kommunen: Das ist echt ne Schande, wie schlecht das Netz in Deutschland ausgebaut ist. Und da braucht man ja nichtmal nach Südkorea, da muss man nur nach Skandinavien gucken.

Aber es gibt ein paar gute Initiativen, die sich unabhängig von der Telekom stark machen für den Ausbau von ortseigenen Netzen. Ich finde das eine geniale Idee! Mehr dazu unter http://www.uo-net.de/

Refresh |<-- <-   1-25/31   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erbschaft für schottisches Dorf, weil deutscher SS-Mann gut behandelt wurde
Fußball/1. Bundesliga: Leipziger Stürmer Timo Werner gibt Schwalbe zu
Umfrage: Union hat höchsten Zustimmungswert seit Januar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?