28.10.11 06:10 Uhr
 2.964
 

Schwegenheim: Windrad zerfetzt Pelikan in Einzelteile

Windkraftanlagen scheinen immense Gefahren für die Tierwelt zu bergen. Jedenfalls für alle Tiere die mit den Rotorblättern in Kontakt kommen. So auch für einen Pelikan, der aus einem amsterdamer Zoo entkommen ist und seitdem im Web eine Fangemeinde hat.

Klaus Weiß fand den Vogel in Kopf und Rumpf zerlegt, welche ungefähr 30 Meter entfernt voneinander lagen. Dr. Manfred Niehuis, seines Zeichens Vogelkundler, sagte über den Vorfall: "Das Ereignis zeigt, wie gefährlich Windkraftanlagen für Vögel sind."

Der Grund dessen ist die Geschwindigkeit der Rotorblätter. Da diese teilweise 300 km/h schnell sind, wird jeder Vogel sofort getötet, der versucht diese zu passieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: H311dr1v0r
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Tod, Vogel, Windrad, Pelikan
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wird die klassische Gastronomie abgeschafft?
Italien: Bär greift Mann in Trentino an und verletzt ihn
Nordkorea will mehr Urlauber ins Land locken

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.10.2011 06:55 Uhr von U.R.Wankers
 
+34 | -1
 
ANZEIGEN
Verbietet Autobahnen: Millionen Tiere werden dort hingerichtet
Kommentar ansehen
28.10.2011 06:56 Uhr von DuncanGallagher
 
+26 | -2
 
ANZEIGEN
Du kannst die Atomkraft gerne haben ich sichere dir auch ne Wohnung direkt am Atomkraftmeiler. Deal?
Kommentar ansehen
28.10.2011 07:20 Uhr von Nico_
 
+23 | -4
 
ANZEIGEN
Kann dem Autor nur zustimmen: Die Verseuchung ganzer Landstriche und unzähligen Lebewesen inklusiver ihrer Nachkommen ist wahrlich ein kleiner Preis zur Rettung ein paar unserer gefiederten Freunde.
Kommentar ansehen
28.10.2011 07:33 Uhr von borgworld2
 
+17 | -3
 
ANZEIGEN
Dennoch: zeigt dieses Beispiel wieder einmal, dass die Windkraft nicht das Allheilmittel ist.
Es sollte schleunigst mehr Geld in die Forschung nach einer sinnigen Alternative zu Kohle/Kernkraft gesteckt werden!
Kommentar ansehen
28.10.2011 07:39 Uhr von DuncanGallagher
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Wir können ja einfach Selbstschussanlagen an die Windkrafträter bauen. Die halten dann die Vögel davon ab in die Räder zu fliegen und Schuld wären wieder mal nur die Waffenlobby. ;)
Kommentar ansehen
28.10.2011 08:49 Uhr von blade31
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Die: Leute sollen sich mal entscheiden Atom ist Scheisse Fossile Brennstoffe sind scheisse und Windkrafträder sind zu gefährlich für Vögel.
Kommentar ansehen
28.10.2011 08:54 Uhr von John2k
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Die Vögel werden: sich an diese Tatsache schon gewöhnen. Die Windräder sind noch nichtt so lange im Einsatz. Interessant wäre mal eine Zusammenfassung wie viele Tiere bisher gestorben sind durch Windräder und wie viele in verstrahlten Gebiete durch Strahlung.
Kommentar ansehen
28.10.2011 09:00 Uhr von mort76
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
blade, solche Meldungen sind schlicht und einfach Propaganda der Stromkonzerne- billige Stimmungsmache. Das hat nichts mit Tierliebe zu tun.
Ansonsten- ständig knallen Falken gegen Hochhäuser, Igel werden massenhaft überfahren, Kohlebergbau und Uranabbau zerstört ganze Landstriche. Ach ja, und unsere Felder werden verspargelt, und die schlimmen Schatten...nä!

Ganz abgesehen davon- bei welcher Frage sind sich ALLE Leute einig? Gibt es sowas?
Kommentar ansehen
28.10.2011 09:12 Uhr von mrshumway
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
der erste Satz der News sagt alles: "vWindkraftanlagen === >scheinen<=== immense Gefahren für die Tierwelt zu bergen."

Das soll Journalismus sein: auf Annahmen und Vermutung basierende Meldungen?!?!? Das ist die Äußerung einer persönlichen Meinung und Einschätzung, aber keine News.
Kommentar ansehen
28.10.2011 09:13 Uhr von frazerelite
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ich bin auch für Atomkraft aber nur solange wir noch nicht genug alternative energiequellen besitzen
zwar hängt das eine mit dem anderen zusammen, also erst die abschaltung bewegt die politik zum handeln aber dennoch war es zu früh die a kraftwerke abzuschalten

aber alternative energien sind die zukunft, ist ja auch logisch es gibt nur die eine zukunft, es gibt keine zukunft mit fossilen brennstoffen
Kommentar ansehen
28.10.2011 10:10 Uhr von mort76
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
franzerelite, nur die wirklich maroden Meiler sind abgeschaltet worden, und daß DIE weiterlaufen durften, war sowieso schon ein Hohn. Da brauchen die Verantwortlichen uznd Befürworter jetzt nicht wegen eines Pelikans zu jammern- die haben unser aller Leben riskiert mit ihren steinalten Gammel-AKWs.
Bis die übrigen abgeschaltet werden, fließt noch viel Wasser den Rhein runter- das ist mehr als genug Zeit, um auf alternative Energie umzusteigen.
Kommentar ansehen
28.10.2011 10:35 Uhr von Horndreher
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Ich kann mir die blutig Szene: BILD-lich vorstellen. Wie sich das blutrünstige Windrad auf den wehrlos vor sich hin flatternden Pelikan stürzt und ihn zerfetzt.

Lauft ihr alle eigentlich noch rund?

Redet ihr auch über Flugzeuge so? Schonmal was von Vogelschlag gehört? "Blutrünstiges Monster-Fluggerät stürzt sich auf harmlosen Vogelschwarm" Wenn Bild so einen Schwachsinn von sich gibt fragt euch immer erst was wollen sie, wem nützt das. Geht dem Rattenfänger nicht ständig auf den Leim. Ach ja das Windrad war bestimmt Grieche oder Südländer.
Kommentar ansehen
28.10.2011 10:54 Uhr von brathahn
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@horndrescher: Jup und bei uns hier im Norden sind die Windräder auch RASIERMESSERSCHARF!
Ja ne, is klar :-) Ein Bild von einem zerschnittenen Vogel ... und das hat ein Windrad gemacht :-) Lustige Vorstellung. Sicher knallen da Vögel gegen, aber die werden dann erschlagen und nicht zerschnetzelt.
Kommentar ansehen
28.10.2011 11:14 Uhr von hofn4rr
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
der vogel: war sowieso lebensmüde und wäre ohnehin bald eingegangen, nach jahrelanger gefangenschaft im zoo, wo er anscheinend sämtliches gespür für gefahren verloren hat.

welche vögel in freier wildbahn unternehmen auch tiefflüge auf der autobahn mit dichtem verkehr?

falls wirklich vermehrt vögel durch windräder sterben würden hätten das die vogelschützer schon längst zum politikum gemacht.
Kommentar ansehen
28.10.2011 12:59 Uhr von Kati_Lysator
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Das Ereignis zeigt, wie gefährlich Windkraftanlagen für Vögel sind."
ich hätte das anders geschrieben:
das ereignis zeigt, wie gefährlich windkraftanlagen zu vögeln sind.

sowas hätte ich eher einen albatros zugetraut, die sehen immer bekifft aus. da hätte es mich nicht gewundert, dass so nen vieh in ein quirl fliegt.

alles nicht so ernst nehmen, war nur ein spass.
wer kein spass versteht, bitte minus geben.
Kommentar ansehen
28.10.2011 13:13 Uhr von Glitzerfratze
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wie soll das gehen? Hat jemals einer ein Windrad gesehen, das sich schnell genug gedreht hätte, um einen Vogel im Flug zu zerfetzen? Ich halte die "News" für ein Ammenmärchen.
Kommentar ansehen
28.10.2011 13:17 Uhr von MarkiMark
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich glaube: nur die wenigsten Vögel sind dumm/unachtsam genug um in ein Windrad zu fliegen. Ich habe jedenfalls noch unter keinem Berge von zerteilten Vögel entdecken können. Hat der Autor auch schon mal an Flugzeuge gedacht? Diese töten wesentlich mehr Vögel, nur bleibt von denen fast nichts bis nichts übrig. Und das dann als Pro Argument für Atomkraft zu nehmen ist ja sowieso der Oberwitz..
Kommentar ansehen
28.10.2011 13:20 Uhr von K-rad
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Pech kann man da nur sagen ... Pech gehabt !!!. Wir haben doch auch kein Problem damit wenn täglich hunderttausende Hühner geschlachtet werden damit wir sie lecker zubereitet auf unserem Teller geniessen können. Was also interessiert einen da ein blöder Pelikan der von einem Rotorblatt erfasst wurde. Nur weil ein Paar Menschen zu diesem Tier ein emotionales Verhältnis aufgebaut haben soll dieses Tier nun etwas besonderes gewesen sein ?. Lachhaft.
Kommentar ansehen
28.10.2011 15:23 Uhr von mcbeer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
wer: bild liest tickt eh nicht richtig

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wird die klassische Gastronomie abgeschafft?
Bad Kreuznach: Nächtliches Aufenthaltsverbot für Parks
Großbritannien: Streit um todkrankes Baby beigelegt - Eltern geben auf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?