27.10.11 20:04 Uhr
 2.268
 

Ehemalige Integrationsbeauftragte: In Köln betreibt die Türkei Innenpolitik

Die SPD-Politikerin Dr. Lale Akgün machte darauf aufmerksam, dass die Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion (Ditib) dem türkischen Regierungschef Recep Tayyip Erdogan untersteht.

Des Weiteren sagte sie, "Wenn sich die politischen Verhältnisse in der Türkei ändern, dann ändern sie sich auch in der Kölner Außenstelle der Ditib. Und die politische Großwetterlage in der Türkei und damit auch bei der Ditib in Köln ist jetzt viel konservativer geworden."

Dr. Akgün kritisiere noch, dass bei der Ditib keine Transparenz ersichtlich wäre, was von der Türkei gewollt ist. Die Ditib soll nach ihren Angaben nach, knallhart türkische Innenpolitik in Köln betreiben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Captain-Iglo
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Türkei, Köln, Integrationsbeauftragte, Innenpolitik
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch
Ermutigung für Whistleblower: Netzwerk gründete Rechtshilfefonds
Volker Beck ohne sicheren Listenplatz für die Bundestagswahl

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.10.2011 20:12 Uhr von Rechthaberei
 
+21 | -6
 
ANZEIGEN
Die Ditib untersteht der dauerhaften Leitung, Kontrolle und Aufsicht des staatlichen Präsidiums für Religiöse Angelegenheiten der Türkei in Ankara und damit indirekt dem türkischen Ministerpräsidenten. Die DiTiB arbeitet als bundesweiter Dachverband für die Koordinierung der religiösen, sozialen und kulturellen Tätigkeiten der angeschlossenen türkisch-islamischen Moscheegemeinden. Der Sitz des Verbandes ist in Köln.
Abiturienten muslimischen Glaubens aus Europa oder den USA wird die Möglichkeit geboten, im Rahmen eines Stipendiums islamische Theologie an türkischen Universitäten zu studieren und anschließend in europäischen bzw. amerikanischen Moscheen tätig zu werden.

http://de.wikipedia.org/...


[ nachträglich editiert von Rechthaberei ]
Kommentar ansehen
27.10.2011 20:13 Uhr von muhkuh27
 
+33 | -12
 
ANZEIGEN
Sollen die doch zurück in die Türkei wenn ihnen die Politik so gefällt
Kommentar ansehen
27.10.2011 20:37 Uhr von Haino
 
+32 | -8
 
ANZEIGEN
wann wachen unsere politiker auf: was haben wir uns nur vor 50 jahren von den amis aufs auge aufdrücken lassen

sorry, aber mit keinen anderen migranten gibt es solche probleme wie mit haselnussexportweltmeistern

alle migrationsverweigerer abschieben


[ nachträglich editiert von easy82 alias konstantin.g]
Kommentar ansehen
27.10.2011 20:41 Uhr von verni
 
+24 | -7
 
ANZEIGEN
Und wieder mal: der türkische Kulturterror....Einzelfall? Jaja, und morgen kommt der Weihnachtsmann. http://newsbote.com/...
Kommentar ansehen
27.10.2011 21:46 Uhr von HuaYuanChia
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
Oh ja! Autochtone Völker wie die Kurden, die keine Rückzugsgebiete haben, mit Türken in Deutschland die jederzeit in ihre "traumhafte" Türkei zurückgehen können, zu vergleichen ist ein Witz.

Wie jemand bewusst solch flasche Vergleiche anstellt, um sich für irgendwas zu rechtfertigen, und sich gleichzeitig noch selber ernst nimmt, wird mir immer ein Rätsel bleiben.

[ nachträglich editiert von HuaYuanChia ]
Kommentar ansehen
27.10.2011 22:16 Uhr von Crusader2012
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Wettrennen: Bin auch gespannt, welche Stadt offiziell als erste fällt - Köln oder Berlin. Sind beide ja schon inoffiziell komplett islamisch besetzt.
Kommentar ansehen
27.10.2011 22:30 Uhr von XFlipX
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
Mir ist es ehrlich gesagt ein Rätsel wie Deutschland sich es gefallen läßt, dass ein ausländisches Ministerium derart auf dt. Boden agiert bzw. agieren kann. Das ist ein klare Verletzung der Souveränität des Staates Dtl.

Die Dtitb bzw. der deutsche Ableger der Diyanet ist nicht nur eine Vereinigung zur rel. Umsorgung der Türken in Dtl. sondern auch ein Transporteur der Interessen der Türkei bzw. der AKP Administration.

Der türkische Staatsislam ist eine Vermischung aus sunnitischen Islam und türkischen Nationalismus, der durch die Diyanet verwaltet wird. Dieses Ministerium wird weder den Ansprüchen gerecht, sämtliche in der Türkei vorhanden Religionen gleichberechtigt zu behandeln und zu vertreten...noch dient es auschließlich der rel. Umsorgung.

Dtl. sollte hier klar Stellung beziehen und die Türkei täte gut daran, diese Ministerium aufzulösen...das spart Geld und man wird hinsichtlich eines "laizistischen" Staates glaubhafter.

XFlipX
Kommentar ansehen
27.10.2011 23:25 Uhr von CoffeMaker
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Irgendeiner was anderes erwartet?
Wenn eine Volksgruppe in ein Land einwandert die so scheißend stolz auf ihr Heimatland ist und sich einen Dreck um Integration schert dann ist das Ziel doch wohl für jeden der noch klar denken kann gut zu erkennen.
Vornerum quatscht man von Integration und Koexistenz und hintenrum wird die eigene Kultur/Politik etabliert.
Das wird irgendwann zu Spannungen führen, vor allem wenn sich Volksgruppen die sich nicht abhaben können den gleichen Raum teilen sollen. Die Grenzen der Länder sind nicht durch Zufall Ethnienbezogen und hatten schon immer einen Zweck..
Kommentar ansehen
28.10.2011 01:02 Uhr von jamara
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
ich kriege mich hier manchmal vor lachen nicht mehr ein
viele reden sich hier um kopf und kragen oder meckern sich hier den mund fusselig warum machen denn diejenigen die hier rumheulen nichts dagegen
zuhause hinterm rechner den big boss oder den oberschlauen markieren aber nichts dagegen tun hahahaha
ich checks einfach nicht
wenn bestimmte bürger deutschlands was gegen migranten haben wegen was auch immer warum demonstriert ihr nicht oder geht auf die straßen und setzt mal ein zeichen
aber nein die geilen sich hier bei shortnews auf und reden einfach nur bullshit
wer soll euch noch ernst nehmen
deutschland schafft sich ab wer das als deutscher bürger sagt egal ob deutsch oder nicht hat deutschland schon aufgegeben und scheißt auf sein land aber dann wiederum deutschland in den himmel heben ein widerspruch in sich
Kommentar ansehen
28.10.2011 01:26 Uhr von DerPunkt
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
Kommentarüberschrifften haben keinen Sinn: Danke @jamara es gibt also doch noch Gemäßigte die vorher wenigstens ein wenig ihre Gedanken kreisen lassen, anstatt sofort in die Tastatur den ersten Impuls zu hämmern.
Kommentar ansehen
28.10.2011 01:45 Uhr von mayan999
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Muslimische Demografie: http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
28.10.2011 07:25 Uhr von Alh
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Und: wieder gilt: Multikulti ist tot.
Mit solchen Völkern die nur ihr eigenes Süppchen kochen wollen, kann man kein Vielvölkerstaat aufziehen. Aktion failed.
Kommentar ansehen
28.10.2011 09:56 Uhr von zkfjukr
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Ich sag doch immer: das ist eine friedliche invasion... warum hört keiner auf mich?

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?