27.10.11 20:04 Uhr
 2.268
 

Ehemalige Integrationsbeauftragte: In Köln betreibt die Türkei Innenpolitik

Die SPD-Politikerin Dr. Lale Akgün machte darauf aufmerksam, dass die Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion (Ditib) dem türkischen Regierungschef Recep Tayyip Erdogan untersteht.

Des Weiteren sagte sie, "Wenn sich die politischen Verhältnisse in der Türkei ändern, dann ändern sie sich auch in der Kölner Außenstelle der Ditib. Und die politische Großwetterlage in der Türkei und damit auch bei der Ditib in Köln ist jetzt viel konservativer geworden."

Dr. Akgün kritisiere noch, dass bei der Ditib keine Transparenz ersichtlich wäre, was von der Türkei gewollt ist. Die Ditib soll nach ihren Angaben nach, knallhart türkische Innenpolitik in Köln betreiben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Captain-Iglo
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Türkei, Köln, Integrationsbeauftragte, Innenpolitik
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel reagiert gelassen und deutlich auf Donald Trumps Kritik
Stasi-Vorwürfe: Rücktritt des Berliner Baustaatssekretärs Andrej Holm
Rechte im EU-Parlament sperrt nicht-genehme Medien vom Fraktionskongress aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.10.2011 20:12 Uhr von Rechthaberei
 
+21 | -6
 
ANZEIGEN
Die Ditib untersteht der dauerhaften Leitung, Kontrolle und Aufsicht des staatlichen Präsidiums für Religiöse Angelegenheiten der Türkei in Ankara und damit indirekt dem türkischen Ministerpräsidenten. Die DiTiB arbeitet als bundesweiter Dachverband für die Koordinierung der religiösen, sozialen und kulturellen Tätigkeiten der angeschlossenen türkisch-islamischen Moscheegemeinden. Der Sitz des Verbandes ist in Köln.
Abiturienten muslimischen Glaubens aus Europa oder den USA wird die Möglichkeit geboten, im Rahmen eines Stipendiums islamische Theologie an türkischen Universitäten zu studieren und anschließend in europäischen bzw. amerikanischen Moscheen tätig zu werden.

http://de.wikipedia.org/...


[ nachträglich editiert von Rechthaberei ]
Kommentar ansehen
27.10.2011 20:13 Uhr von muhkuh27
 
+33 | -12
 
ANZEIGEN
Sollen die doch zurück in die Türkei wenn ihnen die Politik so gefällt
Kommentar ansehen
27.10.2011 20:37 Uhr von Haino
 
+32 | -8
 
ANZEIGEN
wann wachen unsere politiker auf: was haben wir uns nur vor 50 jahren von den amis aufs auge aufdrücken lassen

sorry, aber mit keinen anderen migranten gibt es solche probleme wie mit haselnussexportweltmeistern

alle migrationsverweigerer abschieben


[ nachträglich editiert von easy82 alias konstantin.g]
Kommentar ansehen
27.10.2011 20:41 Uhr von verni
 
+24 | -7
 
ANZEIGEN
Und wieder mal: der türkische Kulturterror....Einzelfall? Jaja, und morgen kommt der Weihnachtsmann. http://newsbote.com/...
Kommentar ansehen
27.10.2011 21:46 Uhr von HuaYuanChia
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
Oh ja! Autochtone Völker wie die Kurden, die keine Rückzugsgebiete haben, mit Türken in Deutschland die jederzeit in ihre "traumhafte" Türkei zurückgehen können, zu vergleichen ist ein Witz.

Wie jemand bewusst solch flasche Vergleiche anstellt, um sich für irgendwas zu rechtfertigen, und sich gleichzeitig noch selber ernst nimmt, wird mir immer ein Rätsel bleiben.

[ nachträglich editiert von HuaYuanChia ]
Kommentar ansehen
27.10.2011 22:16 Uhr von Crusader2012
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN