27.10.11 13:57 Uhr
 245
 

Niedersachsen: Integrationsministerin Aygül Özkan ist gegen Migranten-Quote

Die niedersächsische Integrationsministerin Aygül Özkan hat sich ganz klar gegen eine Migranten-Quote im öffentlichen Dienst positioniert.

Die CDU-Politikerin hält beim Thema Integration nichts von gesetzlichen Regelungen: "Integration gelingt nicht besser oder schlechter, wenn wir ein Gesetz schreiben".

Vielmehr müsse man Jugendliche mit Migrationshintergrund fördern und fordern. Auch Arbeitgeber sollten vielmehr verpflichtet werden, sich um ausländische Jugendliche zu kümmern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Niedersachsen, Integration, Ablehnung, Aygül Özkan, Migranten-Quote
Quelle: www.welt.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.10.2011 14:06 Uhr von Jolly.Roger
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Also ist sie GEGEN eine Verpflichtung im öffentlichen Dienst (Migranten-Quote) aber FÜR eine Verpflichtung bei privaten Arbeitgebern...!?!

Muss ich das jetzt verstehen?
Kommentar ansehen
27.10.2011 14:14 Uhr von Rechthaberei
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
Besser eine Quote in Problembereichen einführen: Migranten ohne Berufsabschluss: 44 Prozent;

Migranten im Alter zwischen 22 und 24 Jahren ohne Berufsabschluss: 54 Prozent;

Türkische Migranten ohne Berufsabschluss: 72 Prozent;

Erwerbslose Migranten: 29 Prozent;

Einkommensschwache Migranten: 43,9 Prozent;

Migranten in Armut: 28,2 Prozent;

Migrantenkinder in Armut: 36,2 Prozent;

Berliner Migrantenkinder mit Förderbedarf in deutscher Sprache: 54,4 Prozent;

Migrantenanteil bei Jugendlichen mit über zehn Straftaten in Berlin: 79 Prozent.


[ nachträglich editiert von Rechthaberei ]
Kommentar ansehen
27.10.2011 14:14 Uhr von Katzee
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Förderung: sollte allen Kindern und Jugendlichen zu Teil werden. Leider werden die Eltern da von Seiten der Schulen oft im Regen stehen gelassen. Ausserdem sollte es für jeden Jugendlichen einen Ausbildungsplatz geben. Hier Jugendliche mit Migrantenhintergrund zu bevorzugen halte ich für falsch.
Kommentar ansehen
27.10.2011 14:15 Uhr von lina-i
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Migranten und Kinder von Eltern mit: Migrationshintergrund müssen bereits in der Schule gefördert werden. Eine Heute schin von mir benutzte Quelle sagt aus: "Die Intelligenz junger Deutscher, Türken oder Russen sei gleich." (Quelle: http://www.faz.net/... )

Warum hat dann die Mehrheit nur einen Hauptschulabschluß, dessen Benotung die Arbeitgeber von einer Anstellung abschreckt? Das ist ein Teufelskreis, aus dem es nur ein Entkommen gibt, wenn bereits frühzeitig der Weg aus dieser Falle geebnet wird: In der Schule.
Kommentar ansehen
27.10.2011 14:16 Uhr von Bayernpower71
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
wow, ein Aufschrei geht durch: die Migranten-Reihen.

Man stelle sich vor statt Aygül Özkan hätte das ein deutscher Politiker gesagt. Da wären aber die Multi-Kulti-Blinden sofort mit Rassismus angerannt gekommen.
Kommentar ansehen
27.10.2011 14:19 Uhr von Canay77
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
@Lina: Aus einem einfachen Grund den ich hier schon öfters angebracht habe. Migrantenkinder mit einem einser schnitt werden zu 80% an Hauptschulen weiterempfohlen. Deutsche Kinder mit einem eher schlechten zweier Schnitt aufs Gymnasium. Wenn du ein intelligentes Wesen in ein Umfeld steckst mit vollpfosten kann nichts gutes dabei raus kommen. Frust, Wut, Perspektivlosigkeit, falsche Moral- und Wertvorstellungen sind das Resultat.

@Rechthaberei

Hast du ne Quelle dazu?

[ nachträglich editiert von Canay77 ]
Kommentar ansehen
27.10.2011 14:20 Uhr von 123Wahrheit
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Migrantenquote,Frauenquote blablablablabla.........
Eine Person soll durch seine Qualifizierung usw. den entsprechenden Job bekommen und nicht durch irgendwelche bescheuerten Quoten.
Kommentar ansehen
27.10.2011 14:38 Uhr von Canay77
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
@Gangrell: "Das ist Blödsinn. Ein Mythos der nur dazu dient mal wieder auf die armen und missverstanden Migrantenkinder zu schauen."

Nein das ist die REALITÄT. Egal ob du Sie wahr haben willst oder nicht. Zwei Beispiele: Ich wurde mit einarm 1,33 Schnitt auf die Hauptschule empfohlen. Mein Neffe sogar auf die Sonderschule weil die Lehrer der Meinung waren der ist psychisch gestört. Ende der Geschichte ist dass mein Neffe aufs Hochbegabtengymnsium geht und mi 11 Jahren jetzt Bücher über Quantenphysik liest.

"Fakt ist das an vielen Schulen nicht mal mehr Diktate geschrieben werden WEGEN der (angeblichen) Benachteiligung der Migrantenkinder durch diese Art der Schreibtests."

A so ein schmarrn. An jeder Schule fängt Diktate schreiben spätestens in der 2. Klasse an.

"m Notenschnitt hängen die meistens hinter den Deutschen Kindern.Und zwar so sehr,das wenn da mal ein Kind mit wirklich guten Noten bei ist, das umgehend weiterempfohlen wird damit die Schulen ihre (inoffizielle) Mirgantenquote halten können.
Sorry aber das weiß ich einfach besser als Du."

Ja ne alles klar. Ich habe zwei Kinder und zig Cousins und Neffen und spreche aus Eigenerfahrung und nicht aus irgendwelchen bescheuerten rechten blättern


[ nachträglich editiert von Canay77 ]
Kommentar ansehen
27.10.2011 14:41 Uhr von phal0r
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
@Rechthaberei: Interessante Zahlen, dazu hätte ich jetzt aber gerne auch ein paar Quellenangaben

@Canay77
Wenn man die Kommentare der ganzen Phobiker hier liest, dann hoffe ich mal, dass diese Meinung nicht auch bei Lehrern vorherrscht. Wenn ich an meine Schulzeit zurückdenke, da gab es auch Schüler, die wegen ihrer schlechten Leistungen, von Lehrern gegängelt wurden. Hm...

[ nachträglich editiert von phal0r ]
Kommentar ansehen
27.10.2011 14:43 Uhr von Bayernpower71
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.10.2011 14:44 Uhr von Canay77
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
@Bayernpower: Genau auf die Quelle habe ich gewartet. Ihr wisst aber auch dass der Artikel wegen falscher Zahlen in der Luft zerissen wurde oder?
Kommentar ansehen
27.10.2011 14:46 Uhr von Bayernpower71
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Canay77: ich selbst habe mich ja nicht auf diese Quelle gestützt oder würde sie als Argumentation hernehmen.
Kommentar ansehen
27.10.2011 14:53 Uhr von Canay77
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
@Gangrell: Ich sitze im auch im Elternrat und habe jedes Jahr streit mit Leherern wegen der Benachteiliging von Schülern mit Migrationshintergrund. Jedes Jahr das gleiche Spiel. Empfehlungen bei deutschen Schülern auf Gymnsium ca. 70%, Real ca. 25% und die dümmsten der dummen auf die Hauptschule. Bei Kindern mit Migrationshintergrund genau das Gegenteil. Also irgendwie kann ich dir nicht glauben

"Und sorry aber die Geschichte von deinem ach so hochbegabten neffen nehm ich dir nicht ab.Klingt halt wie eine Notlüge um deine Ansicht hier zu stärken."

Passt dir halt nicht gell. Deswegen magst du es nicht glauben. Migranten können ja gar nicht schlau sein. Die sind alle Pauschal dumm. Ich brauch hier niemenaden was vorlügen so wie manch anderer hier ;)

[ nachträglich editiert von Canay77 ]
Kommentar ansehen
27.10.2011 16:15 Uhr von Rechthaberei
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Canay, hier ist die Quelle: http://www.stern.de/...
Kommentar ansehen
27.10.2011 21:03 Uhr von Jolly.Roger
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Canay77: "Migrantenkinder mit einem einser schnitt werden zu 80% an Hauptschulen weiterempfohlen. Deutsche Kinder mit einem eher schlechten zweier Schnitt aufs Gymnasium.

@Rechthaberei

Hast du ne Quelle dazu?"

Ganz ehrlich, bei deiner Behauptung würde ich nun auch zu gern eine Quelle sehen ;-)

Aber mal angenommen es wäre so:
1. es ist NUR eine Empfehlung , für die es 2. IMMER eine Begründung gibt. Also einfach mal nachfragen, warum das empfohlen wird.

Lehrer sind alles andere als unfehlbar, aber sie haben doch einen besseren Einblick ins Lernverhalten der Kinder als die meisten Eltern.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?