27.10.11 12:11 Uhr
 152
 

Geister in Savannah: Gruseltouren im Leichenwagen führen zu Tourismusboom

Laut Parapsychologen ist die amerikanische Stadt Savannah die "most haunted city" des Landes. Dieser "Fakt" zieht bis heute grusel-begeisterte Touristen an, die auch reichhaltig bedient werden.

In Leichenwägen können die "Opfer" - wie die Urlauber genannt werden - die schaurigsten Orte der Stadt besichtigen. Hier gibt es Spukgeschichten, die ältesten Gräber der USA und unerklärliche Fingerabdrücke auf Fenstern, die immer wieder erscheinen.

"Wissenschaftler haben den Boden untersucht. Und was fanden sie heraus? Sechs Prozent der Erde Savannah besteht aus menschlichen Überresten, ist das nicht unglaublich?", so die Geistertourführerin. Fast unglaublich, denn in Savannah liegen die Opfer der Geldfieber-Epidemie aus dem Jahre 1876 begraben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda