27.10.11 11:57 Uhr
 370
 

Spanien: Prostituiertenwerbung auf Stadtbussen, aber keiner will sie bemerkt haben

Ganze acht Monate lang fuhren in der spanischen Stadt Valencia die Stadtbusse mit eindeutiger Werbung für Prostituierte. Aber erst als eine Stadtzeitung über den Skandal berichtete, wollen Einwohner & Co. die Reklame überhaupt erst bemerkt haben.

Als über die Bordellwerbung ausgiebig berichtet wurde, stieg auch die Empörung der Einwohner. Man machte sich Sorgen um das Image und die Meinung der Katholischen Kirche zu der Angelegenheit.

Feministinnen kritisierten die Sex-Werbung ebenfalls und die Verkehrsministerin Isabel Bonig nannte die Anzeigen "unmoralisch". Inzwischen musste die eindeutige Werbung entfernt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Spanien, Werbung, Prostitution, Valencia
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte
Syrien: Islamischer Staat (IS) nimmt wichtige Gasfelder ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.10.2011 13:43 Uhr von Tattergreis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Scheinheilig: Wenn sich mein Nachbar/ Arbeitskollege/ Kirche etc. darüber aufregt, so ist es natürlich das ich auch dagegen bin und über den Verfall der Sitten protestiere.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Längster Passagierflug kurz vor Genehmigung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?