27.10.11 11:25 Uhr
 285
 

Auch auf der Venus gab es einst eine Form der Plattentektonik

Auf der Erde sorgt die Plattentektonik dafür, dass sich das Aussehen der Kontinente mit der Zeit verändert. Anders ist dies auf der Venus. Die Kruste auf diesem Planeten ist starr und unbeweglich.

Doch Wissenschaftler des "Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt" (DLR) stellten fest, dass dies auf der Venus wohl nicht immer so war. Die Oberfläche war früher vermutlich viel heißer als die heutigen 470 Grad Celsius.

Lena Noack sagte: "Die Venuskruste bleibt bei solchen Temperaturen nicht starr, sondern kommt an einigen Stellen in Bewegung. Sie dehnt und streckt sich, ohne zu zerbrechen, wie bei Schokolade, die im Sommer etwas weich wird." Die Bewegung der Venusoberfläche war aber trotzdem sehr gering.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Form, Venus, Plattentektonik, Kontinentaldrift
Quelle: grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher entdecken drei Dutzend Erbfaktoren, die die Intelligenz begünstigen
"Penis schuld am Klimawandel": Forscher legen Fachzeitschrift mit Studie herein
Ältester Mensch stammt vielleicht nicht aus Afrika, sondern Südosteuropa

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Simbabwe: Elefant tötet südafrikanischen Großwildjäger
Manchester: Selbstmordattentäter kündigte Anschlag wohl auf Twitter an
Palermo: Mafia-Boss auf Fahrrad und offener Straße erschossen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?