27.10.11 08:37 Uhr
 2.324
 

Folter und Mord in Argentinien: "Todesengel" muss lebenslang hinter Gitter

Mord, Folter und Entführung: Ein Gericht in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires hat ein eindeutiges Urteil gefällt. Lebenslange Haft steht jetzt dem als "Todesengel" bekannt gewordenen Ex-Offizier Alfredo Astiz bevor. Die Verbrechen beging er unter der Militärdiktatur zwischen 1976 und 1983.

Im Zentrum des Prozesses standen die Vorgänge in einer ehemaligen Marineingenieursschule namens ESMA. Dort hielt das Militär 4.500 Personen gefangen und folterten sie dort. Die meisten Frauen und Männer wurden ermodert, indem sie lebend aus Flugzeugen über einem Fluss abgeworfen wurden.

Unter anderem auch eine französische Nonne. Insgesamt standen 18 ehemalige Soldaten wegen fast 100 "Verbrechen gegen die Menschlichkeit" vor Gericht. Auch ein ehemaliger Außenminister muss lebenslang hinter Gittern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rgh23
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Urteil, Mord, Argentinien, Folter, Militärdiktatur
Quelle: www.zeit.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kannibale vor Nürnberg vor Gericht: Kollegin sollte getötet und gegessen werden
USA: Mann fängt 14-Jährige in Freizeitpark auf, die aus Gondel stürzte
USA: Mutter sperrt Kinder in Hitze zur Strafe ins Auto - Beide sterben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.10.2011 10:09 Uhr von bigX67
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
HERVORRAGEND :): die "friedens-"abkommen, welche die neuen demokratien mit den alten diktatoren-sippschaften machen mussten, fand ich immer abartig.
fands auch gut, als der pinochet von spanien zur gerichtsverandlung von england ausgeliefert werden sollte. schade das es nicht geklappt hat.
konnte sich mit altersbeschwerden rausreden.
ob das auch bei seinen opfern so angewandt wurde ?
Kommentar ansehen
27.10.2011 10:53 Uhr von pillum
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
schade: um die französische Nonne, warum auch immer sie unbedingt erwähnt wurde...
Kommentar ansehen
27.10.2011 12:19 Uhr von Joeiiii
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Seltsame Sache: Den Todesengel von Kalkutta haben sie selig gesprochen. Und die Heiligsprechung ist wahrscheinlich auch nicht mehr fern.
Kommentar ansehen
27.10.2011 17:58 Uhr von radiojohn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Als Menschen: kann man diese Schweine nicht bezeichnen.
http://de.wikipedia.org/...
http://de.wikipedia.org/...
Hier haben sie "gewirkt":
http://de.wikipedia.org/...
Für diejenigen, welche spanisch sprechen, noch folgender Artikel von heute (27.10.11)
http://internacional.elpais.com/...
und auch:
http://internacional.elpais.com/...

Was damals in Argentinien geschah, ist für normal denkende Menschen eine unverständliche Ungeheuerlichkeit.

r.j.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kannibale vor Nürnberg vor Gericht: Kollegin sollte getötet und gegessen werden
Remake von tschechischer Kultserie "Pan Tau" geplant
USA: Mann fängt 14-Jährige in Freizeitpark auf, die aus Gondel stürzte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?