26.10.11 13:43 Uhr
 10.262
 

250 Jahre alter Code des Codex Copiale geknackt

Schwedische und US-Wissenschaftler haben ein 250 Jahre altes codiertes Manuskript einer geheimen deutschen Gesellschaft geknackt. Die drei Wissenschaftler benötigten vier Monate um den Schlüssel für die Entzifferung zu finden.

Der Codex Copiale ist ein verschlüsseltes Handbuch einer mysteriösen Gesellschaft aus dem 18. Jahrhundert. Das 105-seitige Manuskript wurde nach dem Kalten Krieg in Ost-Berlin entdeckt. Niemand wusste, was das Werk darstellen soll oder gar in welcher Sprache es verfasst wurde.

Das Dokument beschreibt Rituale und politische Ansichten einer geheimen deutschen Gesellschaft und ihrer Faszination für Augenheilkunde, so die Erkenntnis der Wissenschaftler. Sie wollen nun weitere Geheimschriften, wie etwa das Voynichmanuskript und die Botschaften vom Zodiac-Killer knacken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaftler, Code, Entschlüsselung, Manuskript
Quelle: www.latimes.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Im Netz: Zwei Venezolaner verbrauchen zu viel Strom für Bitcoin-Mining
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.10.2011 13:55 Uhr von Cosmopolitana
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
Na da bin ich aber gespannt, was die Herrschaften: sonst noch so entschlüsseln werden!
Aber sicherlich gibt es bestimmte Gruppen, die sehr daran interessiert sind, die weitere Veröffentlichung zu verhindern.
Kommentar ansehen
26.10.2011 16:45 Uhr von aquarius565
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Wie wär es mit der Entschlüsselung: der Botschaft der Bilder Caspar David Friedrichs? Der war nicht nur Romantiker, sondern auch Staatsmann. Von ihm soll der Ausspruch stammen: Was die anderen tun, ist mir egal, solang sie mir nicht schaden.
Kommentar ansehen
26.10.2011 20:24 Uhr von Gebirgskraeuter
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Voinich: Das Voynichmanuskript ist aber noch ne Stufe härter. Hier lassen sich ja wenigstens Buchstaben/Zeichen erkennen. Während im Manuskript ja blos rudimentär sich wiederholende Muster und Gesetzmäßigkeiten erkennbar sind..
Kommentar ansehen
26.10.2011 20:41 Uhr von dyonis
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
handelt sich dabei sicher um kein Manuskript einer Freimaurerlodge, * nee*.
Kommentar ansehen
27.10.2011 09:17 Uhr von werresal
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
da gibts noch ganz andere Dinge zu entschlüsseln. Z.b. die Dritte Seite des Mahnmals in den USA was selbst das FBI bis heute net entschlüsseln konnte, oder die Säule im Irak welche 60 meter unter der Oberfläche eines Salzsees auf dem Boden steht, oder die überlieferte Inschrift des Berges in Österreich um welchen sich seit jahrtausenden Sagen ranken.

Das wäre interessanter als das Voynich Zeugs.
Kommentar ansehen
27.10.2011 10:56 Uhr von Dr.Eck
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Evtl. kann man manche Sachen auch nicht entschlüsseln weil es einfach nur Kauderwelsch ist um irgendwelche Leute zu veralbern :)
Kommentar ansehen
27.10.2011 14:26 Uhr von ThB303
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@werresal: kannst du mir bitte Websites nennen auf denen was über die von dir genannten Dinge steht? Von dem Mahnmal in den USA hab ich schon mal was gehört aber von den anderen Sachen nicht. Danke

[ nachträglich editiert von ThB303 ]
Kommentar ansehen
28.10.2011 09:04 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gebirgskraeuter, das Voynichmanuskript ist wohl nur ein Fake- gerade die Regelmäßigkeiten darin sind ein Hinweis darauf, daß es keinen echten Inhalt hat. Es wurde nach einem zufallsprinzip geschrieben. Echte verschlüsselte Texte haben keinen regelmäßigen Inhalt.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?