26.10.11 12:54 Uhr
 695
 

München: Dominas spritzen Kunden Betäubungsmittel für noch härtere Praktiken

Die Münchner Polizei hat einen Domina-Ring auffliegen lassen, der seinen Kunden das verschreibungspflichtige Betäubungsmittel Procain spritzte um noch härtere Sado-Maso-Spielchen anwenden zu können.

Offenbar ließen sich die Kunden das riskante Mittel freiwillig verabreichen, das meist in der Krebsbehandlung angewendet wird. Die Kunden wurden schnell nach dem Mittel süchtig und kamen so notgedrungen noch öfter zu den Prostituierten.

Ein 45-jähriger Freier brachte die Angelegenheit ans Licht, nachdem er verzweifelt und hoch verschuldet zur Polizei ging.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: München, Domina, Betäubungsmittel, Procain
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei-Rüstungsexporte für Freilassung Yücels von Deutscher Regierung genehmigt
Berlin: Schwulenpopaganda für Kitas wird nachgedruckt!
Homophober Schwulenklatscher stellt sich der Polizei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei-Rüstungsexporte für Freilassung Yücels von Deutscher Regierung genehmigt
Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?