26.10.11 12:50 Uhr
 247
 

Prozess: Verkäufer in Elektrogroßhandel installierte Kamera auf Damentoilette

Einem Mitarbeiter eines Krefelder Elektrogroßhandels wurde gekündigt, weil er angeblich auf der Kundentoilette der Frauen eine Minikamera installiert hatte.

Der Entlassene ging vor Gericht und erstritt sich nun eine einvernehmliche Arbeitsbeendigung und ein wohlwollendes Zeugnis.

Der Mann bestreitet bis heute, die Kamera angebracht zu haben. Es konnte jedoch nachgewiesen werden, dass er unter einem obszönen Nicknamen sechs Minikameras gekauft hatte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Prozess, Urteil, Kamera, Verkäufer
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kassel: Islamverein verboten, Moschee geschlossen
Belgien: Nach London-Attacke - Anschlagversuch in Antwerpen gescheitert
Terroranschlag in London: Täter war Brite

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

SPD-Fraktionschef in Cloppenburg tritt wegen Betrugsverdachts zurück
"true fruits"-Chef: Seine in Stahl gegossenen Hoden sind nun Trophäe für Preis
"Schmalbart" macht Front gegen Desinformation im Internet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?