26.10.11 12:43 Uhr
 5.845
 

Fußball: Wladimir Putin wollte Manuel-Neuer-Transfer verhindern

Ministerpräsident Wladimir Putin mischte sich im April beim Transfer von Manuel Neuer zum FC Bayern München ein.

Da die russische Erdgasfirma Gazprom der Hauptsponsor von Schalke 04 ist, versuchte Putin den Torwart beim Verein zu halten. Wie Schalkes Aufsichtsratsvorsitzender Tönnies berichtet, bat ihn Putin "Manuel zu halten".

Da Manuel Neuer allerdings zum Münchner Rekordmeister wechseln wollte, ließen die Schalker ihn bereits vor Vertragsende im Juni 2012 gehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sina_m
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, FC Bayern München, FC Schalke 04, Transfer, Wladimir Putin, Manuel Neuer, Gazprom
Quelle: www.tz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht
Bundesliga: Mainz gegen FC Bayern München heute live im Free-TV
Fußball: FC Bayern München vermeldet Rekordeinnahme von 626,8 Millionen Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.10.2011 13:28 Uhr von diezeeL
 
+1 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
26.10.2011 14:36 Uhr von Ypsilon9999
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Besser wäre gewesen: "(...) ließen die Schalker ihn bereits vor Vertragsende(Juni 2012) gehen."
Kommentar ansehen
26.10.2011 15:19 Uhr von Chuzpe87
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Putin: Das ist ja mal ne News. Wusste ich ja noch gar nicht. War ja nie die Rede davon, als es anfangs noch "Gerüchte" waren. Mensch. Danke Shortnews.

Übrigens. Die DDR gibts auch nicht mehr. Schnell schreiben!
Kommentar ansehen
26.10.2011 20:11 Uhr von sicness66
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Tjaaa: Ist der Putin vor dem Uli eingeknickt XD

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht
Bundesliga: Mainz gegen FC Bayern München heute live im Free-TV
Fußball: FC Bayern München vermeldet Rekordeinnahme von 626,8 Millionen Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?