26.10.11 06:27 Uhr
 91
 

Türkei: Zwei Wochen altes Baby aus Trümmern gerettet - Lage weiterhin angespannt

Das Erdbeben im Osten der Türkei hat bisher über 400 Menschenleben gefordert (ShortNews berichtete). Doch auch Wunder geschehen, obwohl die Hoffnungen, noch Überlebende zu finden, rapide abnehmen: Ein zwei Wochen altes Mädchen wurde aus den Trümmern gerettet.

Der Onkel der kleinen Azra sprach von einem Wunder. Man hätte Angesicht des Trümmerfeldes jegliche Hoffnung bereits aufgegeben. Ebenso wurden auch die Mutter und die Großmutter des Mädchens, nach zwei Tagen unter Schutt begraben lebend, geborgen.

2.262 Gebäude wurden bei dem Erdbeben der Stärke 7,2 zerstört. Die letzten Zahlen sprechen von 459 Toten und 1.352 Verletzten. Jede Stunde, die vergeht, werden mehr Leichen geborgen. Unterdessen hat die türkische Regierung Hilfe aus dreißig Ländern angefordert, die Zelte und Häuser bereitstellen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: FrankaFra
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Türkei, Baby, Rettung, Erdbeben, Trümmer
Quelle: www.vancouversun.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.10.2011 06:27 Uhr von FrankaFra
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Azra bedeutet "Reinheit" oder "Unberührtheit".
Angesichts dieses Stresses in einer wichtigen Entwicklungsphase wird nur die Zeit zeigen, ob das Mädchen psychische Folgeschäden davonträgt.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?