25.10.11 18:00 Uhr
 277
 

USA: Regierung zieht Milzbrand-Impfung für Kinder in Erwägung

Laut der "Washington Post" zieht die US-Regierung in Erwägung, Kindern eine Impfung gegen Anthrax zu verabreichen.

Da die Erreger leicht zu reproduzieren sind, ist die Gefahr eines potentiellen Biowaffen-Anschlags für die Öffentlichkeit laut dem Weiße Haus groß. Allerdings erscheint das Vorhaben vielen als unethisch. Es sei verwerflich, gesunde Kinder zu impfen, nur weil eventuell mal die Möglichkeit besteht angegriffen zu werden.

Seit 1998 wurde der Anti-Milzbrand-Impfstoff an 2,6 Millionen Militärangehörigen getestet, jedoch ist noch nie dessen Verträglichkeit für den Organismus eines Kindes erprobt worden. Eventuell wird noch diesen Monat darüber entschieden.


WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Regierung, Impfung, Anthrax, Milzbrand
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue österreichische Regierung: Flüchtlinge sollen ihre Handys wie Geld abgeben
Bundesregierung geht von weniger als 200.000 Migranten in 2017 aus
Umfrage zum Brexit: Briten-Mehrheit für EU-Verbleib

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.10.2011 18:50 Uhr von usambara
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
40.000 Menschen sterben jedes Jahr durch Schusswaffen in den USA.
http://www.youtube.com/...
http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
25.10.2011 19:25 Uhr von Katzee
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Bereiten: sich die USA auf einen eigenen Angriff mit Anthrax vor? Potentielle Ziele haben sie ja genug: Iran, Nordkorea und wer bildete laut Bush jr, noch alles die "Achse des Bösen"? Immerhin sind noch immer die gleichen Militärs und "Think-Tank"-Terroristen im Hintergrund aktiv. Und der nächste Präsident wird ohnehin wieder ein Krawall-Republikaner. Mit anderen Worten: Der nächste Krieg kommt bestimmt.
Kommentar ansehen
25.10.2011 19:40 Uhr von Pils28
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Vor Allem ist Anthrax nun wirklich recht: einfach zu behandeln. Ich gehe davon aus, dass bei einem Angriff oder Attentat mit dem Bacillus Anthracis recht schnell herausgefunden wird, womit man es zu tun hat. Daraufhin bekommen alle Betroffenen einfach ein Breitbandantibiotikum und schon ist die Sache erledigt.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue österreichische Regierung: Flüchtlinge sollen ihre Handys wie Geld abgeben
Einzelhandel fordert härtere Strafen für Ladendiebe
Bundesregierung geht von weniger als 200.000 Migranten in 2017 aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?