25.10.11 15:58 Uhr
 529
 

"Benfordsche Gesetz" beweist gefälschte griechische Bilanzen

Viele haben es schon vermutet aber nun ist es wissenschaftlich bewiesen, dass die Griechen bei ihren Bilanzen getrickst haben. Wirtschaftswissenschaftler der Technischen Hochschule Ilmenau haben die gefälschten Bilanzen mit dem "Benfordsche Gesetz" nachgewiesen.

Das "Benfordsche Gesetz" beschreibt eine Gesetzmäßigkeit in der Verteilung von Zahlen, zum Beispiel beginnen sie öfters mit kleinen Zahlen wie eins, zwei und drei. Die Wissenschaftler haben die Bilanzen aller EU-Staaten unter die Lupen genommen.

Griechenland Bilanzen wichen am stärksten von der Statistik ab, dicht gefolgt von Belgien. Deutschlands Bilanzen lagen im Mittelfeld.


WebReporter: Captain-Iglo
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Griechenland, Gesetz, Bilanz, Statistik, Fälschung
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einigung im Tarifstreit bei VW
Furcht vor Schweinepest: Aufregung um polnische Wurst
Baden-Württemberg: Schlachthof, der McDonald`s belieferte, quälte Tiere

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.10.2011 19:37 Uhr von Manpower
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
1x1: 1x1 Mathematik
Ist nicht einer News Wert.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympia 2018: Deutsches Eishockey-Team besiegt Schweden
Olympia 2018: Deutsche Bob-Frauen holen überraschend Gold
Mexiko: In längster Unterwasserhöhle der Welt 15.000 Jahre alte Knochen gefunden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?