25.10.11 15:12 Uhr
 261
 

Kuba: Fast die gesamte Staatenwelt ist für die Aufhebung des US-Embargos

Das US-Embargo gegen Kuba besteht nun seit 50 Jahren. Dieses macht es dem Inselstaat auch unmöglich, über Drittstaaten Handel mit den USA zu treiben. Die Regierung in Havanna erhält auch keine Kredite von der Interamerikanischen Entwicklungsbank oder dem Internationalen Währungsfonds.

Die Kubaner sind von der Handelsblockade auch in der Gesundheitsversorgung stark betroffen. In der etwa eine Million Exilkubaner zählenden Gemeinde Florida ist zwar die Mehrheit für die Lockerung des Embargos, jedoch haben Hardliner, die für die jetzigen Umstände eintreten, das politische Sagen.

Die UN-Generalversammlung ist nun wieder für eine Abstimmung über die Fortführung des Embargos zusammengetreten. Im letzten Jahr hatten bei der UNO-Vollversammlung, außer den USA und Israel, alle Mitglieder für die bedingungslose Aufhebung des Handelsembargos gestimmt. Drei Mitglieder enthielten sich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Rechthaberei
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Welt, Schaden, Kuba, Billion, Aufhebung, Embargo
Quelle: www.krone.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Politikerin Michelle Müntefering wird von türkischem Geheimdienst beobachtet
Erika Steinbach vergleicht Bundestagspräsident mit Nazi-Größe Hermann Göring
US-Präsident Donald Trump behauptet: "Ich mache keine Fehler"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.10.2011 15:12 Uhr von Rechthaberei
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
Der Hauptgrund für das Embargo ist das die Sprösse der Exil-Kubaner in den USA ihre enteigneten Firmen und Immobilien zurückhaben wollen. Ein anderer Skandal ist das die Weltmacht USA ihre moralische Niederlage gegen Castro und seinem kommunistischen Inselstaat nicht akzeptieren wollen. Der Schuldenmacher USA hat jetzt mehr Handel aber dringend nötig und kann sich solch ein primitives Haß-Embargo zugunsten einiger Lobbyisten auf Kosten der Allgemeinheit nicht auf Dauer mehr leisten.
Kommentar ansehen
25.10.2011 15:26 Uhr von Pilzsammler
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Dabei ist Kuba: eigentlich nen schönes Land. Sie haben gute Schulen und sind mitunter das Umweltfreundlichste Land.... Sie fahren seit 60 Jahren die gleichen Autos... Das hat einiges an CO² gespart :)

P:S.:
Ich halte nix von der CO² Geschichte aber da alle immer darauf so rumreiten...
Kommentar ansehen
25.10.2011 15:30 Uhr von Destkal
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
israel hat hat im letzen jahr mit nein gestimmt? ein schelm wer böses dabei denkt.
Kommentar ansehen
25.10.2011 19:41 Uhr von Manpower
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Raten: Lass mich raten, die drei Mitglieder die sich enthalten haben waren: Großbritannien, Frankreich und Deutschland.
Kommentar ansehen
25.10.2011 20:15 Uhr von maki
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Dafür, dass das karibische "Gallien" ( ;-) ): weitestgehend vom Welthandel ausgeschlossen ist, hat es sich doch echt wacker gehalten... :-)

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hier singt der russische Präsident Putin einen 90er Jahre Hit
München: Betrüger erleichtern Rentnerin um 1,2 Millionen Euro
Florida will Entschädigung: Donald Trumps Besuche kosten Millionen Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?