25.10.11 13:12 Uhr
 181
 

Thailand: Wegen Dammbruch müssen 30.000 Menschen fliehen

35 Kilometer nördlich von der thailändischen Hauptstadt Bangkok müssen wegen eines Dammbruchs 30.000 Menschen so schnell wie möglich aus dem Gebiet fliehen. Es droht eine Flutwelle, die bis zu eineinhalb Meter hoch werden könnte.

Den Dammbruch hat das andauernde Hochwasser verursacht. Es zerstörte einen sehr wichtigen Damm. Betroffenen Menschen will die thailändische Armee mit Lastwagen zur Hilfe eilen.

Die Straßen der westlichen Innenstadt Bangkoks, durch die der Fluss Chao Phraya fließt, sind noch trocken, aber der Pegelstand erreicht mittlerweile schon fast die Dammoberkante.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kostenix
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mensch, Thailand, Bangkok, Damm, Dammbruch
Quelle: www.krone.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: S-Bahn-Kontrolleure zocken Fahrgäste ab
Schweden: Vergewaltigung live auf Facebook
Grausamer Verdacht: Berliner Stückelkiller hat noch mehr Menschen zerstückelt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.10.2011 13:12 Uhr von kostenix
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Oh je, hoffentlich werden es viele schaffen noch rechtzeitig aus dem Gebiet zu fliehen. Kann es mir gar nicht vorstellen, was die Flüchtlinge gerade alles durchmachen müssen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump stoppt Hilfen für Abtreibungsorganisationen im Ausland
Pressesprecher von Donald Trump: "Es ist unsere Absicht, Sie nie anzulügen"
US-Ausstieg aus TTP: Australien möchte nun Amerika mit China ersetzen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?