24.10.11 22:06 Uhr
 1.078
 

Gletschermumie Ötzi: Er starb bei einer Rast (Update)

In der Südtiroler Stadt Bozen fand am Wochenende der zweite Mumienkongress statt. Dabei diskutierten über 100 Wissenschaftler neueste Erkenntnisse über die letzten Stunden im Leben der berühmten Gletschermumie Ötzi.

Nach Angaben der Forscher starb Ötzi während einer Rast. Die Wissenschaftler schließen aus, dass Ötzi auf rund 3.200 Meter Höhe ein Begräbnis erhalten habe.

"Er hat gerastet und ein ausgiebiges Mahl eingenommen. Bei dieser Rast ist er von einem Angreifer überrascht, erschossen und liegen gelassen worden", sagte Albert Zink vom Bozner EURAC-Instituts für Mumien.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Tod, Kongress, Ötzi, Bozen
Quelle: orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ThyssenKrupp will den Aufzug neu erfinden: Vertikal und horizontal ohne Seile
Zwölf Grad: Kältester Sommer in Moskau seit dem Jahr 1879
Seltenes blaues biolumineszentes Plankton an der Küste von Wales zu sehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.10.2011 22:08 Uhr von Bayernpower71
 
+1 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.10.2011 22:16 Uhr von Hansus
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
@Bayernpower71: Pfeilschuss
Kommentar ansehen
24.10.2011 22:17 Uhr von eternalguilty
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Naja Erlegt oder Erpfeilt hört sich auch nich besser an ^^..
Obwohl ich sagen muss getötet oder ermordet auch gehen könnte..^^
Kommentar ansehen
24.10.2011 22:18 Uhr von Boron2011
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Hm, vielleicht mit Pfeil und Bogen, Speer- oder Steinschleuder. Dann käme erschossen hin.
Kommentar ansehen
24.10.2011 22:28 Uhr von iscariot
 
+0 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.10.2011 23:03 Uhr von Hallominator
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn se meinen Letztes Jahr oder so war der aktuelle Stand, dass er auf der Flucht noch angeschossen wurde und später bei einer Rast der Wunde erlegen ist.
Inwiefern das jetz so wichtig is, dass die da schon wieder drüber diskutieren mussten, versteh ich allerdings nich.
Kommentar ansehen
25.10.2011 00:45 Uhr von SubSeven1337
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
ganz erhlich, wen interessiert es bitte? mir ists völlig scheißegal ob er verhungert ist oder erschossen wurde

[ nachträglich editiert von SubSeven1337 ]
Kommentar ansehen
25.10.2011 00:47 Uhr von Krabbenburger
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Altes Sprichwort sagt wer rastet,der rostet.Aber daß es dann gleich so schlimm kommt?
Kommentar ansehen
25.10.2011 01:07 Uhr von Patreo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ News: Aus archäologischer Sicht ist es interessant, da man Rückschlüsse über die Essgewohnheiten bzw. Esskultur machen kann. Und dadurch erhält man bessere Einsicht in die gesamte Kultur der damaligen Zeit.
Es ist eine Naturwissenschaft aus der man keinen direkten materialen Nutzen erkennen kann und rein die Neugierde der Wissenschaftler befriedigt.
Aber dumme Kommentare dazu, die hier vorher gehen könnte man als Erwachsener sich wohl dennoch sparen.

[ nachträglich editiert von Patreo ]
Kommentar ansehen
25.10.2011 08:09 Uhr von LLCoolJay
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unlogisch: wenn er bei ner Rast aus dem HInterhalt heraus erschossen wurde, hätte es schon ein Raubmord sein müssen.

Aber wurde bei Özi nicht Kleidung und alles Mögliche gefunden?

Gerade warme Kleidung wäre in dieser Region sicher nicht an einem Toten gelassen worden.
Kommentar ansehen
25.10.2011 08:26 Uhr von NGC4755
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Nunja, Hauptsache ist es doch das sie genügend Erkenntnisse sammeln, damit wir enlich den Mörder überführen können.
Kann ja nicht angehen das dieser Mordfall ungesühnt bleibt.
Kommentar ansehen
25.10.2011 08:29 Uhr von Gierin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@LLCoolJay: Guckst Du keine Krimis? Da heisst es doch auch immer: "Das Haus weist Einbruchspuren auf, und der Tote hat Abwehrverletzungen. Allerdings fehlt weder seine teure Uhr, noch seine Brieftasche. Es handelt sich hier also nicht um Raubmord" ;-)

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: AfD nimmt Pegida-nahen Kandidaten mit NSU-Kontakten aus dem Rennen
Nach BGH-Urteil: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer
VW-Abgasaffäre: Weltweite Fahndung nach Managern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?