24.10.11 18:49 Uhr
 9.801
 

Erdbeben in der Türkei: Deutsches Rettungsteam wieder nach Hause geschickt

Ein Team der deutschen Hilfsorganisation DTRG wurde am Sonntag wieder nach Hause geschickt. Es sollte der Türkei Katastrophenhilfe nach den schweren Erdbeben leisten.

Das Team bekam kurz vor dem Abflug am Berliner Flughafen Tegel die Absage. Die AFAD, die türkische Katastrophenschutzbehörde, begründete dies damit, dass die Türkei offiziell keine Hilfe gefordert habe.

Die Zahl der Toten steigt weiter an, es wird mit über 1.000 Opfern gerechnet


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Zako123
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Deutschland, Türkei, Hilfe, Flughafen, Erdbeben
Quelle: www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

48 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.10.2011 18:54 Uhr von Pikatchuu
 
+107 | -21
 
ANZEIGEN
Was ein Schwachsinn. Die kriegen Hilfe in den Arsch geschoben, und nehmen sie nicht an, obwohl sie es bitter nötig hätten.

*“Wir arbeiten mit primitiven Werkzeugen, wir haben keine Ausrüstung”, berichtet einer der Retter gegenüber der türkischen Zeitung “Hürriyet”.*

Und da schlagen die Hilfe aus dem Ausland aus.

[ nachträglich editiert von Pikatchuu ]
Kommentar ansehen
24.10.2011 19:00 Uhr von Rechthaberei
 
+27 | -7
 
ANZEIGEN
Tja, Erdogan entwickelt Ambitionen im Stile Putins: http://www.welt.de/...


[ nachträglich editiert von Rechthaberei ]
Kommentar ansehen
24.10.2011 19:01 Uhr von Zako123
 
+59 | -12
 
ANZEIGEN
Ich: hoffe nur das es nicht daran liegt, das fast nur die Kurdisch besiedelten gebiete betroffen sind.
Kommentar ansehen
24.10.2011 19:10 Uhr von Pikatchuu
 
+72 | -3
 
ANZEIGEN
@ easy82: Haben die offiziell um Spenden gebeten, nicht das sie es mir zurücküberweisen, dann lass ich es Lieber.

[ nachträglich editiert von Pikatchuu ]
Kommentar ansehen
24.10.2011 19:32 Uhr von David_blabla
 
+49 | -3
 
ANZEIGEN
@easy: was soll denn das heißen: "[...] das es nicht nötig hat, sich von Christen oder gar JUDEN helfen zu lassen." Aber dann schreiben: "trotzdem bitte spenden für die Opfer" Da sind dann die Christen gut genug für oder wie?
Kommentar ansehen
24.10.2011 19:36 Uhr von Armenian
 
+36 | -1
 
ANZEIGEN
die türkei will der welt beweisen: das sie auch ohne ausländische hilfe, eine erdbeben katastrophe im griff hat.

in einigen orten in van , kam die hilfe erst nach 24 sdt.

der türkische staat sollte verstehen, sie müssen uns nichts beweisen, denn hier geht es um menschen leben.

aber da sieht man, wie egal es denen ist.
Kommentar ansehen
24.10.2011 19:49 Uhr von lina-i
 
+31 | -3
 
ANZEIGEN
@ unique2910: Die Japaner haben deutsche Hilfe angenommen. Auch wenn sie sehr eigen waren und ausländische Helfer nicht direkt an den "Hotspots" eingesetzt wurden, war die Hilfe doch sehr willkommen.

Siehe auch: http://www.focus.de/...

[ nachträglich editiert von lina-i ]
Kommentar ansehen
24.10.2011 20:14 Uhr von Mailzerstoerer
 
+1 | -26
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.10.2011 20:17 Uhr von DaBenji
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde die Katastrophenschutzbehörde sollte so etwas nicht entscheiden dürfen.

Wie wäre es mit den Betroffenen? Die würden die Hilfe sicher gerne mit offenen Armen annehmen.
Kommentar ansehen
24.10.2011 20:41 Uhr von Jolly.Roger
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
@Oberlehrer & unique2910: "Man stelle sich vor, in Deutschland verprügeln Neonazis Türken und Israel (irgendwie muss ich ja auch die Verbindung zu den Juden herstellen) sendet ohne offizielle Anfrage eine Spezialeinheit zur Lösung des Problems :-)"

Aua, dermaßen hinkende Vergleiche tun ja bei lesen schon weh.....
Hoheitliche Polizeiaufgaben vs. medizinische und humanitäre Hilfe bei einer Katastrophe....aber gut...


@unique2910:
"In Japan haben sie auch kaum ausländische hilfe angenommen."

Stimmt so pauschal nicht.
Logischerweise hat man keine Hilfe direkt am Kraftwerk eingesetzt, schlicht wegen der gefährlichen Strahlung.
Bei einem Erdbeben, die es ja auch in Japan hin und wieder gibt, hat man sehr wohl deutsche Hilfe angenommen, auch wenn die Japaner deutlich erdbebenerfahrener und besser vorbereitet sind.

Aber ist ja "nur so ein Türken-Thema", gell...?
Kommentar ansehen
24.10.2011 20:45 Uhr von firtina87
 
+2 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.10.2011 20:51 Uhr von Bayernpower71
 
+23 | -6
 
ANZEIGEN
@fritnia87: "türkei hatt auch nicht gebettelt es war grad um gekeht deutschland hatt uns "eingeladen""

lern Geschichte!

eingeladen, selten so gelacht.
Kommentar ansehen
24.10.2011 21:00 Uhr von fardem
 
+3 | -23
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.10.2011 21:09 Uhr von fardem
 
+2 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.10.2011 21:13 Uhr von Jolly.Roger
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
@unique: "aber japan deutete an, dass die hilfe unnötig sei"

Ja, und wann war das?
Etliche Tage nach dem Erdbeben, als man davon ausgehen konnte, keine Überlebenden mehr zu finden. Da sind Suchhunde dann logischerweise "unnötig". Davor war das THW tagelang im Einsatz. Und das obwohl Japan deutlich besser ausgerüstet ist, als die türkische Provinz.

Hier befinden wir uns aber gerade am Anfang, gerade jetzt kann man noch viele Verschüttete lebend finden und den Obdachlosen helfen.


Würde mich ja interessieren, ob sie das Ärzte-Team aus dem Allgäu auch schon wieder heimgeschickt haben:
http://www.zeit.de/...
Kommentar ansehen
24.10.2011 21:28 Uhr von TheBearezV.7.5
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
tzz Erdogan sollte mal seinen Stolz runterschrauben und die Hilfe annehmen.

Denn es erfordert Stärke, Schwäche zu zeigen
Kommentar ansehen
24.10.2011 21:29 Uhr von fardem
 
+1 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.10.2011 21:39 Uhr von LeDanton
 
+21 | -2
 
ANZEIGEN
ich studier grad in der türkei: in van sind überwiegend kurden, das mag stimmen, aber grad an meiner uni wurde gerade eine große spendenaktion gestartet und viele haben in facebook ihre profilbilder geändert "wir leiden mit den leuten aus van"

da denkt keiner in kurde, türke, armenier, christe, jude etc.

das arrogante verhalten der türkei bzw. erdogans ist bei so einer ernsten lage absolut inakzeptabel und gehört verurteilt. jede hilfe wird benötigt und damit beweist man gewiss keine stärke.

einige kommentare von meinen türkischen landsmännern sind einfach nur low. sorry das ist dummheit per excellence, wenne ich aussagen höre wie "wir brauchen keine hilfe von juden oder christen". wo lebst du bzw. für wen hälst du dich, dass du andere menschen nur aufgrund ihrer religion abfällig redest??

liebe sn-user: dieser typ von türken spiegelt eine kleine, aber sehr laute und auffällige minderheit wieder und repräsentiert auf keinen fall die 2mio in deutschland bzw 70mio in der türkei lebenden bevölkerung wieder.
Kommentar ansehen
24.10.2011 21:44 Uhr von TheBearezV.7.5
 
+3 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.10.2011 21:54 Uhr von CrazyWolf1981
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht sollten: wir uns diese Einstellung zu Herzen nehmen. Mal einige ihrer Landsleute in Deutschland auf die Heimreise schicken. Also mal rein die, die hier negativ Auffallen (Vorstrafenregister und mehr, da kommen schon sehr viele zusammen). Die wollen wir hier schließlich auch nicht, also können die auch nach Hause ;)
Wetten wenn man denen finanzielle Hilfe angeboten hätte, wär das Geld jetzt auf dem Weg in die Türkei?
Kommentar ansehen
24.10.2011 22:06 Uhr von Floppy77
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Politik wird halt immer auf dem: Rücke des Volkes ausgetragen.
Kommentar ansehen
24.10.2011 22:12 Uhr von murcielago
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
die wollen keine deutsche hilfe??

cool, dann streicht doch auch den türken hier in deutschland die hilfen wie z.b. hartz4.

ich rede hier von leuten die mind. 5 jahre in D sind und noch nicht mal ein ganzes geschafft haben.
Kommentar ansehen
24.10.2011 22:22 Uhr von Manpower
 
+0 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.10.2011 22:27 Uhr von Seppus22
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
Man merkt es: wieder deutlich bei den Kommentaren hier. Es kommt ->fast<- immer auf das Soziale Umfeld, finanzielle Verhältnis und Bildung der Menschen an, wie man zu bestimmten Themen steht.
Je weniger man hat desto mehr klammert man sich an " übertriebenen Nationalstolz ", rechtsextremismus etc. ... weil man hat ja sonst kaum was.
Das interessante daran ist einfach, das die Herkunft egal ist.

könnte man jetzt bis ins kleinste Detail diskutieren...
Kommentar ansehen
24.10.2011 22:30 Uhr von LeventNRW
 
+1 | -12
 
ANZEIGEN

Refresh |<-- <-   1-25/48   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?