24.10.11 16:52 Uhr
 266
 

Köln: Ditib kündigt ihrem Moscheen-Architekt die Zusammenarbeit

Die Ditib, als Bauherr der Moschee in Köln-Ehrenfeld, hat die Zusammenarbeit mit ihrem Architekten Paul Böhm beendet. In der schriftlichen Kündigung, die am vergangenen Freitag erfolgte, begründet man den Schritt mit Baumängeln.

Böhm schiebt diese Anschuldigungen von sich. Er will die Probleme juristisch klären lassen. Trotzdem möchte er weiterhin mit der Ditib zusammen arbeiten. Auch Ehrenfelds Bezirksbürgermeister Josef Wirges, der Mitglied im Moschee-Beirat ist, war von der Kündigung überrascht.

Bei der nächsten Sitzung des Gestaltungsbeirates im November will der Vorsitzende, Jürgen Minkus, das Thema auf die Tagesordnung setzen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: NetReport2000
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Köln, Moschee, Zusammenarbeit, Architekt, Ditib
Quelle: ksta.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland und Tschechien streiten wegen Kindersex
Iran: Landeswährung bald nicht mehr Rial, sondern Toman
Donald Trump stieß bereits im Juni alle seine Aktien ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.10.2011 16:52 Uhr von NetReport2000
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
Paul Böhm, der in Köln-Vingst eine Kirche gebaut hat stellte sich bisher immer als willfähriger Gehilfe der Ditib, dem verlängerten Arm des türkischen Staates, dar. Jegliche Kritik an dem Moscheebauprojekt wies er stets brüsk zurück. Er wird sich nun fragen lassen müssen, ob er für die Ditib nur ein willfähriger Strohmann war für deren Ziele – einer weiteren großen Landnahme im Herzen von Köln!
Kommentar ansehen
25.10.2011 09:10 Uhr von gugge01
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Gestalltungsbeirat ?? Welcher Idiot kommt auf so dämliche Namen?

Aber zum Herrn Böhm, seine „Werke“ sind eigentlich sehr praktisch!
Wenn man sie abreisen will genügt es mal kurz mit der Flex durchs Haus zugehen, dann reicht ein sanfter Stups mit der Planierraube. Danach hat man Baufreiheit für ein richtiges Bauwerk.

Rein ästhetisch gesehen vermitteln seine Bauten immer den Eindruck dass ein LSD süchtiger Termitenstaat Amok gegrappelt ist.

Sein Fehler bei diesen Projekt war sicherlich das er die Frechheit besessen hat eine Rechnung zu stellen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?