24.10.11 16:13 Uhr
 2.305
 

"Doom 4" bleibt den Shooter-Fans erhalten

Entgegen vieler Gerüchte äußerte sich nun Bethesdas Pete Hines positiv zu der Produktion von "Doom 4". Die teilweise sehr schlechten Kritiken zu dem kürzlich erschienen "Rage" verärgerten den Hersteller Bethesda angeblich so sehr, dass sie die laufende Produktion von "Doom 4" einstellen wollten.

In die Kritik gerieten vor allem die technischen Probleme von "Rage" auf dem PC, obwohl dieser immer wieder als Hauptplattform hervorgehoben wurde. Zudem sei die Story, das Gameplay und die Dauer des Spiels sehr enttäuschend.

Jedoch hat nach dem Entwickler id Software nun auch Hersteller Bethesda die Gerüchte dementiert und somit für viel Erleichterung bei den Fans der legendären Shooter-Reihe "Doom" gesorgt. Wann genau der vierte Teil der Spiele-Serie erscheint ist noch unklar, doch der Release 2012 steht als Ziel fest.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: JonnyKnock
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: PC, Gerücht, Shooter, Doom
Quelle: www.spieleradar.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Politiker fordern Verbot von "Fifa 17"-Game wegen Regenbogen-Trikots
Soziale Netzwerke wollen gemeinsam Terrorpropaganda aufspüren
Datenschutzbehörden testeten: Mängel bei Wearables mit Gesundheitsfunktionen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.10.2011 16:13 Uhr von JonnyKnock
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Da die Gerüchte hauptsächlich über "twitter" entstanden, lassen sich diese generell schon mal anzweifeln. Ebenso, dass die hohen Erwartungen an Rage nicht erfüllt werden konnten, war bei dem Hype um das Spiel, auch zu erahnen und ist mit Sicherheit kein Grund für die Einstellung der Doom-Produktion.
Kommentar ansehen
24.10.2011 17:29 Uhr von vmaxxer
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Die: Die Probleme sind bei RAGE gemeint, nicht bei Doom.

Die Story find ich bei Rage gar nicht mal soo schlecht, erinnert stark an Borderlands. Die Spieldauer bis jetzt ist auch ok (ca 7 Stunden und noch nicht durch).

Einzig die Technik ist großer Mist. Schon klar das der PC eine schwierige Plattform ist, aber bei so großen Problemen können die nicht viel vorab getestet haben.



Aber abgesehen davon; das sind keine Künstler die beleidigt ihre arbeiten an einem Projekt einstellen. Dort wird sehr viel Geld investiert und steckt viel arbeit drin. Das wirft man nicht einfach weg.
Kommentar ansehen
24.10.2011 17:47 Uhr von Hatebr33der
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
soooo schlecht wars doch garnich: so schlecht fand ich Rage garnich, die arme und beine haben mir ein bsichen gefehlt beim leiterklettern oder nach unten schauen, das ende der story warn bischen.. naja.. zu offen und zu apprupt, aber ansonsten wars doch richtig gut!
Kommentar ansehen
24.10.2011 18:34 Uhr von ohyeah
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
rage? Also ich fand rage wirklich schlecht. die abgedroschene story, die grafik bugs die selbst nach patch noch auftreten, sowie das gesamte gameplay ist id software nicht würdig!
bitte macht es bei doom4 besser - wir wissen doch das ihr dieses handwerk sehrwohl beherrscht!
Kommentar ansehen
24.10.2011 19:07 Uhr von hamburger89
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
An die Technik-Freunde:

DirectX ist der größte Scheiß der jemals gemacht wurde.
Wenn eine unabhängie API zur Verfügung stehen würde, mit der die großen Entwickler auch arbeiten würden, dann bräuchte man auch nicht für jedes neue Battlefield oder neues Crysis einen neuen 1000 euro PC.

Kein Wunder dass der PC Markt stirbt.
Kommentar ansehen
24.10.2011 19:15 Uhr von dinexr
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Najaaaa, hamburger89: Es stimmt schon, dass DirectX sich als Technik-Bremse entpuppt hat, aber auch wenn ich diese API noch so wenig mag - wenn der PC-Markt stirbt, liegts nicht an DirectX.

Ich würds aber trotzdem sehr begrüßen, wenn mehr Entwickler auf OpenGL setzen würden - damit sind Hersteller und Entwickler nicht mehr ans Gutdünken von MS gebunden und vorallem die User nicht mehr an die jeweils aktuelle Windows-Version (oder überhaupt an Windows), um alle grafischen Features ausnutzen zu können.
Kommentar ansehen
24.10.2011 21:13 Uhr von BenjyBoss
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
naja, würde mich schon wundern, wenn ein Unternehm emotional reagieren würde.
Kommentar ansehen
25.10.2011 07:22 Uhr von JesusSchmidt
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@hamburger89: id nutzt directx nur für netzwerk und sound.

für die grafik nutzen die seit quake opengl. die api hat auch rein gar nichts mit erhöhten hardware-anforderungen zu tun.

1000 euro klingt eher nach aldi als nach neuem zocker-rechner. :-)

der pc-markt stirbt nicht.
Kommentar ansehen
25.10.2011 10:54 Uhr von vmaxxer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
fertig: Hatte mich vertan, 12,5 Stunden sinds geworden.
Die Story fand ich eigendlich ok, mal was anderes (Ok, ich mag dystopische Kulissen). Das Gameplay war prinzipiell auch ok. Es geht ja auch noch gradliniger. Gerade Egoshooter protzen ja nicht grad vor alternativen.

Das Ende war schwach, da muss ich zustimmen. Zumindest ein Abspann über die weitere Entwicklung hätte drin sein müssen. Statt dessen nur ein nicht-skipbarer Team lister.
Kommentar ansehen
26.10.2011 22:07 Uhr von Nebelfrost
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich finde diese news eine frechheit! wo bitte hat rage "sehr schlechte" kritiken eingeheimst? die test diverser magazine und online-plattformen bewegen sich 75 und 87%. von einem "sehr schlechten" spiel kann überhaupt nicht die rede sein. sehr schlecht wäre ein spiel, das weniger als 40% bekommt. davon ist rage ja wohl meilenweit entfernt.

zudem kann ich das auch überhaupt nicht nachvollziehen. das gameplay ist richtig gut, vor allem dieser mix aus egoshooter und rennspiel, garniert mit paar rollenspielelementen, das ist mal wieder was anderes, als immer nur dieser heutige "call-of-duty-einheitsbrei".

eine durchschnittliche spielzeit von 14 bis 16 stunden kann ich ebenfalls überhaupt nicht als zu kurz bezeichnen. für ein rollenspiel wäre es sicher etwas kurz, aber es ist zum großen teil immer noch ein egoshooter (!) und für einen egoshooter ist das schon eher ziemlich lang, wenn man bedenkt, dass egoshooter sonst nur 8 bis 10 stunden dauern.

und was die grafik angeht, die ist astrein. die einzigen technischen probleme betreffen die texturen. diese haben das problem, dass sie teilweise zu langsam nachladen, wenn man sich z.b. schnell dreht, was dafür sorgt, dass objekte kurzzeitig ohne texturen zu sehen sind. desweiteren sehen die texturen zwar aus einiger entfernung wirklich sehr schön aus, aber wenn man nah rangeht, sind sie doch ziemlich verwaschen. das soll aber demnächst alles noch mit einem texturenpatch von seiten id soft behoben werden.

ansonsten gibt es paar probleme mit bildflackern. dies betrifft aber erstens nur radeon-karten und zweitens wurde das mittlerweile durch einen performance-patch von seiten AMD behoben. daher steht dies nicht mehr zur debatte.

ansonsten ist das spiel technisch sehr gut und von dutzenden von bugs kann nicht die rede sein. vor allem ist die verwendete engine ziemlich optimiert und läuft selbst auf maximalen einstellungen auf moderner hardware flüssig und butterweich mit um die 60 fps. von ruckelorgie oder diashow ist das spiel also weit entfernt. ich kenne spiele, die in der vergangenheit rausgekommen sind, die deutlich mehr technische probleme und vor allem bugs hatten. da ist rage bezüglich dieser punkte eher noch ein kleines licht.

ich versteh also überhaupt nicht, wenn es leute gibt, die das spiel schlecht machen, weil es einfach weder gerechtfertigt ist, noch der realität entspricht. sicher ist rage kein überhammer, aber es ist ein gutes, solides spiel.

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
18.11.2011 09:29 Uhr von SniperRS
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
DirectX, schon klar. Deshalb sehen die Spiele von ID-Software also aus wie ein Haufen Plastik, weil die KEIN DirectX verwenden. Wohingegen die wirklichen grafischen Vorzeigetitel meist DirectX verwenden.

Mit OpenGL lässt sich auch keine grafisch bessere oder wesentlich leistungsfähigere Engine mehr realisieren als mit DirectX, es ist einfach Unsinn etwas anderes zu behaupten. Die Entwickler haben mitlerweile aufgrund der hohen Durchdringung von DirectX so viel Ahnung davon, dass es ihnen durchaus möglich ist, auch mit DirectX schnelle und hochwertige Engines zu programmieren.

Der Grund dafür, dass die PC-Spiele derzeit größtenteils bescheiden aussehen, ist einfach nur, dass die Hersteller nur noch auf den Konsolenmarkt setzen, und kein Geld in eine Optimierung der PC-Versionen investieren. Da kann man noch so tolle OpenGL-Engines verwenden, wenn die Maps winzig und die Texturen pixelig sind, dann reißt es der minimale Performancegewinn nicht raus. Und das man ständig einen neuen Rechner kaufen müsste ist auch Blödsinn, denn wie schon erwähnt setzen die meisten Spiele auf DirectX, aber dennoch kann man mit einem mehrere Jahre alten Rechner fast alle Spiele in sehr hohen Details spielen.

Und was Doom 3 betrifft: Das war einfach nur übermäßig gehypt. So ein langweiliges, durchgeskriptetes und vorhersehbares Spiel habe ich seitdem selten erlebt. "Oh, ein neuer langweiliger Korridor!" - "Oh, welch´ Überraschung: Das Licht geht aus!" - "Oh, ein Monster taucht hinter mir aus dem nichts auf!" Ich erwarte von Doom 4 ehrlich gesagt auch nichts Besseres.

[ nachträglich editiert von SniperRS ]

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben
Verfassungsgericht: Muslima muss an Schwimmunterricht teilnehmen
"Safe Shorts" sollen Frauen vor einer Vergewaltigung schützen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?