24.10.11 13:56 Uhr
 325
 

Türkei-Erdbeben: Billigbauweise soll schuld am Ausmaß der Katastrophe sein

Laut der türkischen Regierung wurden bis zum jetzigen Zeitpunkt rund 270 Tote geborgen und weitere 1300 Menschen erlitten Verletzungen. Laut amtlicher Aussagen stürzten beim gestrigen Erdbeben Hunderte Häuser aus Lehm und Betonbauten ein.

Womöglich war die schlechte Bausubstanz verantwortlich für das Ausmaß der Zerstörung. Presseangaben zufolge teilte die Ingenieurskammer der Türkei mit, dass Gebäude als erdbebensicher zertifiziert wurden, die es nicht waren.

Laut Professor Ahmet Yakut von der Technischen Universität in Istanbul würde in der Türkei minderwertiges Baumaterial verwendet. Des Weiteren gab er an, dass in ärmeren Regionen ohne Architekten und Statiker gebaut werde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Captain-Iglo
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Türkei, Erdbeben, Katastrophe, Baustoff, Minderwertigkeit
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.10.2011 14:01 Uhr von quade34
 
+11 | -5
 
ANZEIGEN
es ist nun einmal: so, dass in den ärmeren Regionen nicht so gut gebaut wird. Jedesmal wird nach Erdbeben darüber gejammert, aber wirklich etwas ändern tut keiner.
Ich glaube auch unsere deutschen Billighäuser halten nichts aus. Die klapprigen Fertighausmodelle, gebaut von Vertriebsgesellschaften (die sich ständig auflösen und unter anderem Namen neugründen) und nicht von etablierten Baufirmen errichtet werden, können gar keine Qualität haben. Der Preisdruck ist zu hoch. Jedes bisschen höherer Grundwasserstand läßt diese Häuser absaufen. Desweiteren ist der Schimmel durch die schlampige Bauweise in vielen dieser Gebäude zur Regel geworden.

[ nachträglich editiert von quade34 ]
Kommentar ansehen
24.10.2011 14:02 Uhr von Canay77
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
Wieso: "soll" und "angeblich" schuld?

". Presseangaben zufolge teilte die Ingenieurskammer der Türkei mit, dass Gebäude als erdbebensicher zertifiziert wurden, die es nicht waren. "

Also für mich ist das mehr als nur eindeutig...
Kommentar ansehen
24.10.2011 14:53 Uhr von TheBearezV.7.0
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
artiomtennis: artiomtennis ist ein kleines dummes Kind.

Solches Verhalten spiegelt nur das eines Trolls wider.

Der meint es nicht ernst, sondern braucht nur Aufmerksamkeit.(hoffe ich mal...)


Armes Würstel...
Kommentar ansehen
24.10.2011 15:01 Uhr von Jolly.Roger
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
quade34: "Ich glaube auch unsere deutschen Billighäuser halten nichts aus."

Zumindest halten sie die Erdbeben hier aus....

"Die klapprigen Fertighausmodelle, gebaut von Vertriebsgesellschaften (die sich ständig auflösen und unter anderem Namen neugründen) und nicht von etablierten Baufirmen errichtet werden, können gar keine Qualität haben. Der Preisdruck ist zu hoch."

Nun wird ja auch nicht jedes Haus als Fertighaus gebaut. Und trotzdem halten diese den hiesigen Naturgewalten stand. Hier gibt es ja auch entsprechende Vorschriften und Abnahmen, die nicht mit einem dicken Geldschein zu bekommen sind.

"Jedes bisschen höherer Grundwasserstand läßt diese Häuser absaufen. Desweiteren ist der Schimmel durch die schlampige Bauweise in vielen dieser Gebäude zur Regel geworden."

Was nun Schimmel und Erdbeben gemeinsam haben, ist mir nun auf Anhieb nicht ganz klar.....

Die Türkei ist größtenteils stark erdbebengefährdet. Und wenn man auf den Bildern Häuser sieht, die komplett in sich zusammen gefallen sind, und nebendran intakte Häuser stehen, sollte man das schon mal hinterfragen....
Kommentar ansehen
24.10.2011 15:32 Uhr von TheBearezV.7.0
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
@jolly: "Zumindest halten sie die Erdbeben hier aus...."

Welche Erdbeben? xD

Und die kleinen Schwankungen von 3.0 willst du wohl nicht ernsthaft als bedrohliches Erdbeben ansehen, oder?^^


"Die Türkei ist größtenteils stark erdbebengefährdet. Und wenn man auf den Bildern Häuser sieht, die komplett in sich zusammen gefallen sind, und nebendran intakte Häuser stehen, sollte man das schon mal hinterfragen.... "

Die meisten Häuser sind ja dort schon ziemlich alt und solang sie nicht eingestürzt sind, gelten sie als sicher.
Kapitalismus in seiner schönsten Form eben ;)
Kommentar ansehen
24.10.2011 16:05 Uhr von EIKATG
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
@TheBearezV.7.0: Ja, ich bin mir sicher das Jolly genau diese Erdbeben und darüber hinaus gemeint hat.

In Dland kommt es eben nicht zu intensiveren Erdbeben... die bewegen sich halt nun mal auf ner Skala von ca. 4-6, und das gerechnet auf die letzten 700 Jahre. Von dem her ist es scheißegal was die Häuser hier im Vergleich zu... von mir aus Japan aushalten müssen. Sie müssen den hier gegebenen Naturgewalten standhalten. Und wenn sie das können... alles OK!

Du würdest dir ja auch kein Haus in die Wüste bauen und auf nen Hochwasserschutz achten ?
Kommentar ansehen
24.10.2011 16:13 Uhr von TheBearezV.7.0
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
@ELKATG: Man kann aber nun mal nicht immer einen Atombunker aus jedem Haus machen. Die Natur gewinnt letztlich immer.

Deutschland hat das Glück, dass es keiner wirklichen Naturbedrohung ausgesetzt ist.

Somit ist das nur Augenwischerei.

In den USA gibt es auch massig Häuser, die von Tornados zerstört werden, obwohl die dort hinlängst bekannt sind.

Wir reden hier von der USA, einer Nation, der das Geld nicht fehlen sollte.

Trotzdem stürzen dort immer wieder Häuser ein.

Genauso an der Westküste.
Wenn es demnächst ein großes Erdbeben gibt, werden die Häuser dort auch nicht standhalten.

Sowas ist nicht nur in der Türkei so, sondern überall auf der Welt, und DE habt eben nur das Glück keiner direkten Gefahr ausgesetzt zu sein.
Kommentar ansehen
24.10.2011 16:23 Uhr von Jolly.Roger
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Naja: "elche Erdbeben? xD

Und die kleinen Schwankungen von 3.0 willst du wohl nicht ernsthaft als bedrohliches Erdbeben ansehen"

Ja ich weiß: Die Türkei hat nen größeren.....

Vollkommen egal, ob 3.0 oder 8.0.....die Häuser hier halten die vorkommenden Erdstöße aus. Im Gegensatz zu anderen Ländern.

"Man kann aber nun mal nicht immer einen Atombunker aus jedem Haus machen. Die Natur gewinnt letztlich immer."

Anscheinend schon, denn neben den zusammengestürzten Häusern stehen ja auch noch einige....

"Wir reden hier von der USA..."

Nö, wir reden hier von der Türkei. Wo man offensichtlich nicht in der Lage ist, etliche Gebäude erdbebensicher zu bauen bzw. die Zertifizierung ohne Mauscheleien umzusetzen.

Die Türkei IST nunmal einer solchen Gefahr ausgesetzt, also sollte man alles daransetzen, die Zahl der Opfer bei solchen ja nicht unwahrscheinlichen Erdbeben niedrig zu halten.

Das die USA genauso dämlich sind, macht die Sache für die Türkei nicht wirklich besser, oder?
Kommentar ansehen
24.10.2011 16:38 Uhr von TheBearezV.7.0
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
@jolly: "Das die USA genauso dämlich sind, macht die Sache für die Türkei nicht wirklich besser, oder? "

Dies ist so gut wie überall der Fall.

Und nein, es macht die Sache nicht besser, manifestiert aber in euren Aussagen pure Heuchelei.
Kommentar ansehen
24.10.2011 20:29 Uhr von Jolly.Roger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@V7.0: "...manifestiert aber in euren Aussagen pure Heuchelei. "

Meine Güte, hast du Komplexe.....

Hier geht es nunmal um die Türkei, wieso sollte ich jetzt über die Bauweise in den USA bzgl. Hurrikan-Sicherheit ablästern?

Vom Thema ablenken ist die Spezialität anderer....

Aber falls es dich beruhigt: Bei jedem Hurrikan oder jedem Erdbeben am St. Andreas-Graben schüttel ich ebenso mit dem Kopf über die Kurzsichtigkeit.
Kommentar ansehen
24.10.2011 23:49 Uhr von Speckter
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
macht euch kein kopf: alle neubauten ab 2005 müssen in der türkei erdbeben sicher gebaut werden und wird sehr streng überprüft.
Kommentar ansehen
25.10.2011 23:11 Uhr von K-rad
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es geht um den Osten der Türkei: Das kann man nicht mit Städten wie Istanbul , Ankara oder Izmir vergleichen. Der Osten der Türkei ist größtenteils von Bergen überzogen und die Menschen dort sind hauptsächlich Kurden welche in einfachsten Verhälntnissen leben. Viele Häuser dort werden von den Menschen eigenhändig aus Lehm gebaut. Das sowas einem Erdbeben der Stärke 7 nicht standhällt ist nicht sonderlich überraschend. Vor über 30 Jahren kamen dort bei einem Erdbeben schon einmal über 3800 Menschen ums Leben.
Es ist eben alles eine Frage des Geldes ob man nun ein erdbebensicheres Haus hat oder nicht. In Deutschland gäbe es sicher auch weniger verunfallte Autofahrer wenn jeder in einer S-Klasse rumfahren würde.

[ nachträglich editiert von K-rad ]
Kommentar ansehen
26.10.2011 12:20 Uhr von Jolly.Roger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@K-rad: Tschuldigung, aber schau dir doch bitte mal die Bilder im Fernsehen an. Da werden keine Lehmhütten gezeigt (die stehen nämlich noch alle) sondern mehrstöckige Gebäude aus Stahlbeton und Ziegeln, bis auf die Grundmauern eingestürzt. Und daneben fast intakte Gebäude....

"Das kann man nicht mit Städten wie Istanbul , Ankara oder Izmir vergleichen."

Richtig, gerade in Istanbul würde ein Erdbeben ein vielfaches an Opfern fordern, weil auch dort schon seit Jahren vor der unsicheren Bauweise gewarnt wird.


"In Deutschland gäbe es sicher auch weniger verunfallte Autofahrer wenn jeder in einer S-Klasse rumfahren würde."

S-Klasse gegen S-Klasse sieht dann auch nicht mehr so gut aus, oder?

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?