24.10.11 10:59 Uhr
 716
 

Vermisstes U-Boot aus dem zweiten Weltkrieg vor Küste von Borneo entdeckt

Im Südchinesischen Meer hat man vor der Küste von Borneo das Wrack eines U-Boots gefunden. Die HNLMS K XVI hatte 36 Mann Besatzung an Bord und sank am 25. Dezember 1941, nachdem es von einem Torpedo der Japaner getroffen wurde.

Das Wrack wurde gefunden, nachdem ein Fischer aus der Region den Behörden einen Hinweis gegeben hatte. Taucher aus Australien und Singapur haben inzwischen bestätigt, dass es sich tatsächlich um ein niederländisches U-Boot-Wrack handelt.

Das Wrack der HNLMS K XVI wurde nun offiziell zum Seegrab deklariert. Aus Respekt für die 36 getöteten Seeleute, wird die genau Lage des Wracks nicht veröffentlicht. Insgesamt wurden sieben niederländischen U-Boote im Zweiten Weltkrieg zerstört. Von einem Wrack fehlt bis heute noch jede Spur.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Boot, Küste, Weltkrieg, U-Boot, Borneo
Quelle: www.rnw.nl

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.10.2011 11:34 Uhr von Urrn
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Niederländisch? Da muss ich eine Wissenslücke eingestehen - ich wusste nicht, dass die Niederlande mit U-Booten am 2. WK beteiligt waren.

[ nachträglich editiert von Urrn ]
Kommentar ansehen
24.10.2011 11:48 Uhr von One of three
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Das weiß kaum jemand. Niederländische (und französische) U-Boote haben die Allierten im Pazifik unterstützt, vereinzelt haben sie auch deutsche U-Boot-Basen "überwacht".

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?