24.10.11 09:57 Uhr
 181
 

Thailand: Mindestens sieben Tote bei Anschlag

Laut Polizei wurden bei einem Anschlag in der südthailändischen Stadt Narathiwat sieben Menschen getötet. Mehrere bewaffnete Männer hatten sich als Frauen verkleidet und aus drei Autos auf einen Checkpoint geschossen. Bei der Schießerei wurden zwei Wachleute getötet.

Später explodierten Bomben in zwei nahe gelegenen Supermärkten. Die dadurch entstandenen Feuer konnten erst nach Stunden gelöscht werden, da sie sich über mehrere Häuser ausgebreitet hatten.

Die Polizei vermutet muslimische Aufständische hinter diesen Anschlägen.


WebReporter: kostenix
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Tote, Anschlag, Feuer, Bombe, Thailand, Schießerei
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Afghanistan: USA bombardieren Opiumfabriken im Süden des Landes
Essen: Gruppe junger Männer verwüstet Tschibo
"Bill Cosby Show"-Star Earle Hyman im Alter von 91 Jahren verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.10.2011 09:57 Uhr von kostenix
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Nun hat Thailand also zusätzlich zum Hochwasser auch noch gleichzeitig mit Terroranschlägen zu kämpfen.
Kommentar ansehen
24.10.2011 11:42 Uhr von Klassenfeind
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Bin ich der einzigste: der den Sinn des Anschlag´s nicht versteht ?
Kommentar ansehen
24.10.2011 12:12 Uhr von kostenix
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Klassenfeind: da sind, so denke ich, wieder einmal die religionen im kampf.

normalerweise ist thailand buddhistisch, dh größtenteils wird allah angebetet... und da haben wohl einige muslime was dagegen..

in einem artikel aus dem jahre 2004 habe ich folgende aussage dazu gefunden:

"Die muslimische Minderheit im buddhistischen Thailand kämpft in diesen drei Provinzen seit Jahrzehnten für mehr Autonomie."

Vllt. hilft dir das weiter den Sinn der Anschläge zu verstehen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?