24.10.11 08:26 Uhr
 565
 

Australien: Behörden jagen den weißen Hai

Vor einigen Tagen wurde zum dritten Mal in diesem Jahr ein Mensch an der westaustralischen Küste von einem Hai getötet.

Nun versuchen die Behörden, den drei Meter langen Hai zu fangen. Auch denke man generell über eine Jagd auf Haie nach, damit solche Ereignisse nie wieder passieren. Denn die Anzahl der bisherigen Angriffe lässt vermuten, dass sich die Zahl der Hai in den Gewässern erhöht hat.

Bisher steht der Hai in Australien unter Schutz. Er darf nur mit einer Sondergenehmigung gejagt werden. Aber laut Regierungschef Barnett werde man ganz genau darüber nachdenken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Nachrichten, Australien, Attacke, Panorama, Killer, Hai
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dürre am Horn von Afrika: Millionen Menschen von Hunger bedroht
Mehr als 3.500 Angriffe auf Flüchtlinge und Asylheime im Jahr 2016
Flughafen München: Per Haftbefehl gesuchter Kinderschänder wurde geschnappt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.10.2011 09:40 Uhr von SilentPain
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
nur blöd dass Menschen normalerweise nicht zum Beuteschema von Haien gehören
... dass viel mehr Menschen von Würfelquallen getötet werden als von Haien

aber Hauptsache die gerechten und guten Politiker können
die bööösen, bösen Haie bestrafen /Sarkasmus

wenn ich mich als Schaf verkleidet unter Wölfe begebe,
muss ich mich nicht wundern wenn ich versehentlich gefressen werde

[ nachträglich editiert von SilentPain ]
Kommentar ansehen
24.10.2011 09:44 Uhr von ChampS
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ja anstatt zu denken, töten wir den hai lieber >.>: anstatt so ne jagdt zu veranstalten sollten die die badebereiche lieber absperren dann passiert sowas auch nich ._.

der hai kann doch auch nix für, woher soll der wissen das das nen surfer is und keine robbe oder sonst was ?!
Kommentar ansehen
24.10.2011 10:33 Uhr von Reklamations-Kantolz
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
jagt man auch Autofahrer? Immerhin fallen jedes Jahr zehntausende in Australien Verkehrsunfällen zum Opfer.

9.000 Australier sterben jährlich an vermeidbaren medizinischer Kunstfehler. Ob man auch über die Jagd auf Ärzte nachdenkt?

Deutlich gefährlicher als Haie sind übrigens Barrakudas und Würfelquallen.

Die meisten Menschen habe auch eine Höllenangst vor Lösen und Tigern, dabei sind Flusspferde und Elefanten in der Praxis viel gefährlicher.

[ nachträglich editiert von Reklamations-Kantolz ]
Kommentar ansehen
24.10.2011 10:45 Uhr von kingoftf
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
sofort alle: insekten töten. durch diese killerbestien sterben weltweit pro stunde über 50 menschen.
oder am besten gleich die menschen ausrotten. der größte parasit der erde
Kommentar ansehen
25.10.2011 15:43 Uhr von sasaseye
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Population der Haie nimmt stets ab! Was gibt es denn darüber nachzudenken???? Regierungschef Barnett muss doch wohl über genug Intelligenz verfügen, um zu wissen, wer in wessen natürlichen Lebensraum eindringt. Ausserdem steht der Hai nicht umsonst unter Schutz. Schon 1996 wurde der weisse Hai von der IUCN auf die Rote Liste der bedrohten Arten gesetzt. Von hohem finanziellen Wert sind Flossen, Zähne und Kiefer (ein einziger Kiefer wurde schon auf einen Wert von 50.000 US-Dollar geschäzt).

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wahlkampfthemen: Martin Schulz (SPD) ist für die Homoehe
Dürre am Horn von Afrika: Millionen Menschen von Hunger bedroht
Zu wenig Justiz-Personal: Kauder (CDU) wirft Maas (SPD) Versäumnisse vor


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?