23.10.11 19:59 Uhr
 685
 

Kärnten: Den Vater aus Versehen zugebaggert und tödlich begraben

Eine Verkettung unseliger Ereignisse verschuldeten den Tod eines 75-Jährigen in einem Ort in Kärnten. Der Sohn (39) hatte sich um den Aushub von Erde für einen zu errichtenden Stall gekümmert.

Kurz zuvor hatte sich sein Vater mit einem weiteren Sohn zu Waldarbeiten begeben - dachte er zumindest. Dass dies eine Falschinformation war - der Vater beteiligte sich doch nicht an den Waldarbeiten - hatte sich erst später herausgestellt. Während des Erdaushubs hatte er seinen Vater dort aber nicht bemerkt.

Der Senior wurde vermutlich bei einer Aktion mit Erde überschüttet oder war mit der Baggerschaufel bewusstlos getroffen worden. Jedenfalls suchten ihn seine Söhne, als der eine aus dem Wald zurück kam. Zunächst vergeblich. Dann gruben sie beide und fanden ihren Vater erstickt unter der Erde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Vater, Todesfall, Versehen, Kärnten
Quelle: kaernten.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Haftstrafe: Rapperin Schwester Ewa geht wegen Urteil in Berufung
Mädchen mit Auto gerammt und missbraucht: Flüchtling festgenommen
München: Frau vergisst Hund auf Balkon, der in Hitze qualvoll verdurstete

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.10.2011 20:37 Uhr von rubberduck09
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Bei Baggerarbeiten sollte man sich der Schaufel nicht nähern. Das sollte man mit 75 doch eigentlich längst wissen.
Kommentar ansehen
23.10.2011 23:20 Uhr von Starbird05
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Der Sohn: tut mir jetzt richtig Leid......

Der muss sich Vorwürfe machen ohne Ende....
Kommentar ansehen
24.10.2011 09:06 Uhr von Hexenmeisterchen
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Finde nur ich das wirr geschrieben?! Zur News: So ganz glaubwürdig ist die Sache für mich nicht...
Kommentar ansehen
25.10.2011 06:49 Uhr von Schnoile1981
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Hexenmeisterchen: Falls du die Formulierungen "tödlich begraben" und "bewusstlos getroffen" meinst... ja das klingt sehr wirr...

Zur news:
Tragische Sache, aber im Grunde verantwortungslos vom Vater, sich ohne Vorwarnung in den Gefahrenbereich zu begeben bzw. auch verantwortungslos vom Sohn, den Gefahrenbereich nicht zu kontrollieren.
Aber hinterher ist man immer schlauer und wenn man nicht dabei war, ist man es sowieso.

Ich wünsche dem Sohn, dass er es irgendwie verarbeiten kann, denn das stelle ich mir furchtbar vor.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?