23.10.11 10:56 Uhr
 413
 

Künstlerin kreiert "Pieta" von Michelangelo aus Millionen von Punkten nach

Künstlerin Kate Askegaard hat 1.500 Stunden damit verbracht, das Meisterwerk des italienischen Künstlers Michelangelo mit dem Titel "Pieta" nachzukreiern - und zwar aus Punkten, deren Größe maximal 0.05 Millimeter beträgt.

Kate, die vom Beruf Bildhauerin ist, wollte mit ihrem Projekt, das sie "True Love" ("Wahre Liebe") genannt hat, ein Zeichen ihrer Bewunderung für das Werk Michelangelos setzen.

Allerdings war die Arbeit nicht leicht: Askegaard behauptet, dabei fast erblindet zu sein. Ihre Arbeit wurde vom "Ripley´s Believe it or Not Museum" für 7.500 US-Dollar gekauft.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: irving
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Bild, Museum, Kunst, Bildhauer, Michelangelo
Quelle: www.dailymail.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Meinung: Diskussion mit AfD-Politikerin beim Kirchentag war richtiger Schritt
Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble: Wir können von Muslimen lernen
Meinung: Heiko Maas´ neues Buch - Alles "rechts", was nicht in sein Weltbild passt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.10.2011 14:22 Uhr von brainbug1983
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
1500 Stunden, dabei angeblich fast erblindet, und dann für 7500$ verkauft? Na das hat sich ja mal gar nicht gelohnt...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Besuch von Donald Trump nennt iranischer Führer Saudis "Idioten"
Google zahlt Frauen offenbar geringere Gehälter als Männern
Wegen G7-Gipfel: Odyssee eines Rettungsschiffes mit Flüchtlingen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?