22.10.11 16:49 Uhr
 651
 

USA: Vater tötet seinen einen Monat alten Sohn, weil er beim Videospiel störte

Ein 19 Jahre alter US-Amerikaner muss nun ins Gefängnis, weil er seinen erst einen Monat alten Sohn tötete.

Der Säugling störte den Vater beim Spielen eines Videospiels. Dies teilte der Vater schriftlich mit und bekannte sich vor dem Gericht in Shelbyville (US-Bundesstaat Tennessee) für schuldig.

Das Kind fing an zu schreien. Daraufhin habe er es gedrückt und geschüttelt. Das Gericht verurteilte den 19-Jährigen zu einer Gefängnisstrafe von 27 Jahren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Vater, Sohn, Monat, Videospiel
Quelle: www.ovb-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.10.2011 17:49 Uhr von bjondal
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Selbst noch ein Kind aber Kinder in die Welt setzen :( mag sein das man mit sowas überfordert ist nur frage ich mich wie unsere Eltern uns groß bekommen haben).
Zur Strafe: Ich glaube es gibt nie die gerechte Strafe wenn ein wherloses Kind getötet oder verletzt wird.

Das mit dem schütteln der Babys ist ja kein einzelfall und passiert überall auf der Welt :( Die Nackenmuskulatur der Kinder hält sowas nicht stand so das es zu einem Trauma kommt.

[ nachträglich editiert von bjondal ]
Kommentar ansehen
22.10.2011 18:19 Uhr von TheBearezV.6.0
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Tja Zeugungsfähigkeit geht nun mal nicht zwangsläufig mit Intelligenz einher.

Obwohl hier Vernunft wohl treffender wäre...
Kommentar ansehen
22.10.2011 20:31 Uhr von cyrus2k1
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
@Xence: Was bist du den für ein NAZI?
Kommentar ansehen
23.10.2011 04:15 Uhr von iarutruk
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
so ein idiot. so einen kleinen wurm umzubringen. zuerst ungeschützt poppen und dann nicht fähig zu sein, sich selbst im griff zu haben und die geduld aufzubringen den kleinen zu beruhigen.

mit seiner tat und der entsprechender intelligenz hat er sich dort hin befördert, wo er hingehört.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?