22.10.11 16:03 Uhr
 453
 

Bundeskanzlerin Angela Merkel will in tariffreien Branchen einen Mindestlohn

Auf der in Wiesbaden stattfindenden Bundesdelegiertentagung der Frauen-Union hat sich Bundeskanzlerin Angela Merkel gegenüber einen allgemeinen Mindestlohn skeptisch gezeigt.

Für sie stehe ein Tarifabschluss in den verschiedenen Branchen an erster Stelle. Allerdings sprach sich die Kanzlerin in Branchen ohne Tarifabschluss für einen Mindestlohn aus.

Wo es keine Tarifabschlüsse gibt, "da sollten die Tarifpartner genötigt werden, Mindestlohngrenzen zu finden. Wir müssen sicherstellen können, dass wir keine weißen Lücken haben", sagte die Kanzlerin.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Wirtschaft, Angela Merkel, Mindestlohn
Quelle: www.open-report.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel mit 89,5 Prozent wieder zu CDU-Vorsitzenden gewählt
Angela Merkel: "Eine Situation wie im Sommer 2015 darf sich nicht wiederholen"
CDU-Parteitag: Angela Merkel stellt sich erneut zur Wiederwahl

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.10.2011 17:38 Uhr von artefaktum
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Solche Forderungen sind für unsere neuliberalen Chef-Ideologen reinste Ketzerei!
Kommentar ansehen
22.10.2011 18:02 Uhr von Sobel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Im Osten: liegt der Baumindestlohn für Helfer und Facharbeiter gleich bei 9,50 Euro die Stunde. Also, wer sich so verarschen lässt, ist fast selber schuld. Aber der Druck der dahinter steckt darf dabei nicht vergessen werden.
Kommentar ansehen
22.10.2011 19:44 Uhr von indi1234
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Mindestlohn: darf nur so gering ausfallen, dass Arbeitnehmer nicht mehr gzwungen sind, zusätzlich zu ihrem Lohn/Gehalt, einem zweiten Job nachzugehen, bzw. Aufstockung durch "Sozialhilfe" beantragen zu müssen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel mit 89,5 Prozent wieder zu CDU-Vorsitzenden gewählt
Angela Merkel: "Eine Situation wie im Sommer 2015 darf sich nicht wiederholen"
CDU-Parteitag: Angela Merkel stellt sich erneut zur Wiederwahl


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?