22.10.11 13:44 Uhr
 419
 

Wieviel möchten Sie sehen? Kanadas Medien nach Gaddafi-Bildern gespalten

Kanadas Medienlandschaft stellt sich derzeit die Frage, ob denn die grausamen und blutigen Bilder des ehemaligen Diktators von Libyen wirklich gezeigt werden sollten. Ein Spagat müsse gemacht werden zwischen internationaler Wichtigkeit, Ethik und Verstörung der Öffentlichkeit.

Lange Debatten habe es gegeben. Mark Sikstrom, ausführender Produzent von CTV sagte, man könne nur von einem Todesbeweis sprechen, wenn man tatsächlich anhand der Bilder erkennen kann, dass es sich um Gaddafi handele. Jedoch seien Detailaufnahmen mit einer Warnung versehen worden.

Ron Waksman von Global News sagt, sie hätten die blutigen Bilder komplett aussortiert. Um dennoch ein paar zeigen zu können, hätten sie ebenfalls eine Warnung eingeblendet, jedoch ebenso Zeit gelassen, seine Augen zu bedecken. CBC hingegen zeigte alle Aufnahmen ohne jegliche Filterung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: FrankaFra
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Bild, Zeitung, Muammar al-Gaddafi, Diskussion
Quelle: www.huffingtonpost.ca
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.10.2011 13:44 Uhr von FrankaFra
 
+17 | -9
 
ANZEIGEN
Als ich gestern morgen mein Auto tankte und bezahlen wollte, stand ich zirka eine Minute am Eingang und blickte auf die Schlagzeile der Bild. Sogar geknickt war der blutige Kopf zu sehen. Und ich fragte mich in der Minute: Wie weit sind wir von der "Hate-Time" von "1984" noch entfernt.

Abscheulich, dass sowas schon unsere Kinder sehen müssen. Fuck Bild.
Kommentar ansehen
22.10.2011 15:22 Uhr von usambara
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@bertl058: bitte sehr...
http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
22.10.2011 15:24 Uhr von zabikoreri
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@Autor: Nicht aufregen, dafür gibt es ja den Jugendschutz. Zumindest in Spielen und Filmen wird unsere Jugend vor solchen Bildern geschützt. Vorm realen Leben brauchen sie wohl nicht geschützt zu werden.

Ich finde, der Typ war zur Lebzeiten schon kein angenehmer Anblick.
Kommentar ansehen
22.10.2011 21:46 Uhr von Trallala2
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Jenseits des Rechts: Eigentlich bin ich, was Bestrafungen angeht, immer besonnen. Nicht selten zu besonnen. Es sind schon Freundschaften in Brüche gegangen, weil ich in entscheidenden Momenten, wo bei den anderen das Blut kochte und sie alle ihre Prinzipien über Bord warfen und nur noch nach Vergeltung schrien, drauf bestand die Regeln einzuhalten. Wenn das Blut kocht, will man nur noch Rache.

Währen viele es sich einfach machen und ihren Gefühlen freien Lauf lassen und nicht selten drakonische Strafen fordern, wiege ich immer ab. Es gibt Gesetze und Gesetzmäßigkeiten.

Trotz dem, für Tyrannen gelten andere Gesetze und Gesetzmäßigkeiten. Für Tyrannen gelten keine Gesetzte, denn für sie gelten auch keine Gesetzte. Wer sich das Recht nimmt über dem Gesetz zu stehen, der hat kein Recht sich auf Gesetzte zu berufen, wenn es um sie geht.

Wo kommen wir dahin, wenn wir jeden Diktator, jeden Tyrannen, jeden Despoten, wenn er seine Macht verliert, vor Gericht stellen? Dann kommt er ins Gefängnis. Und dann? Eventuell wird ein Deal gemacht und er wird begnadigt.

Jeder zukünftiger Tyrann muß sich bewußt sein, dass es ihn zuletzt erwischt. Außerdem ist es gut für die Volksseele wenn sie wissen, dass sie ihn erwischt haben. Macht sich außerdem gut in Geschichtsbüchern. Irgendwas vorauf man stolz sein kann. Gefängnisstrafen gehen in Geschichtsbüchern unter.
Kommentar ansehen
23.10.2011 11:38 Uhr von quade34
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bilder sollten: nicht veröffentlicht werden. Es reicht die Nachricht. Polizei und Justiz müssen von Amtswegen sich ständig grausame Bilder ansehen. Dies sollte auf diesen Personenkreis beschränkt bleiben. Wer die Bilder braucht, sollte sich fragen, warum.
Kommentar ansehen
03.11.2011 14:26 Uhr von Frankone
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Veröffentlichung kann nicht schaden Natürlich sollten jüngere Kinder sowas nicht vorgesetzt bekommen...

Aber Erwachsene sollten durchaus die Realität mal sehen.
Ob sowas einem dann ins Gewissen geht, hängt von jedem Einzelnen und seiner Einstellung ab.

Wer nichts zu verlieren hat, dem sind solche Bilder wahrscheinlich gleichgültiger als Menschen, die bisher friedlich ihr Leben geniessen konnten.

Es kann nicht schaden wenn darunter steht: "Das passiert Verbrechern!"

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?