22.10.11 13:06 Uhr
 2.021
 

E.on: Bonuszahlungen wenn Mitarbeiter Aufhebungsverträge unterschreiben

Mit Bonuszahlungen will der Energieriese E.on 800 seiner Mitarbeiter am Stammsitz in Düsseldorf dazu zu bewegen bis zum Ende diesen Jahres Aufhebungsverträge zu unterschreiben.

Das war jetzt in der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" zu lesen. Der Konzern wollte sich zu dem Thema noch nicht äußern.

Die Konzernspitze ließ lediglich mitteilen, dass man zuerst die betroffenen Mitarbeiter darüber informieren wolle, so der Zeitungsbericht weiter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Mitarbeiter, Vertrag, Konzern, Bonus
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern
Nicht chic: Aggressive Steuervermeidung durch Inditex (Zara-Modekette)

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.10.2011 18:42 Uhr von shadow#
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Absolut normal: Wenn man anderswo unterkommt oder das Geld bis zur Rente reicht ist das das Beste was einem passieren kann.

Um das Ganze in der Presse stehen zu haben ehe es die Mitarbeiter wissen, muss man sich aber schon dezent ungeschickt anstellen...
Kommentar ansehen
28.10.2011 14:24 Uhr von roadblock
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
eine alte Sache: Das gab es schon vor ca. 20 Jahren als ich noch in einen Fürther Großbetrieb gearbeitet hab und dieser gezwungen war Stellen abzubauen. Und da sind einige Leute mit wirklich dicken "Abfindungen" rausgegangen. So wurden beispielsweise einer Mitarbeiterin mit 4 Kindern neben ihrer Abfindung zusätzlich 2500 DM pro Kind bewilligt. Langjährige Mitarbeiter die kurz vor der Rente waren gingen teilweise mit 60.000 DM und mehr. Hauptsache war anscheinend, dass die Leute gingen - Geld spielte da wenig Rolle. Man musste beim Gespräch mit dem Personalchef einfach frech genug sein irreparable Forderungen zu stellen. Der hat dann wieder einen eher kleinen Teil davon abgezogen und einen oder ein paar Monat später hat man in einen anderen Betrieb angefangen, was dazumal noch problemlos möglich war, und konnte seine Abfindung entweder fürs Alter bunkern oder man hat sich beispielsweis eine Eigentumswohnung gekauft die damit schon mal zu einen gewissen Teil finanziert war.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?