21.10.11 20:26 Uhr
 717
 

Griechenland-Troika wird brüchig - IWF misstraut Athen

Der Internationale Währungsfond (IWF) geht offenbar zunehmend auf Distanz zu EU-Kommission und EZB. Grund sind angeblich interne Differenzen bei der Bewertung der griechischen Fortschritte. Offenbar misstraut der IWF, im Gegensatz zu Brüssel, zunehmend dem Reformwillen der Regierung in Athen.

Der Entwurf für den neuesten Prüfbericht zur nächsten Acht-Milliarden-Euro-Tranche wurde, trotz gemeinsamer Voraberklärung der Troika vor wenigen Tagen, überraschenderweise nicht gemeinsam, sondern getrennt verfasst. Der IWF, so heißt es, bewerte die Defizitprognosen deutlich kritischer als EZB und EU-Kommission.

Informierten Kreisen in Brüssel zufolge droht der IWF intern gar mit der Blockade der nächsten Geldspritze. Medienberichte über Differenzen dementierte der IWF jedoch umgehend, um Geschlossenheit der Troika zu demonstrieren. Ein IWF-Sprecher stellte am Donnerstag die Auszahlung Anfang November in Aussicht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Baron-Muenchhausen
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Griechenland, Athen, IWF, Troika
Quelle: www.ftd.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Belastung für Partei": AfD-Spitze rückt von rechtem Björn Höcke ab
Wladimir Putin verteidigt Donald Trump und Prostituierte Russlands
Joachim Gauck prangert "fast grenzenloses Lügen" in Sozialen Netzwerken an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.10.2011 20:50 Uhr von pLu3schba3R
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
^^vllt merken sie es ja langsam das athen alle verscheissert ...
Kommentar ansehen
21.10.2011 20:51 Uhr von IM45iHew
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
egal was in nächster Zeit passiert, im Endeffekt läuft es darauf hinaus das Europa nicht funktioniert. Jetzt rächt sich die Jahrzentelange "Augen zudrück Mentalität" der europäischen Völker gegenüber ihren Regierungen. Aber vielleicht ist das auch eine Chance für einen Neuanfang. Wir sollten nur aufpassen das der Wolf nicht einfach den Schafspelz wechselt und das ganze Spiel von vorne Anfängt ;)
Kommentar ansehen
21.10.2011 20:52 Uhr von BoscoBender
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Lache mir einen Ast Sie wachen auf...
Die IWF darf sogar der EZB nicht trauen aber das ist eine andere sache...
Es zerbricht wir dürfen nicht mehr weichen das ist die gunst der Stunde sie fangen endlich an sich gegenseitig zu misstrauen das ist das was alle erhofft haben das sie alle endlich aufwachen und sehen das sich alle gegenseitig verarschen mit Geld was gar nicht existiert.
Das wird jetzt richtig Lustig...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple mit Kampfansage an Netflix - jetzt streamt Apple auch Serien
Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?