21.10.11 18:32 Uhr
 152
 

USA: Großwildjäger gab es schon vor 13.800 Jahren

Ende der 70er Jahre fand man im Bundesstaat Washington die Knochen eines amerikanischen Mastodons. In einem Rippenknochen fand man die Spitze eines Speers.

Forscher der Texas A&M University untersuchten erneut die einzelnen Knochen und konnten sie dank einer Kohlenstoffanalyse neu datieren. Die Rippenknochen und Stoßzähne konnten auf ein Alter von 13.800 Jahren datiert werden.

Demnach haben Menschen in Nordamerika schon 800 Jahre früher als geglaubt Mastodons und Mammuts gejagt. Zudem lag dies weit vor entstehen der Clovis-Kultur, die man für die ersten Jäger in Nordamerika hielt. Zudem ergab die Untersuchung, dass die Speerspitze aus einem Mastodonknochen gefertigt wurde.


WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: USA, Forscher, Jäger, Wild
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mexiko/Maya-Kultur: Weltweit längste Unterwasserhöhle entdeckt
Schlaustes Kind der Welt ist 13-jähriger Junge aus Ägypten
Studie: Ratten waren nicht Hauptursache der Pest

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Irak: Deutsche IS-Anhängerin zu Tode verurteilt
56,4 Prozent der SPD für Koalitionsverhandlungen mit der Union
Schwacher Quotenstart fürs Dschungelcamp 2018


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?