21.10.11 16:36 Uhr
 659
 

Kolumbien: 2.000 getötete Haie ohne Flossen vor der Küste aufgefunden

Kolumbianische Umweltbehörden meldeten ein Hai-Gemetzel im Malpelo Tierschutzgebiet. Man konnte zehn illegale Fischerboote sichten, die unter der Flagge Costa Ricas fuhren und sich in der Nähe vom Tatort aufhielten. Ungefähr 2.000 Hammerhaie, Galapagos- und Walhaie wurden tot aufgefunden.

Ihnen fehlten die Flossen. Über diesen Vorfall wurde die kolumbianische Regierung benachrichtigt. Die toten Fische wurden auf dem Grund des Ozeans von einem Team russischer Taucher gefunden, die gekommen waren, um die große Artenvielfalt der Raubfische in Malpelo zu studieren.

Die Marine entsandte eine Truppe, um ein ecuadorianisches Fischerboot zu kapern, das einen 300 Kilogramm schweren, illegalen Fang an Land zog, einschließlich einiger Haie. Kolumbien will nun mir der Regierung Ecuadors sicherstellen, dass sich sowas nicht wiederholt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: fuxxy
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Kolumbien, Hai, Ecuador, Costa Rica, Massak, Naturschutzge
Quelle: www.nydailynews.com
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.10.2011 17:12 Uhr von Ned_Flanders
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
als Strafe sollte man solchen Bestien Arme und Beine abtrennen, ihnen eine Sauerstoffflasche auf den Rücken binden, Atemmaske am Mund befestigen und ins Meer werfen...
Entweder drin lassen bis denen die Luft ausgeht oder aber darauf warten bis ein Hai kommt und denen vorher den Garaus macht.
Kommentar ansehen
21.10.2011 18:54 Uhr von Hirnfurz
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Kurios, was so alles bei "Kurioses" landet.

Zur News: BAH! Da fällt mir nichts mehr ein! Ich hätte die Bottiche gleich versenkt, wär ich die Marine!
Kommentar ansehen
22.10.2011 01:07 Uhr von kr3
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ganz - miese - Aktion!
Schon allein die Anzahl von 2000 Haien vorzustellen... :-(

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?