21.10.11 13:18 Uhr
 950
 

China: Von zwei Lastwagen überfahren - Zweijähriges Kind gestorben (Update)

Die zweijährige Yue Yue ist laut einem Sprecher der behandelnden Klinik an Organversagen gestorben. Das Kind zweier Wanderarbeiter war von einem Kleinlaster und danach von einem Schwertransporter überfahren worden. (ShortNews berichtete)

Aufsehen erregte der Fall, weil über eine Überwachungskamera zu sehen war, dass insgesamt 18 Fußgänger an dem verletzten Mädchen vorbeigingen. Erst ein Müllmann holte das verletzte Kind von der Straße.

In dem Zusammenhang wurde an einen Fall aus dem Jahre 2006 erinnert. Ein Mann hatte einer älteren Frau nach einem Sturz geholfen. Da er damit gegen ein Gesetz verstieß, wurde er zu einem Bußgeld verurteilt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Klopfholz
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kind, China, Sterben, Lastwagen
Quelle: web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.10.2011 13:18 Uhr von Klopfholz
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Wie krank muss eigentlich eine Regierung sein, die Hilfe für Menschen in Not regelt und bei Verstößen Bußgelder verhängt?
Kommentar ansehen
21.10.2011 13:20 Uhr von mia_w
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Lastwägen? Au man.
Kommentar ansehen
21.10.2011 13:56 Uhr von Rex8
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
verdrehte Welt: Ein Mann hatte einer älteren Frau nach einem Sturz geholfen. Da er damit gegen ein Gesetz verstieß, wurde er zu einem Bußgeld verurteilt.

Hier zu Lande bekommt man eine Anzeige weil man NICHT hilft und da muss man fürs helfen noch strafe zahlen...

ohne worte!
Kommentar ansehen
21.10.2011 15:42 Uhr von Klopfholz
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@CryTek: Quelle:
Yue Yue war vor einigen Tagen vor dem Geschäft ihrer Eltern in der Stadt Foshan im Süden Chinas erst von einem Kleinlaster und anschließend von einem Schwertransporter überfahren worden. Überwachungskameras zeigten insgesamt 18 Fußgänger, die an dem schwer verletzten Kleinkind einfach vorbeigingen. Ein Müllmann holte das Mädchen schließlich von der Straße und informierte die Mutter, die ihr Kind ins Krankenhaus brachte. Das Kind lag seither im Koma. Die Fahrer der beiden Lastwagen wurden festgenommen.
Kommentar ansehen
25.10.2011 15:43 Uhr von backuhra
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kriege das Kotzen: wenn ich lese "das ist China". In Deutschland würden die Leute genauso ingnorant weiter laufen.
Kommentar ansehen
15.11.2011 19:37 Uhr von cyrus2k1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Klopfholz: Was bitte kann die Regierung dafür. Die Chinesische Regierung macht vieles falsch, aber da kann man ja wohl wirklich der Regierung keine Schuld dran geben. Im Gegenteil, die Regierung hat "übelreagiert" und den Lastwagenfahrern sowie vorbeilaufenden Passanten extreme Strafen aufgebrummt. Das ist typisch China, entweder passiert gar nichts oder es wird vollkommen übertrieben.
Kommentar ansehen
15.11.2011 19:39 Uhr von cyrus2k1
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@backuhra: Wahrscheinlich hast du Recht, ich war 2007 in Foshan (Der Stadt wo das passiert ist) und war auch in Schwierigkeiten geraten auf der Straße. Die Chinesen waren eigentlich sehr hilfsbereit. Es gibt in jedem Land solche und solche Menschen. Kann man nicht verallgemeinern. Das kleine Mädchen, so schlimm es auch ist, hat einfach nur riesiges Pech gehabt.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?