21.10.11 12:01 Uhr
 13.866
 

Steve Jobs: Android sollte zerstört werden

Laut der bald erscheinenden ersten autorisierten Biografie vom verstorbenen Apple-Gründer Steve Jobs wollte dieser das mit Apples iOS konkurrierende Betriebssystem Android von Anfang an "zerstören", da es sich um ein "gestohlenes Produkt" handelt.

Sogar einen "thermonuklearen Krieg" wollte er schlimmstenfalls entfachen. Schlimmer noch: er würde "jeden einzelnen Penny der 40 Milliarden Dollar, die Apple auf der Bank hat, ausgeben, um dieses Unrecht zu korrigieren."

In einem anschließenden Treffen mit Google-CEO Eric Schmidt lehnte Jobs eine Einigung in jedem Fall ab, selbst wenn Schmidt ihm fünf Milliarden Dollar anbieten würde. Er verlange lediglich, dass Apples Ideen nicht mehr in Android genutzt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sevenOaks
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Apple, Android, Steve Jobs, Zerstörung
Quelle: winfuture.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Calais: Banksy sprayt Steve Jobs, Sohn eines Syrers, an Flüchtlingsheim
Apple-Mitbegründer Steve Wozniak hätte Steve Jobs gerne ein "Arschloch" genannt
Kritik an Steve-Jobs-Film: "Masturbationsvorlage für Apple-Fans"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

34 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.10.2011 12:01 Uhr von sevenOaks
 
+49 | -2
 
ANZEIGEN
harsche worte... zumindest würde das apple´s aktuelles patenttroll-verhalten und die verkaufsverbote der konkurrenzprodukte erklären. wobei das patentthema sicher komplexerer natur ist.
Kommentar ansehen
21.10.2011 12:06 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+34 | -9
 
ANZEIGEN
Jobs spricht aus seiner Biographie demnächst wohl aus dem Jenseits. Jedenfalls ist er einer von denen, die uns wohl für alle Zeiten medial erhalten bleiben.

Morgen wird es heißen: Jobs ist untergetaucht - wohlmöglich mit einem U-Boot in die Antarktis untergetaucht oder als plastisch-chirurgischer Mutant mitten unter uns hier in Deutschland.

Ich finde, Sekten sollten verboten werden. Wie erfrischend dagegen Apple-Mitbegründer und ehemaliger Jobs-Partner Steve Wozniak - der stellte sich kürzlich im NYC-Apple-Shop auf der 5th-Avenue brav in die Reihe, um an ein i-Phone 4S zu gelangen ;-)

[ nachträglich editiert von Baron-Muenchhausen ]
Kommentar ansehen
21.10.2011 12:10 Uhr von FrankaFra
 
+56 | -7
 
ANZEIGEN
hihi: Sogar einen "thermonuklearen Krieg" wollte er schlimmstenfalls entfachen. Schlimmer noch: er würde "jeden einzelnen Penny der 40 Milliarden Dollar, die Apple auf der Bank hat, ausgeben, um dieses Unrecht zu korrigieren."

Sein eigenes Geld ausgeben ist schlimmer, als ein thermonuklearer Krieg.
Kommentar ansehen
21.10.2011 12:14 Uhr von nonotz
 
+61 | -8
 
ANZEIGEN
lolololol: als hätte Apple nichts von Android abgeschaut. Ich sag nur Notification-Center...
Kommentar ansehen
21.10.2011 12:19 Uhr von W3sT
 
+34 | -19
 
ANZEIGEN
ich lese es mir garnicht durch: Android ftw :D
Kommentar ansehen
21.10.2011 12:23 Uhr von artefaktum
 
+20 | -2
 
ANZEIGEN
Keine Frage: Steve Jobs war ein Marktwirtschaftler erster Güte! ;-)
Kommentar ansehen
21.10.2011 12:39 Uhr von erw
 
+29 | -13
 
ANZEIGEN
geil Apple hat beim iphone NUR geklaut, vom OS bis hin zur Hardware. Aber Jobs sah wohl nicht ein, dass das, was er schon die ganze Zeit machte, auch andere auf dem Markt machen dürfen.
Kommentar ansehen
21.10.2011 12:40 Uhr von disabled_lamer
 
+35 | -5
 
ANZEIGEN
Steve Jobs war kein netter Mann.
Hatte auch mal einen Spiegelbericht über ihn gelesen. Das Bild, welches dort gezeichnet wurde war nicht sonderlich schmeichelhaft. Ich hatte den Eindruck daß er ein ziemliches A----loch war.

Er war weder der Messias, noch ist er heute Märtyrer!
Mir war er damals unsympathisch und das ist er auch heute noch.

Dieser Bericht bestätigt meinen Eindruck.
Kommentar ansehen
21.10.2011 12:50 Uhr von lealoKay
 
+24 | -5
 
ANZEIGEN
zum glueck: hat sich alles zum besten gewendet :D
Kommentar ansehen
21.10.2011 12:51 Uhr von sagnet23
 
+17 | -4
 
ANZEIGEN
Und dabei: schimpft doch sonst jeder über Microsoft, Bill Gates und deren Methoden den Markt zu beherschen: Die haben wenigstens noch keine Nuklearen Vergeltungsschläge angedroht!!
(Vielleicht auch deswegen, weil die wissen dass die Raketen mit Microsoft Betriebssystemen ausgerüstet sind, und da kann man dann nicht wissen wo der Dreck runterkommt....)
Kommentar ansehen
21.10.2011 12:58 Uhr von artefaktum
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
@sagnet23: "Und dabei schimpft doch sonst jeder über Microsoft, Bill Gates und deren Methoden den Markt zu beherschen"

Und zu recht. Deshalb muss man aber noch lange nicht Steve Jobs (und Gegenspieler) als Heiligen verehren.
Kommentar ansehen
21.10.2011 13:03 Uhr von CrazyWolf1981
 
+13 | -7
 
ANZEIGEN
Ich finde: die Aussage von Jobs gut. Das bestärkt mich in dem Gefühl, mit meinem Android Handy was gutes zu haben. Es geht Apple ja nicht um Patentverletzungen etc. denn das machen die ja genauso. Die sind nur betroffen wenn jemand ein besseres Produkt am Markt hat. Darum gibts auch nie ne Einigung sondern direkt ein Verbot wie z.B. bei Samsung. Das macht nur jemand der angst vor der Konkurrenz hat. Andere würden gegenseitig ihre Patente gegen Entgeld nutzen und gut ist.
Kommentar ansehen
21.10.2011 13:18 Uhr von Ypsilon9999
 
+20 | -3
 
ANZEIGEN
Android = iOS .. iOS = Android: Einige "neue" iOS 5 -Gimmicks sind abgekupfert:
• Eine herunterziehbare Benachrichtigungsleiste ersetzt die unfunktionalen Popups, welche über den Eingang neuer Nachrichten informierte. Diese Funktion hatte Android von Anfang an.
• Die mit Stolz proklamierte “tiefe” Integration von Twitter entpuppt sich bei näherem Hinsehen als Option, mit der man direkt aus anderen Apps einen Tweet absenden kann. In Android gibt es diese Möglichkeit dank des Systems aus Intents und Activities schon von Anfang an — und vor allem: als Kernkonzept des Betriebssystems. Unter Android kann sich jede App als “Share”-Option registrieren — neben Twitter auch jeder alternative Twitter-Client, Facebook, E-Mail, Dropbox und so weiter.
• iCloud ist für die kabellose Synchronisierung von Daten zuständig und wird nicht nur MobileME, sondern auch — endlich — iTunes ablösen. Es handelt sich de facto um eine komplett webbasierte, Computer-unabhängige Möglichkeit der Datensynchronisierung für Musik, Fotos, Apps, eBooks, Dokumente, Kontakte, Termine und Mails. Diese Funktion ist nicht im Geringsten revolutionär, iOS ersetzt damit nur die obsolete “Kabelbindung” von iPhone und iPad durch einen zeitgemäßen Modus. iCloud ist lediglich ein hübsches Label für das, was bei Google und auch Windows Phone 7 längst Standard ist: Verfügbarmachung und Synchronisierung aller kontogebundenen Daten auf alle Geräten. Genauso übrigens wie die Möglichkeit, ein Gerät ohne Rechner zu aktivieren.
• SIRI - die neue Sprachsteuerung des iPhones. Gibt es seit einiger Zeit schon von Google für Android-Geräte - zwar nicht so detailliert ausgereift wie in iOS 5, aber den Anfang machte wieder einmal Google.

Beide Seiten in diesem Patent-Streit geben sich da nicht viel.. ;-)
Kommentar ansehen
21.10.2011 13:20 Uhr von sagnet23
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
@ artefaktum: Ich verehre MS (kann man auch als Multiple Sklerose lesen aber dass ist ene andere Geschichte...) auf keinen Fall, auch wenn mir der Verein indirekt meinen Broterwerb beschert.

Aber Heiligenkult gibt und gab es um MS weniger als um Steve Jobs.
Aber wie in diesem Forum schon mal erwähnt wurde:

PC vs. Mac
PC Win
PC = pancreatic cancer = Bauchspeicheldrüsenkrebs

Ich weiss das dass megafies ist, aber Personen- und Markenkult kotzt mich an
Kommentar ansehen
21.10.2011 13:21 Uhr von PeterLustig2009
 
+4 | -10
 
ANZEIGEN
Wie bei jeder Biographie: im vorfeld verdrehte makabere Sprüche damit jeder das Buch kauft (natürlich nur um zu sehen ob es da wirklich drinsteht) und hinterher wird alles relativiet und erscheint im anderen Kontext.

Jobs wird sicherlich nie ernsthaft über einen thermonuklearen Kreig nachgedacht haben. Und dass ein Chef einer Firma nicht will dass eine andere Firma unauthorisiert dessen Erfindungen nutzt ist wohl selbstverständlich.

Und hört mir au mit dem geflame Apple habe ja schließlich alles abgekupfert.

Und ob iPhone oder Androidgerät, jeder muss wissen was er für sich besser findet. Alle Geräte haben Vor und Nachteile
Kommentar ansehen
21.10.2011 13:27 Uhr von cantstopfapping
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
seine 8 milliarden: haben dem geizhals wohl nicht gereicht. um so einen ist es wirklich nicht schade.
Kommentar ansehen
21.10.2011 13:55 Uhr von sesh
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
Steve Jobs war eben kein Genie er war ein Wahnsinniger. Die einzige Genialität die ihm anhaftete war die eines wahnsinnigen Genies wie in den James Bond Filmen.
Kommentar ansehen
21.10.2011 13:55 Uhr von gravity86
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
lol: Wusste gar nicht, dass er so ein Idiot war... Also größenwahnsinig und egozentrisch war mir ja bekannt aber Nach diesen Zitaten fällt er für mich zusätzlich noch in die Kategorie Gehirnamputiert ^^
Kommentar ansehen
21.10.2011 14:02 Uhr von sesh
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
PeterLustig2009: "Und dass ein Chef einer Firma nicht will dass eine andere Firma unauthorisiert dessen Erfindungen nutzt ist wohl selbstverständlich."

Okay, sprechen wir mal 5 Minuten über den ebenfalls in diesen Tagen verstorbenen Dennis Ritchie sowie dessen Erfindungen und Zusammenhänge mit Apple-Produkten.

Ohne Übertreibung lässt sich sagen:
KEIN (nicht ein) Apple-Produkt käme ohne den Erfindungsreichtum und das geniale Genie eines Dennis Ritchie aus. Ritchie war der technische Visionär als den man Steve Jobs bezeichnet.

Jobs war nur ein toller Verkäufer von Hochglanzprodukten.
Kommentar ansehen
21.10.2011 14:10 Uhr von Randall_Flagg
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Sehr lustig auch, was er über Gates sagt:

"Auch zu Bill Gates äußert sich Jobs laut Vorabberichten in dem Buch. "Bill ist grundsätzlich fantasielos und hat nie etwas erfunden, deshalb fühlt er sich mit Philanthropie wohler als mit Technologie." Zu US-Präsident Obama sagte Jobs, er fürchte, dass dieser ein Präsident mit nur einer Amtsperiode werden könne. Es ärgere ihn, dass Obama sich stets auf Dinge konzentriere, die nicht durchführbar seien."

Quelle: http://www.heise.de/...

ich lachte hart.
Kommentar ansehen
21.10.2011 14:20 Uhr von Mentalhunter
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
Also echt Egal wer wie was is die Welt gesetzt hat egal wer wie was gesagt hat .. ich bin voll und ganz der meinung :

Über Tote lästert man nicht
Kommentar ansehen
21.10.2011 14:53 Uhr von sesh
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Randall_Flagg: "Auch zu Bill Gates äußert sich Jobs laut Vorabberichten in dem Buch. "Bill ist grundsätzlich fantasielos und hat nie etwas erfunden, deshalb fühlt er sich mit Philanthropie wohler als mit Technologie.""

Mit anderen Worten:
Wer Menschen hilft, ist ein Idiot, wer hingegen seinen übergroßen Reichtum zu 100% für sich behält ist clever.

Genau nach dem Motto hat Steve Jobs gelebt.
Kommentar ansehen
21.10.2011 15:09 Uhr von Alice_undergrounD
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
lol: der hatte schon nen fehler xD
Kommentar ansehen
21.10.2011 15:50 Uhr von Jeythor
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Bei aller "Empörung" Ist noch keinem aufgefallen, dass das mit dem "thermonuklearen Krieg" eher eine Anspielung auf den Film "War Games" sein könnte? ^^
Siehe: http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
21.10.2011 15:51 Uhr von kingoftf
 
+0 | -11
 
ANZEIGEN

Refresh |<-- <-   1-25/34   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Calais: Banksy sprayt Steve Jobs, Sohn eines Syrers, an Flüchtlingsheim
Apple-Mitbegründer Steve Wozniak hätte Steve Jobs gerne ein "Arschloch" genannt
Kritik an Steve-Jobs-Film: "Masturbationsvorlage für Apple-Fans"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?