21.10.11 11:56 Uhr
 3.524
 

Psychologe erklärt, warum die Menschheit heute friedlicher ist

Der Psychologe Steven Pinker fand in seinen Studien heraus, dass die Menschheit immer friedlicher werde. Die Möglichkeit, gewaltsam zu sterben, lag im Europa der Jäger und Sammler damals noch bei 15 bis 60 Prozent, heutzutage liegt sie, trotz der Kriege, bei lediglich einem Prozent.

Dabei geht Pinker von relativen Zahlen aus. Hochgerechnet kamen beim Fall Roms im dritten bis zum fünften Jahrhundert circa acht Millionen Menschen um. Umgerechnet auf die zu der Zeit lebenden Personen, und bei Übertragung in die heutige Zeit, wären es 105 Millionen Tote.

Ebenso seien in den ersten zehn Jahren des 21. Jahrhunderts weniger Menschen in Kriegen gestorben, als in jedem der vorherigen fünf. Mordraten seien massiv zurückgegangen, ebenso seien Sitten wie Menschenopfer oder Todesstrafen verboten worden. Stattdessen gäbe es viel mehr friedliche Bemühungen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: FrankaFra
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Frieden, Erklärung, Menschheit, Psychologe
Quelle: www.zeit.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.10.2011 11:56 Uhr von FrankaFra
 
+12 | -10
 
ANZEIGEN
In den letzten 50 Jahren habe es eine ganze Kaskade von juristischen Revolutionen gegeben, die die Bürgerrechte allgemein und insbesondere die von Frauen, Kindern und Schwulen stärkten.
Kommentar ansehen
21.10.2011 12:44 Uhr von Koeniglich
 
+16 | -24
 
ANZEIGEN
Schwule :S
Kommentar ansehen
21.10.2011 13:04 Uhr von africa
 
+18 | -2
 
ANZEIGEN
Also die Begründung ist ja jetzt nicht soo präzise..
Kommentar ansehen
21.10.2011 14:09 Uhr von Ich_bins_wieder
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Man könnte auch: sagen, dass die Menschen in den USA und Europa immer friedlicher werden weil sie immer "fauler" werden.
Damals zu Zeiten der Jäger und Sammler musste man sich halt um jedes Vieh streiten; heute wo der Supermarkt prall gefüllt ist entsteht ein Konkurrenzkampf auf einer anderen Ebene (die Grundbedürfnisse sind ja in der Regel gedeckt).
Vergleicht man arme Gegenden sieht das wieder anders aus (teile von Afrika).
Das muss man ja auch berücksichtigen
Kommentar ansehen
21.10.2011 14:20 Uhr von ente214
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
ich_ genau das wird ja berücksichtigt. nennt sich steigerung des lebenstandarts. gibts auch in afrika. auch armen gegenden der welt gibts bei weitem nicht so viele gewalttote wie in früheren jahrunderten.
Kommentar ansehen
21.10.2011 15:08 Uhr von Morf
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
hab ich das jetzt was falsch verstanden?

Wir werden friedlicher weil wir uns nicht mehr so häufig umbringen???

Spinn ich jetzt, oder ist das in keinster Form eine wissenschaftliche Begründung?

Naja sind wir halt friedlicher, weil wir friedlicher sind...
Kommentar ansehen
21.10.2011 16:21 Uhr von Rob550
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Sorry aber das kann ich garnicht bestätigen. Auch wenn die Zahl der Kriegstoten zurückgegangen ist, finde ich das Leben alles andere als friedlich. Klar sind die Zahl Kriege rückläufig, was aber nur den Grund hat, dass die Bündnisse immer größer und komplexer werden. Außerdem hat Krieg in sofern ein Endstadium erreicht, da es die Atombome gibt, wo sich jeder scheut diese einzusetzen, da damit mit großer Wahrscheinlichkeit das gesamte Leben auf der Erde ausgelöscht werden könnte. Deshalb überlegt man heute 5 mal, ob ich einen Krieg riskiere, oder nciht (bestes Beispiel: Klater Krieg).

Aber wenn ich mir die Gesellschaft ansehe, dann sind die Menschen heute viel aggressiver. Insbesondere in Großstädten hat maun zu befürchten, dass amn von irgendwelchen Irren zusammengeschlagen wird. Alleine in diesem Monat gab es schon 3 oder 4 (wenn ich richtig gezählt habe) Vorfälle an Bahnhöfen wo Leute brutalst zusammengeschlagen wurden.

Außerdem ist der Gewaltfaktor in der islamischen Welt stark angestiegen, Islamisten zünden im Nahverkehr Bomben oder lassen Flugzeuge in Gebäude krachen.

Zu guter Letzt werden immer wieder gerne Demonstrationen dazu verwendet irgendwelche Aufstände zu provozieren. Damit meine ich nicht nur Regionen, wo Menshcen um ihre Freiheit kämpfen, sondern auch poitisch motivierte hierzulande. Sagt mir also nicht, dass es friedlicher geworden ist.
Kommentar ansehen
21.10.2011 16:31 Uhr von ente214
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
rob: dann beginnt dein geschichtsverständniss aber vor 15 jahren.
in einem monat 3 mal gewaltakte?? wenns mal so wäre, es wird ja nur über die fälle berichtet wenns moslem waren, sind natürlich viel mehr.
aber vergleich das mal mit den zuständen in den 20er jahren, zb. in new york oder in berlin oder shanghai. das war was los.

gewalt aus der islamischen welt? nur weil hier stimmung gemacht wird, ist das keine gestiegene gewaltbereitschaft. es gibt 800 millionen moslems, ein paar hundert davon machen anschläge, das is nicht religionsspezifisch. und im gegensatz zu den zeiten der islamischen expansion ist das konfliktpotential doch enorm zurückgegangen.
oder würdest du die christliche welt als gewaltbereit beschreiben weil jemand auf einer inseln kinder umbringt, "christliche" splittergruppen in afrika massenmorde begehen und die iren sich gegenseitig umbringen?

was du hier fühlst "die jugend von heute...." haben schon alte leute vor 2400 jahren gefühlt, und die menschheit gibts immer noch
Kommentar ansehen
21.10.2011 16:33 Uhr von Jaegg
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
friedlicher? ich scheine auf einem anderen planeten zu leben ^^

grundstäzlich finde ich es auch viel zu hoch gegriffen, die zeit der jäger und sammler(!!! - was war das? bronzezeit oder so? :D)
mit der heutigen zu vergleichen. heute gibt es an den meisten orten der welt staaten/gewalten und gesetze, die das leben der erdbewohner kontrollieren und regeln (sofern möglich). damals konnten sich zwei stämme wahrscheinlich nichtmal unterhalten.

und jetzt mal zu den letzten jahrhunderten? gab es eine epoche, wo nicht irgendein völkchen versucht hat andere völkchen zu bekehren/auszurotten? die news redet von rom .. die römer waren doch damals wie amerika heute. was nichit gehorcht wird ausgerottet bzw bekämpft bis es gehorcht....

vom mittelalter und den brutalsten christen überhaupt ganz zu schweigen..

hat schonmal jemand die bevölkerungskurve der erde gesehen? exp(?)
vor ein paar hunder jahren gab es schon nur eine "winzige" menge an menschen .. und dennoch wurden "mal eben" unzählige millionen(?) ermordet ...von den römern .. durch die kreuzzüge ... eroberung amerikas(alleine da >60mio) ... ... christianisierung afrikas...

es gab und gibt immernoch unzählige kriege und täglich sterben aufgrund dieser tausende bis zehntausende ..

also wirklich jetzt ... friedlicher?!

grundstäzlich sind die christen (laut papier bin ich angeblich auch einer) wohl oder übel das kriegerischste volk .. und das seit jahrtausenden.

vllt nehme ich es nur subjektiv wahr, aber in meinen fast 24 lebensjahren habe ich nicht einen tag erleben dürfen, an dem auf der welt frieden herrschte ... klar, der krieg herrscht nicht im herzen europas und auch nichit im herzen amerikas ... das wäre den feinen herren ja auch zu unbequem.
die kriege werden in unseren medien auch nichtmal ansatzweise so dargestellt, wie sie es sollten .. weil dann würde auch die westliche bevölkerung nicht mehr friedlich da sitzen und zuschauen, sondern checken, wer heutzutage ununterbrochen und immer wieder völkermord begeht...
und dann würde anarchie herrschen!
Kommentar ansehen
21.10.2011 16:38 Uhr von ente214
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
jaegg: in der news steht nicht "es herrscht weltfrieden", sondern, in relation zu früheren zeiten ist die gefahr, gewaltsam zu sterben deutlisch geringer. wie du ja auch dargestellt hast.

aber mal so aus neugierde: wie sind den die kriege auf der welt so? was verscheigen uns die medien? wer begeht ununterbrochen völkermorde?

ich warte gespannt.
Kommentar ansehen
21.10.2011 18:43 Uhr von DeLaVega1990
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
und: ohne die USA wären wir sogar noch viel friedlicher.
Kommentar ansehen
21.10.2011 19:32 Uhr von Serverhorst32
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Alles Schwachsinn Es gibt zwei Gründe warum es "friedlicher" ist ...

das eine sind Militärbündnisse wie die NATO die es fast unmöglich machen ein Mitgliedsland erfolgreich anzugreifen und zu besetzen.

das zweite sind Massenvernichtungswaffen wie Nuklearwaffen bei dem sich jeder Angreifer zweimal überlegt ob er den Beschuss seines Landes mit diesen Waffen riskieren möchte.

Und was der Psychologe labert ist nur dummer bullshit, weil jedes Land wo nicht über solche Waffen verfügt oder in einem Bündnis ist lebt in permanenter Gefahr ... Lybien, Irak, Iran etc. etc.
Kommentar ansehen
21.10.2011 20:10 Uhr von Phoenix88
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Das ich nicht lache Die Menschheit wird friedlicher , davon ist zur Zeit aber nicht viel zu merken... Überall bringt der Ami den Krieg hin...
Und die Menschheit ist so dumm und denkt noch dieses Land ist für die "Guten"...
Neue Studie: Die Menschheit wird immer dümmer, > hochgebildet aber trotzdem doof!
Kommentar ansehen
21.10.2011 21:28 Uhr von mitTH_RAW_Nuruodo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
So ein Müll: Nur weil wir hier seit längerem keinen "richtigen" Krieg hatten, heißt das nicht, dass die Menscheit friedlicher geworden ist. Das ganze letzte Jahrhundert war in Europa doch ein Krieg nach dem anderen, und die waren alle weitaus schlimmer als irgendwelche vorherigen Kriege. Zuerst die beiden Weltkriege und dann der Kalte Krieg. Und das Beispiel mit Rom im 3.-5.Jh. ist ja wohl ein ziemlich unpassendes Beispiel, da das Reich sich damals in einer Kriese befand und permanent von Babaren überrannt und geplündert wurde. Daher gab es damals fast durchgehend Krieg und letztendlich ist Rom dann ja auch untergegangen. Allerdings steht das nicht stellvertretend für die gesamte Vergangenheit, nicht immer waren Kriege so lang und blutig und oft gab es auch längere Zeiten ohne millitärische Auseinandersetzungen.


Außerdem toben doch überall auf der Welt gerade Kriege ( http://de.wikipedia.org/... ). Und in den meisten größeren Städten kann man nachts (und in manchen Ecken sogar tagsüber) nicht einmal mehr rausgehen ohne Angst zu haben von irgendwelchen Assis, Punks, Nazis, Ausländern, Betrunkenen oder sonst wem verprügelt zu werden.

[ nachträglich editiert von mitTH_RAW_Nuruodo ]
Kommentar ansehen
22.10.2011 06:20 Uhr von Dufte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was´n: SchwachfuQ
Kommentar ansehen
22.10.2011 10:11 Uhr von Kaan71
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Kaputt stimmt.
Es gäbe keine Krise im mittleren Osten.
Die USA hätten einige ihrer Kriege wohl nicht begonnen usw. usf.

Sogar der 2. Weltkrieg hätte eventuell nicht stattgefunden.

Obwohl ich denke du meinst eine andere Religion, als ich.
Kommentar ansehen
15.11.2011 17:20 Uhr von 338LM
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich: bin nicht friedlich
Kommentar ansehen
31.12.2011 16:20 Uhr von Anunnaki_von_Nibiru
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bullshit hoch 10: Friedlicher im eigenen Land !?, aber herumwüten was das zeug hält in armen dritten ländern !

wo wurde denn diese studie gemacht etwa in europa wo jeder 1ste nicht hungern muss !

Macht doch mal so ne studie in armen ländern !
mir persönlich gehen diese wissenschaftler mit ihren verlogenen studien am arsch vorbei !!!

Lügen und Betrügen ist ihr Hauptsatz fürs widerliche Neue Jahr- Immmer wieder das selbe !

hier mal gucken wie friedlich wir wirklich sind :
Tote Irkaer wegen Usa Invasion-
1,366,350 MENSCHEN sind im Krieg wegen ÖL-habgier getötet worden von Us Militärs Jahrgang 2006 !

Ein guter Rat an die Seelenlosen Wissenschaftler :
Eure Studien helfen doch nur diesen Leuten die sowieso schon im Geldregen schwimmen und fast ertrinken in ihren eigen Mut !!!

Wissenschaftler arbeiten nur noch für reiche Bonzen die uns mit ihrer Studien ein verlogenes Dasein vortäuschäuschen wollen !

Euch Wissenschaftler wünsche ich KEIN gutes Neujahr !!!
Kommentar ansehen
31.12.2011 16:24 Uhr von Anunnaki_von_Nibiru
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nur Lügner um uns herum ! Ebenso seien in den ersten zehn Jahren des 21. Jahrhunderts weniger Menschen in Kriegen gestorben, als in jedem der vorherigen fünf. Mordraten seien massiv zurückgegangen...

Hört doch endlich auf zu Lügen !
bei mir schlägt eure Propaganda nicht mehr an

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?