21.10.11 10:35 Uhr
 10.312
 

Urteil: Gericht erklärt die Ziehung der Lottozahlen im Fernsehen für unzulässig

Wenn es nach der Meinung des Oberverwaltungsgerichts Münster geht, werden die Lottozahlen demnächst nicht mehr live im Fernsehen gezogen. In seinem Urteil (Az.: 4 A 17/08) spricht das Gericht bei der öffentlichen Präsentation von einer "unzulässigen Anreizwirkung".

Die Ziehungsübertragung könne nicht mit den Zielen der Suchtprävention in Einklang gebracht werden. Außerdem sollen auch Werbekampagnen für die Ziehung der Glückszahlen "systematisch unzulässig" sein.

Aus dem Urteil, welches bereits am 29. September gesprochen wurde, verlautete bisher nur, dass private Sportwetten nicht verboten werden dürfen. Grund für das Urteil war die Klage einer Mönchengladbacherin. Ihr wurde die Vermittlung von Sportwetten untersagt. Dies ist, so die Richter, unrechtmäßig.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hexenmeisterchen
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: TV, Gericht, Urteil, Lotto, Ziehung
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.10.2011 10:41 Uhr von Hirnfurz
 
+50 | -12
 
ANZEIGEN
So ein Quatsch! Ich hab als Kind auch immer vorm Fernseher gesessen, weil ich gespannt war, was für ne Zahl als nächstes kommt und ich es toll fand, wie die Kugeln da die Schiene runtergerollt sind. Und trotzdem spiel ich heute kein Lotto!
Kommentar ansehen
21.10.2011 10:45 Uhr von Praggy
 
+12 | -6
 
ANZEIGEN
richtig. im grunde geht es ja nicht um otto normalverbraucher, der mal einen 12 euro schein abgibt. die betroffenen familien, wo jemand pro wochenende 100 oder 200 eur in lottoscheinen verjubelt, die gilt es zu schützen. wenn sich solche leute hoffnungslos verschulden, dann ist ende mit lustig.
vor allem hoffen die, mit dem nächsten schein(gewinn) werden die schulden dann schlagartig weg sein.
hoffnung macht dann schon ein 3er.


[ nachträglich editiert von Praggy ]
Kommentar ansehen
21.10.2011 11:00 Uhr von CoffeMaker
 
+17 | -5
 
ANZEIGEN
Ohne Live-Sendung läßt es sich vielleicht noch besser bescheißen XD

Die richtig Kranken zocken sowieso Euromillions oder wie das heißt, da können sie mehr gewinnen ^^
Ich für meinen Teil zocke nur fürn Taschengeld mit weil die Erhöhung der Chancen bei 20 € oder bei 200 € so minimal ist das es das nicht wert ist mehr zu zahlen :)
Kommentar ansehen
21.10.2011 11:12 Uhr von Nobody-66
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
@Praggy: dann sollte man die familien von süchtigen auch richtig schützen. also auch bei tabak-, alkohol-, kaffee-, internet-, spiele- usw. süchtigen. willst du das alles abschaffen? ich glaube kaum. und wie will man eine suchtgefahr veringern? geht halt nur durch ein komplettes verbot
Kommentar ansehen
21.10.2011 11:56 Uhr von Alice_undergrounD
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
mimimimi: spielsucht mimimimi
Kommentar ansehen
21.10.2011 12:01 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
Völlig richitg warum darf der Staat für eine Lotterie mit so miserablen Gewinn-Wahrscheinlichkeiten mit einer "Live-Ziehung" im Öffentlich-Rechtlichen werben?

Das alles erweckt bei unkritischen Menschen den Eindruck, diese Lotterie sei "seriöser" als andere - sie zieht Hunderttausenden wöchentlich das Geld aus der Tasche.

Jeder Roulette-Tisch hat eine deutlich höhere Gewinnwahrscheinlichkeit und ist somit seriöser einzustufen wie dieser Abzock-Verein.

[ nachträglich editiert von Baron-Muenchhausen ]
Kommentar ansehen
21.10.2011 12:36 Uhr von ThomasHambrecht
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Das nennt sich freie Selbstentfaltung dann müsste man den Geruch des Bäckers und Metzgers im Supermarkt ebenso verbieten, da die deutsche Bevölkerung zu dick ist. Auch Schaufenster suggerieren Frauen mit Kaufsucht schöne Schuhe.
Noch schlimmer ist, das im Supermarkt Zucker und Süssigkeiten frei rumstehen, so dass es bereits kleine Kinder sehen.
Kommentar ansehen
21.10.2011 12:42 Uhr von suschu
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Find ich gut konnte wegen der ziehung meinem Drang den nächsten Lottoschein auszufüllen nicht mehr widerstehen. Das klappergestellt.auch als Mensch bezeichnet hat mich immer heftiger dazu animiert.........eine eigene Entscheidung konnte ich dann nicht mehr treffen. Ich hoffe bald wird auch die böse MC Donalds werbung verboten..meine Fresssucht kennt deswegen keine Grenzen XD.
Kommentar ansehen
21.10.2011 13:10 Uhr von skipjack
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Vergesst nie den wichtigsten Spruch: beim Lotto Aufruf:

>Der Jackpott wurde wieder nicht geknackt...

Die Chance liegt bei 1:27.000.000
Kommentar ansehen
21.10.2011 13:37 Uhr von kr3
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Dummes Gericht: Was kommt als nächstes? Sport im TV verbieten? Wird ja auch drauf gewettet siehe Oddset & Co.
Kommentar ansehen
21.10.2011 14:25 Uhr von uhrknall
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Sucht ... blöde Begründung: Dann müssten auch einige Nachmittags-Serien und Shows verboten werden, denn die machen viele so süchtig, dass die Serien ihren ganzen Tagesablauf bestimmen. Und zwar fünf Tage die Woche, oft von vormittag bis abends. Stiehlt zwar kein Geld, dafür aber viel Lebenszeit für nichts.
Kommentar ansehen
21.10.2011 18:21 Uhr von _Illusion_
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Sowieso alles Beschiss: Ständig in den Straßen an jeder Ecke eine Jackpot-Tafel und alle rennen sie wieder an die Annahmestellen wenns zweistellig wird.

Und nur, damit irgendwann mal ein oder ganz wenige Glückliche die Millionen absahnen.

Dabei könnte man mit einer besseren Wahrscheinlichkeit und einer anderen Klassenverteilung weitaus mehr Menschen mit Geld bescheren.

Wenn ich wüsste, dass die Wahrscheinlichkeit nicht eins zu einer Zillion ist, sondern eine halbwegs wahrscheinliche Chance besteht, einer der 50 oder 100 zu sein, die wenigstens mal 50.000 oder 100.000 abräumen können ... und das garantiert jede Woche...

Aber hups ne geht ja nicht, dann könnte ich ja als mündiger Bürger süchtig werden und davor muss mich der Staat ja schützen *omg
Kommentar ansehen
21.10.2011 18:54 Uhr von kathrinchen
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
gut so: wenn der staat meint, mit seinem monopol werbung für glücksspiel betreiben zu dürfen, so gehört dem ein riegel vorgeschoben, wenn man gleichzeitig werbung für privates glücksspiel ( damals bwin in der bundesliga) verbietet.
guckt euch mal an, wie voll die annahmestellen sind, wenn mal wieder ein hoher jackpot ansteht. und kriegen tut den bei den gewinnchancen meist eh nur einer - wenn überhaupt, man braucht 6 richtige mit zusatzzahl, anstatt das geld breiter zu verteilen.
wenn keine werbung für glücksspiel, dann für keinen, auch nicht für den staat.

[ nachträglich editiert von kathrinchen ]
Kommentar ansehen
21.10.2011 22:21 Uhr von DerMaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Chance für 6 Richtige und Superzahl beim deutschen Lottosystem liegt bei 0,000000715 %.

Ich denke, die Zahl spricht für sich...
Kommentar ansehen
21.10.2011 22:56 Uhr von Leeson
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@uhrknall: Da hast du recht!
Meine Oma legt ihre Arzttermine nach dem TV-Programm.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?