20.10.11 22:47 Uhr
 636
 

Kinoknabberein werden billiger

Der Bundesfinanzhof gab nun bekannt, dass Popcorn und Nachos, die in einem Kino verkauft werden, nur mit sieben Prozent Umsatzsteuer statt 19 Prozent versteuert werden müssen.

Entscheidend für die Regelung ist der Fakt, ob die Zubereitung der Speisen eine Dienstleistung ist oder diese geliefert werden. Das betreffende Finanzamt, dass für den Beschluss verantwortlich ist, wertete den Verkauf als Dienstleistung.

Das Bundesfinanzhof entschied, dass es sich bei dem Verkauf von Popcorn und Nachos um einen Lieferdienst handle. Denn die bereitgestellten Tische und Stühle, stehen nicht nur zur Verfügung, um das Essen zu verzehren, wie es bei einer Dienstleistung der Fall ist. Also gilt der ermäßigte Steuersatz.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Steuer, Popcorn, Ermäßigung
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bald kann man mit seinem Fingerabdruck bezahlen
USA: Mann erhält durch Simulator Wehen und hält nur 20 Sekunden durch
Deutschland rutscht bei Statistik zu sicheren Reiseländern um 31 Plätze ab