20.10.11 20:28 Uhr
 249
 

Ergo-Tochter Victoria soll El-Kaida-Terroristen versichert haben

Einen Angehörigen der El Kaida habe die Versicherungstochter der Ergo-Gruppe angeblich versichert. Dies meldet die morgige Ausgabe des "Handelsblattes".

So soll die Victoria-Versicherung trotz Warnung vor dem als Islamist eingestuften Mann an dem Vertrag festgehalten haben. Sogar der Verfassungsschutz habe die Versicherung vergeblich angewiesen, auf die Fortführung des Versicherungsvertrages zu verzichten.

Die Zeitung berichtet in ihrer morgigen Ausgabe, dass der El-Kaida-Terrorist zwei Jahre lang gegen Schäden in Höhe von zwei Millionen Euro versichert worden sei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Tochter, Victoria, Ergo, El Kaida
Quelle: www.kanal8.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.10.2011 21:03 Uhr von korem72
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
eine RISIKO- LEBENSVERSICHERUNG ???
Kommentar ansehen
20.10.2011 21:43 Uhr von korem72
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@bertl: glaubst du echt an das Märchen eine Versicherung würde dir freiwillig Geld geben? Die prüfen, prüfen und prüfen.... bis da mal was kommt vergehen Jahre...
aber das macht ja nichts--- bei einer Lebensversicherung bist du eh nicht mehr Bezugsperson ;-)

[ nachträglich editiert von korem72 ]
Kommentar ansehen
20.10.2011 23:16 Uhr von flokiel1991
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Warum sollten sie ihn nicht versichern? Warum sollte man dem "Terroristen" kein Brot verkaufen und mit ihm allgemein keinen Handel ein gehen dürfen? Erstens es hat kein Gericht nachgewiesen, dass er einer ist und zweitens dürften die abgedeckten Risiken auch nicht viel höher sein, als bei einem normalen Menschen.

Btw. Was hat der Mann eigentlich für eine Versicherung abgeschlossen? Lebensversicherung? Sollte in der News erwähnt werden.

[ nachträglich editiert von flokiel1991 ]
Kommentar ansehen
21.10.2011 22:20 Uhr von korem72
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Update zum besseren Verständnis: >>Lediglich die Lebensversicherung des Palästinensers über 21 805 Euro wird gekündigt. Die Haftpflicht mit einer Schadenssumme von zwei Millionen Euro bleibt bis Dezember 2006 bestehen.

Brisant: Shaweesh wollte in Ägypten seinen Tod vortäuschen, die Versicherung abzocken und mit dem Geld al-Qaida unterstützen! <<

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?