20.10.11 19:58 Uhr
 806
 

Libyen: Gaddafi wurde mit goldener Pistole bewaffnet in Abwasserkanal entdeckt

Der ehemalige libysche Machthaber Muammar al-Gaddafi wurde bei seiner Festnahme getötet. Nun sind Details zu dessen Versteck bekannt geworden.

Offenbar hielt sich Gaddafi in einem Abwasserkanal seiner Heimatstadt Sirt versteckt, wo er in Militärklamotten ausharrte und sich mit einem goldenen Revolver schütze.

Den Rebellen, die ihn entdeckten, rief er angeblich: "Nicht schießen!" zu. Inzwischen sind auch erste Beweisbilder des getöteten Diktators aufgetaucht, die die angebliche blutverschmierte Leiche Gaddafis zeigen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Politik, Libyen, Muammar al-Gaddafi, Pistole
Quelle: www.spiegel.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.10.2011 21:15 Uhr von Jacdelad
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
Hihi: Tut mir überhaupt nicht leid um ihn. Ich hoffe, dass es mit Libyen bergauf geht. Angesichts des Öls haben sie gute Voraussetzungen. Hoffentlich ist der nächste Oberindianer besser als Gaddafi.

BTW: Kein Revoler, es war eine goldene Pistole. Aber is nicht so wichtig. :)
Kommentar ansehen
20.10.2011 22:04 Uhr von Volksfreund
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Gaddafi dementiert seinen Tod: http://www.youtube.com/...

Wer weiß, wer der arme Kerl war, der dort fertig gemacht wurde, wie ein 70-Jähriger sieht der aber nicht aus.

Es lebe die Al-Fateh-Revolution mit dem grünen Banner!

https://libyensoli.wordpress.com/

[ nachträglich editiert von Volksfreund ]
Kommentar ansehen
20.10.2011 22:14 Uhr von Bassram
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@jacdelad: nix da das öl wird direkt an frankreich geliefert, als "dankeschön" des Lybischen volkes
Kommentar ansehen
21.10.2011 09:47 Uhr von skullx