20.10.11 18:52 Uhr
 188
 

Finnland: Blitzeinschlag bei zehn Finnairmaschinen - Vier mussten umkehren

Über der finnischen Hauptstadt Helsinki tobte ein schweres Unwetter. Zehn Flugzeuge der finnischen Fluggesellschaft Finnair wurden in der Luft von Blitzen getroffen.

Nach Angaben der Fluggesellschaft mussten vier Flugzeuge die Route abbrechen und zum Hauptstadt-Airport Vantaa zurück fliegen. Die anderen sechs Flugzeuge befanden sich auf dem Weg zum Airport, als das Gewitter über sie hereinbrach.

"Wir prüfen, ob der Maschinenrumpf in Ordnung ist", sagte die Airline-Sprecherin.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Flugzeug, Finnland, Blitzeinschlag, Finnair
Quelle: nachrichten.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.10.2011 18:52 Uhr von angelina2011
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Hat einer Erfahrungen mit Blitzeinschlägen in Flugzeugen. Merkt man das überhaupt? Ich hätte wahrscheinlich eine Heidenangst gehabt.
Kommentar ansehen
20.10.2011 19:01 Uhr von Anne1311
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Wen es interessiert: Man kann weltweit alle Flieger "Live" beobachten. Ein Klick auf den Flieger, und links erscheinen alle Infos dazu.

http://www.flightradar24.com/
Kommentar ansehen
20.10.2011 19:37 Uhr von Klassenfeind
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Normalerweise kann ein Blitzschlag: einem Flugzeug und deren Insassen nicht gefährlich werden ( Faradayscher Käfig)...aber aus Sicherheitsgründen lässt man die Flugzeuge landen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen
USA: Einige Showrunner verbieten Vergewaltigungsszenen in Serien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?