20.10.11 17:54 Uhr
 320
 

Ivy-Bridge: Releasedatum dieses Jahr?

Wie nun bekannt wurde, begann Intel mit der Massenproduktion des neuen Ivy-Bridge-Prozessors, welcher noch dieses Jahr ausgeliefert werden soll. Der Prozessor setzt hierbei auf 22-Nanometer-Verfahren und sogenannten Tri-Gate-Transistoren.

Dies würde bedeuten, dass der Ivy-Bridge somit weniger Strom verbraucht und dass er sich von der derzeitigen Sandy-Bridge unterscheidet. Nach derzeitiger Schätzung soll Ivy-Bridge um 20 bis 30 Prozent schneller als Sandy-Bridge sein.

Jedoch wird die Freude etwas gedämpft, da es ziemlich unwahrscheinlich ist, dass der Prozessor unter dem Weihnachtsbaum des Endverbrauchers erscheint. Der offizielle Verbrauch für Privatpersonen soll dann im Frühjahr 2012 erfolgen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Trikoflex
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Intel, Prozessor, Bridge, Releasedatum
Quelle: www.chip.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Smarter Lautsprecher Google Home auch bald in Deutschland verfügbar
Nintendo kriegt viel Kritik für seinen neuen Online-Dienst der Switch
Deutsche Bahn/ICE: Sicherheitsmängel im WLAN

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.10.2011 18:12 Uhr von kbot
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"Dies würde bedeuten, dass der Ivy-Bridge ... sich von der derzeitigen Sandy-Bridge unterscheidet."

OMG, der neue Prozessor wird anders als der alte! o,0
Welch ein kluger Schachzug von Intel!

Aber AMD wird es sicher nachmachen und ihr nächster Prozessor wird garantiert auch anders als der vorherige...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: 40 Millionen Euro für G20-Geschädigte
Polen: Umstrittenes Justizgesetz verabschiedet
Chester Bannington (Linkin Park) geht Selbstmord in seiner Villa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?