20.10.11 12:53 Uhr
 1.073
 

Holocaust-Leugner Bischof Richard Williamson wieder mit anti-jüdischer Hetze

Bischof Richard Williamson wurde in Deutschland bereits wegen Leugnung des Holocausts zu einer Geldstrafe verurteilt.

Der Geistliche, der zudem behauptet, dass die Gaskammern für Juden nichts weiter als eine Erfindung seien, sorgt schon erneut für Verstimmung. In seinem Blog hetzt er wieder gegen Juden.

"Pontius Pilatus hätte als einziger an der Tat beteiligter Heide Jesus niemals zum Tode verurteilt, wenn die jüdischen Führer ihr Volkes nicht dazu angestachelt hätten, seine Kreuzigung zu fordern". so Williamson in seinem nicht-öffentlichen Blog.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Bischof, Holocaust, Hetze, Richard Williamson
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.10.2011 14:17 Uhr von Rechthaberei
 
+1 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.10.2011 14:25 Uhr von TausendUnd2
 
+14 | -11
 
ANZEIGEN
Ich krieg die Krise Mt 27,15–26:
"Jeweils zum Fest pflegte der Statthalter einen Gefangenen freizulassen, den sich das Volk auswählen konnte. 16 Damals war gerade ein berüchtigter Mann namens Barabbas im Gefängnis. 17 Pilatus fragte nun die Menge, die zusammengekommen war: Was wollt ihr? Wen soll ich freilassen, Barabbas oder Jesus, den man den Messias nennt? 18 Er wusste nämlich, dass man Jesus nur aus Neid an ihn ausgeliefert hatte. 19 Während Pilatus auf dem Richterstuhl saß, ließ ihm seine Frau sagen: Lass die Hände von diesem Mann, er ist unschuldig. Ich hatte seinetwegen heute Nacht einen schrecklichen Traum. 20 Inzwischen überredeten die Hohenpriester und die Ältesten die Menge, die Freilassung des Barabbas zu fordern, Jesus aber hinrichten zu lassen. 21 Der Statthalter fragte sie: Wen von beiden soll ich freilassen? Sie riefen: Barabbas! 22 Pilatus sagte zu ihnen: Was soll ich dann mit Jesus tun, den man den Messias nennt? Da schrien sie alle: Ans Kreuz mit ihm! 23 Er erwiderte: Was für ein Verbrechen hat er denn begangen? Da schrien sie noch lauter: Ans Kreuz mit ihm! 24 Als Pilatus sah, dass er nichts erreichte, sondern dass der Tumult immer größer wurde, ließ er Wasser bringen, wusch sich vor allen Leuten die Hände und sagte: Ich bin unschuldig am Blut dieses Menschen. Das ist eure Sache! 25 Da rief das ganze Volk: Sein Blut komme über uns und unsere Kinder! 26 Darauf ließ er Barabbas frei und gab den Befehl, Jesus zu geißeln und zu kreuzigen."


Laut der biblischen Überlieferung ist es so gewesen!!! Soll man vlt. die Bibel zensieren, wie es den Juden in den Kram passt?
"Spiegel wieder mit anti-christlicher Hetze" passt besser.
Sind die Juden etwa Maß aller Dinge?!
Kommentar ansehen
20.10.2011 14:41 Uhr von DerMaus
 
+13 | -4
 
ANZEIGEN
Soll ein 2000 Jahre altes Märchenbuch tatsächlich unsere heutige Politik beeinflussen? Na dann: Gute Nacht.
Kommentar ansehen
20.10.2011 15:16 Uhr von TausendUnd2
 
+2 | -11
 
ANZEIGEN
Was hat das mit Politik zu tun? Ach ich vergaß, das ist ja der Standartkommentar bei euch Fundamental-Atheisten.
*Märchenbuch, Inquisition, Kreuzzüge, blablabla*
Aber wenn euch jemand mit der Nazikeule schlägt, dann heißt´s
sofort "Das ist schon Generationen her, ich kann nichts dafür!"
Lauft ruhig weg vor eurer Kultur, ihr Identitätslosen.

@1984 schon im Mittelalter glaubte kein klar denkender Glehrter mehr daran, dass die Erde eine Scheibe sei. Es ging bei dem Konflikt darum, ob die Erde das Zentrum der Welt sei.
Egal hauptsache hinnehmen und nachplappern was man mal von anderen Missionsatheisten gehört hat.

Freu mich auf die Diskussion.
Kommentar ansehen
20.10.2011 18:05 Uhr von daaark9
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
und wie gewohnt arme juden.
Kommentar ansehen
20.10.2011 20:37 Uhr von TausendUnd2
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@1984: Ja, ich weiß wikipedia ist keine Quelle aber auf Recherche hab ich jetzt keine Lust
http://de.wikipedia.org/...

http://de.wikipedia.org/... Päpste, Bischöfe, Ordensleute und Priester
Kommentar ansehen
20.10.2011 22:17 Uhr von Reklamations-Kantolz
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
dafür hat er die Warze auf der Lippe: als gerechte Strafe...
Kommentar ansehen
20.10.2011 23:54 Uhr von Metalian
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Für mich ist es echt unfassbar, dass es überhaupt strafbar ist, den Holocaust zu leugnen.
Das Recht der freien Meinungsäußerung hat man wohl nur so weit, wie es dem Zentralrat der Juden passt.
Kommentar ansehen
21.10.2011 00:51 Uhr von cheetah181
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
TausendUnd2, Metalian: @TausendUnd2: "Was hat das mit Politik zu tun?"

Die Fundamental-Christen mischen sich doch andauernd in die Politik ein und werden auch noch von Merkel und Co hofiert...

"Aber wenn euch jemand mit der Nazikeule schlägt, dann heißt´s sofort "Das ist schon Generationen her, ich kann nichts dafür!" "

Das Problem haben tatsächlich manche. Wenn ich mich wie ein Nazi benehme, dann darfst du mich auch Nazi nennen. Allerdings benehme ich mich nicht wie ein Nazi. Williamson und Friends hingegen verbreiten heute fast genau den gleichen Müll wie ihre Kirche damals, nur lässt man sie das heute nicht mehr umsetzen.

"Lauft ruhig weg vor eurer Kultur, ihr Identitätslosen."

Lern du erstmal was über europäische Kultur. Da wirst du nur ganz, ganz wenig in der Bibel finden.

@Metalian: Das Recht der freien Meinungsäußerung geht schon immer nur soweit bis Rechte von anderen eingeschränkt werden.
Glaubst du nicht? Dann nenn doch mal einen Polizisten "Arschloch".
Kommentar ansehen
21.10.2011 05:53 Uhr von Metalian
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@cheetah: Ich wüsste aber nicht, wessen Rechte man einschränkt, wenn man den Holocaust leugnet.
Dein Vergleich passt auch nicht ganz.
Wenn ich nen Polizisten Arschloch nennne, ist das ne Beleidigung.
Wenn ich den Holocaust leugne (was ich gar nicht will), beleidige ich doch Niemanden persönlich.
Kommentar ansehen
21.10.2011 13:15 Uhr von cheetah181
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Metalian: Ich halte das schon für Beleidigung, wenn man jemandem dessen Familie und/oder Freunde im Holocaust getötet wurden sagt: "Stimmt ja gar nicht, die sind ganz anders gestorben/die gab es gar nicht!"
Kommentar ansehen
21.10.2011 13:59 Uhr von daaark9
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
ja genau: aber dass die amerikaner nach beedigung des krieges unschuldige bauern bombardiert haben welche nur aus wehrlosen frauen und kinder bestand, das darf man leugnen.
dass israel militärisch periodisch palästinänsische zivilisten umbringt darf man leugnen. aber wehe sind juden was angetan worden, weeeeheeee. wer ist denn eigendlich der rassistischste von allen? na? der, der gegen rassismus prädigt!
denkt nicht so manipuliert beschränkt. ich will nicht wissen wieviele menschen im weltkrieg gestorben sind. auch wenn es deutsche soldaten waren die die wehrpflicht nicht verweigern DURFTEN! mensch ist mensch. also hört auf mit dem judenquatsch, das geht mir extrem auf die weichteile
Kommentar ansehen
24.10.2011 15:23 Uhr von custodios.vigilantes
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
diejenigen, die die Freiheit abschaffen wollen: schreien am lautesten nach ihr....
Kommentar ansehen
26.10.2011 11:05 Uhr von LoneZealot
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@TausendUnd2: Es gab bei den Römern aber nie einen Brauch Gefangene zu irgendeinem Fest freizulassen, den Römern waren die Fest gleichgültig. IM Gegenteil, unter Pilatus hat sich die Lage noch mehr verschlimmert.

Mit diesem Bericht (Mätthäus) hat der Schreiber versucht die Schuld von Rom abzuwälzen damit die kleine jesus-Gruppe nicht verfolgt wird, er konnte ja nicht ahnen das er damit dem Judenhass erst richtig Nahrung gab.

"Soll man vlt. die Bibel zensieren, wie es den Juden in den Kram passt? "

Nein, aber immer dran denken, das heutige Christentum hat rein garnichts mit der jesus-Bewegegung zu tun die es damals gab.
Kommentar ansehen
26.10.2011 11:10 Uhr von LoneZealot
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@1984: Zeig mir mal Leute die vor 500 Jahren die flache Erde geleugnet haben, das war Spinner und eben die Ausnahme der Regel.

Dein Vergleich sagt aus das die Holocaustleugner heute genauso richtig liegen wie damals angeblich die Verfechter der Kugelförmigkeit der Erde.

Das einzige was Holocaustleugner stört ist nur die Tatsache das Hitler keinen Erfolg hatte und sie jetzt mit dieser Schade leben müssen.
Kommentar ansehen
07.12.2011 16:33 Uhr von ThinkingMan
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Hitler hätte auch heute wieder großen Erfolg liest man sich den Grundtenor von immer mehr Shortnews-Kommentaren bei solchen Themen durch.

Da will der Holocaust straflos geleugnet werden, weil man glaubt, dass fiele unter die Meinungsfreiheit oder in anderen Artikeln werden Weltverschwörungslinks ausgepackt, die den Juden die Schuld an so ziemlich allem geben.

Es ist ja auch schon lange kein Kuriosum mehr, dass insbesondere die Verschwörungsszene braun unterwandert ist und die junge Gesellschaft sich gerne mal den braunen Themen nicht abgeneigt zeigt.

Dank Kopp-Verlag, Infokriegern, Sarrazin und Co. wird braunes Gedankengut unterschwellig in den Köpfen verankert, und was früher Nazijargon war ist heute etwas, das "man ja wohl noch mal in einem freien Land sagen darf".

Ich glaube dabei noch nicht einmal, dass der großen Mehrheit ihre Menschen- und Faktenverachtenden Äußerungen überhaupt bewusst sind, da z.B. insbesondere beim Holocaust gerne relativierend argumentiert wird: "Die Amerikaner haben aber....", "Die Israelis haben aber....".
Ja, haben sie teilweise wirklich. Mag sein. Aber seit wann relativiert denn der Mord, den mein Nachbar an seiner Frau begeht, den Mord, den ICH an meiner Frau begehe?

"Was? Die Frau hat ihre 3 Kinder umgebracht? Das ist nicht so schlimm. Letztens wurde von einer Frau berichtet, die hat 5 Kinder umgebracht"

Da hilft es den angebräunten Gefährten auch nicht, dass Deutschland nach dem zweiten Weltkrieg überhaupt keine Reparationen zahlt, obwohl immer behauptet wird, dass dies der Fall wäre. Das alles zu erklären würde hier als Kommentar zu Weit führen. Man kann aber ganz einfach beim Wikipedia-Eintrag zu Kriegsreparationen Deutschlands mit der Recherche beginnen und über die Bundeszentrale für politische Bildung weitermachen und sich auch anschauen, was der Unterschied zwischen Kriegsreparationen und freiwilligen Wiedergutmachungszahlungen sind.

Aber es würde den braunen Vertretern wohl kaum in den Kram passen, müssten sie zugeben, dass das, was nach dem 2. WK als Wiedergutmachungen gezahlt wurde oder wird, von der damaligen Bundesregierung initiiert wurde und aus freien Stücken angeboten wurde.

Aus einer Rede Konrad Adenauers vor dem Bundestag am 27.09.1951:
"Im Namen des deutschen Volkes sind aber unsagbare Verbrechen begangen worden, die zur moralischen und materiellen Wiedergutmachung verpflichten, sowohl hinsichtlich der individuellen Schäden, die Juden erlitten haben, als auch des jüdischen Eigentums, für das heute individuell Berechtigte nicht mehr vorhanden sind.

Auf diesem Gebiet sind erste Schritte getan. Sehr vieles bleibt aber noch zu tun. Die Bundesregierung wird für den baldigen Abschluß der Wiedergutmachungsgesetzgebung und ihre gerechte Durchführung Sorge tragen...

Die Bundesregierung ist bereit, gemeinsam mit Vertretern des Judentums und des Staates Israel, der so viele heimatlose jüdische Flüchtlinge aufgenommen hat, eine Lösung des materiellen Wiedergutmachungsproblems herbeizuführen, um damit den Weg zur seelischen Bereinigung unendlichen Leides zu erleichtern.

Sie ist tief davon durchdrungen, daß der Geist wahrer Menschlichkeit wieder lebendig und fruchtbar werden muß. Diesem Geist mit aller Kraft zu dienen, betrachtet die Bundesregierung als die vornehmste Pflicht des deutschen Volkes."

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?